Start ETFs im Fokus Technologie für die Zukunft

Technologie für die Zukunft

480
googleetf

Nun mischt auch Microsoft mit innovativen Produkten den Markt auf. Anleger müssen sich nicht zwischen Microsoft oder Apple entscheiden. Ein Technologie-Index kann die Lösung sein.

Mit seinem neuen Notebook hat Microsoft die Kritiker überzeugt. Als ernsthaften Konkurrenten für Apples Premium-Geräte bezeichnen Technik-Journalisten das Surface-Book aus dem Hause Microsoft. Damit verändert der Platzhirsch bei PC-Betriebssystemen seine Strategie und setzt noch stärker als bisher auch auf Hardware. Bislang hatte man dieses Feld den klassischen Herstellern überlassen. Heute glaubt Microsoft, dass eine Kombination aus Hard- und Software Kunden am besten überzeugt. Nach diesem Prinzip gehen auch Apple, Amazon und Google vor und haben ihrerseits verstärkt auch Hardware im Angebot. Die Reaktion auf Microsofts-Strategieschwenk zeigt, dass sich der Markt für Hard- und Software sowie Internetdienstleistungen immer stärker in den Händen der großen Vier konzentriert.

Breit gestreut zum Ziel

Apple, Google, Microsoft und Amazon haben zwar unterschiedliche Ausrichtungen, aber dennoch ein Ziel: die Dominanz bei Arbeits- und Unterhaltungselektronik. Anleger können nun damit anfangen, an eines dieser vier Unternehmen besonders zu glauben. Tatsächlich haben sich viele Kunden für einen Anbieter entschieden. Doch was aus Kunden-Sicht Sinn macht, muss für Anleger noch keine Patentlösung sein. Während wir bei der Wahl von Geräten durchaus subjektiv vorgehen können, ist das subjektive Empfinden bei der Wahl von Investments nicht immer empfehlenswert. Da heute noch niemand vorhersagen kann, welches Unternehmen der großen Vier in zehn Jahren die Nase vorn hat, sollten Anleger diversifiziert investieren.

Auf den Fortschritt setzen – mit diesem ETF

Der Index Nasdaq 100 beinhaltet die wichtigsten Technologie-Unternehmen der USA. Neben den großen Vier stecken auf Klassiker wie Intel oder Cisco im Index. So aufgestellt, profitieren Anleger von jeder technologischen Neuerung. Egal welches Produkt bei den Kunden am besten ankommt – wer den Nasdaq 100 kauft, profitiert davon. Der Lyxor UCITS ETF (FCP) NASDAQ-100 (WKN: 541523) bildet den Nasdaq 100 nahezu eins zu eins ab. Derzeit sind 383 Millionen Euro investiert. Im laufenden Jahr brachte der Index lediglich eine Rendite von 1,6 Prozent ein, doch ist dies in erster Linie den jüngsten Kurskapriolen geschuldet. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,3 Prozent.

Nico Popp für www.extra-funds.de

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden