Technologie-Titel haben eine hohe Fallhöhe. Doch der Rebound kommt bestimmt. Mit diesem ETF sind Trader dabei.
Technologie-Titel haben eine hohe Fallhöhe. Doch der Rebound kommt bestimmt. Mit diesem ETF sind Trader dabei.

Für die Experten der Fondsgesellschaft Loys AG stehen Technologie-Aktien im Zentrum der aktuellen Kursturbulenzen. „Während im Januar 2018 vor allem Ängste vor Zinssteigerungen in den Vordergrund rückten, waren es im März 2018 Sorgen um Handelskonflikte und zuletzt um die hohe Bewertung einiger Lieblingsaktien aus dem Internetsektor. Dies betraf vor allem einige NASDAQ-Unternehmen, was zu erhöhter Unsicherheit an den Weltbörsen führte“, so die Aktienexperten und beobachten eine „thematische Akzentverschiebung“ weg von Technologie-Titeln. Tatsächlich sind Technologie-Titel derzeit nicht angesagt: Facebook steht wegen seines Datenskandals medial am Pranger und Liefergigant Amazon handelte sich den Groll des twitternden US-Präsidenten ein. Amazon missbrauche die Post, um seine Waren zu versenden und spare obendrein noch so gut es geht Steuern, erzürnte sich Donald Trump. Auch beim Elektroautopionier Tesla läuft es alles andere als rund.

Investment-Profis nehmen Abstand

„Ausgelöst durch die Entwicklungen um Amazon, Facebook und Tesla wurde an den Finanzmärkten die Frage nach der angemessenen Bewertung der Technologiebranche gestellt. Dabei blieb den Investoren nicht verborgen, dass die Fallhöhe vieler Internetaktien ebenso hoch ist wie deren Sensitivität hinsichtlich der politischen und steuerlichen Rahmenbedingungen. Hier liegt der Grund dafür, dass das Fondsmanagement der Loys AG solcherlei Titel aus Bewertungsgründen bislang gemieden hat“, so die Experten. Während es für langfristig orientierte Investoren noch zu früh scheint, sich für Technologie-Aktien wieder zu begeistern, könnte die Stunde für kurzfristig denkende Trader schon bald schlagen.

Trader sind mit Tech-ETFs flexibel

Der US-Technologie-Index Nasdaq 100 bündelt sämtliche Tech-Giganten und hat darüber hinaus auch Microsoft, Alphabet oder Netflix im Angebot. Sollte der Kursverfall bei Tech-Titeln weiter gehen, können sich Investoren, die sich die Einzeltitelselektion sparen möchten, einen ETF vormerken. Der LYXOR NASDAQ-100 UCITS ETF (WKN: 541523) bietet Anlegern ein unkompliziertes Investment in den US-Tech-Index. Aktuell sind 486 Millionen Euro investiert. Im laufenden Jahr ging es für den ETF bislang um 1,1 Prozent nach unten. Zuletzt stabilisierte sich der Index allerdings etwas. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,3 Prozent.

LYXOR NASDAQ-100 UCITS ETF

Kurs

21,33 €

Kosten (TER)0,30 %
Fondsvolumen517,82 Mio. €
Indexabbildungsynthetisch
1 Monat-3,38 %
Lfd. Jahr+3,84 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlagemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

TEILEN
Thomas Brummer war nach dem Betriebswirtschaftsstudium für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ tätig. Im Anschluss schrieb er mehr als vier Jahre für das Verbraucherportal biallo.de und einige Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier. Währenddessen hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 schreibt er für extra-funds.de und das ETF EXtra-Magazin.