TecDAX vor entscheidender Kursmarke

TecDAX vor entscheidender Kursmarke

224
0
TEILEN
TecDAX vor entscheidender Kursmarke

Der TecDAX nähert sich derzeit der runden Marke von 2.000 Punkten an, die er zuletzt im Jahr 2001 erreicht hatte. Ein Überspringen der Schwelle ist Experten zufolge nur eine Frage der Zeit. Wir stellen einen ETF auf den deutschen Technologie-Index vor.

Im TecDAX sind unterhalb des DAX die 30 deutschen Titel aus den Bereichen Technologie, Halbleiter, Internet, Telekommunikation und Zulieferer, Software, Biotechnologie und Medizintechnik zusammengefasst. Der Technologie-Index befindet sich seit Februar 2009 und einem Niveau um gut 450 Punkte in einer langfristigen Aufwärtsbewegung. Seit Juni 2016 hat sich der Trend nach einer vorherigen moderaten Schwächephase verschärft.

Der Index kämpfte zunächst mit der Widerstandszone, welche bei ca. 1.890 Punkten liegt. Nach Abschluss der zweijährigen Seitwärtspendelbewegung und dem Sprung über diese Widerstandszone arbeitet der TecDAX nach Einschätzung von Commerzbank-Analyst Achim Matzke nun an einem neuen Investment-Kaufsignal und der Wiederaufnahme des Hausse-Zykluses. Aufgrund der guten technischen Ausgangslage – so dreht auch die 200-Tage-Linie nach oben – sollte es sich bei dem bisherigen technischen Kurspotenzial von 2.100 Punkten 2017 nur um ein Etappenziel für den TecDAX handeln, prognostiziert der Charttechniker des Frankfurter Institutes.

TecDAX-Einzeltitel im Blick

Mit Blick auf zwei Einzeltitel wird ersichtlich, welche Kraft in dem Index steckt. So traut Kepler Chevreux etwa den Aktien von United Internet deutliches Aufwärtspotenzial zu. Der Konzern ist der zweitgrößte Internetanbieter hierzulande. Alleine in den ersten neun Monaten 2016 gewann die Hauptmarke 1&1 620.000 Neukunden hinzu. Aus Sicht von Kepler Chevreux besitzt die Gesellschaft sehr gute Wachstumsaussichten in allen Geschäftsbereichen, was sich positiv auf den zuletzt seitwärts tendierenden Aktienkurs auswirken sollte. Das Kursziel erhöhten die Analysten deutlich auf 46 Euro. Zu den Top-Performern im Technologie-Index gehören 2017 bisher auch ADVA Optical. Der Kurs stieg von 7,718 Euro Ende Dezember 2016 auf 10,60 Euro zu Wochenbeginn. Das ist ein Anstieg von gut einem Drittel. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser sieht noch weitere Kurschancen und erhöhte das Kursziel für Adva jüngst auf 13,00 Euro. Der Telekomausrüster sollte in diesem Jahr den Schwenk vom starken Umsatzwachstum hin zu nachhaltig steigenden Gewinnen bewerkstelligen und damit einen Wendepunkt erreichen. Neben den voraussichtlich soliden Margen spreche zudem die günstige Bewertung für die Aktie, urteilten die Analysten.

Hohe Rendite mit deutschen Tech-Werten

Seit Jahresbeginn konnte der High-Tech-Index schon merklich zulegen. Nun drängt sich die Frage auf: Wird der TecDAX bald auch die psychologisch wichtige Marke von 2.000 Punkten knacken? Die Experten sehen in fundamentaler und technischer Hinsicht eine hohe Qualität bei den im TecDAX versammelten Titeln. Daraus ergebe sich weiteres Potenzial. ETF-Anleger können an der laufenden Hausse mit dem iShares TecDAX UCITS ETF (DE) (WKN: 593397) partizipieren. Der thesaurierende Investmentfonds führt eine direkte Nachbildung des TecDAX durch. Der iShares ETF erzielte in diesem Jahr bereits eine Rendite von 8,57 Prozent, die Kosten liegen bei 0,51 Prozent p. a..

BlackRock (DE) - iShares TecDAX UCITS ETF

Kurs

18,12 €

Kosten (TER)0,51 %
Fondsvolumen395,89 Mio. €
Indexabbildungphysisch
1 Monat+1,78 %
Lfd. Jahr+7,80 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Interessieren könnte Sie auch unser Artikel Technologie hat Zukunft und in unserer ETF-Suche finden Sie eine Liste mit Technologie-ETFs.

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.