Start ETFs im Fokus Über Mexiko scheint die Sonne

Über Mexiko scheint die Sonne

1378
Mexiko
Das Schwellenländer-Universum ist groß. Mexiko sieht derzeit attraktiv aus. Ein ETF bietet ein unkompliziertes Investment.

Schwellenländer sind zuletzt ein wenig aus der Mode gekommen. Vor allem der Absturz in Asien hat viele Investoren abgeschreckt. Doch es gibt Alternativen. Märkte wie Indien oder auch Mexiko entwickeln sich gut. Zuletzt brach Prashant Khemka, Fondsmanager bei Goldman Sachs eine Lanze für Mexiko. „Mexikos BIP wächst ordentlich, vor allem im Rahmen der Ölpreisschwäche, wenngleich diese die Begeisterung für die Privatisierung des staatlichen Energiesektors etwas gedämpft hat. Die zweite Runde der Privatisierungsauktionen verlief allerdings erfolgreicher, was teilweise den besseren Konditionen für Investoren zu verdanken ist“, erklärt der Fondsmanager. In Mexiko dominieren noch immer Staatsunternehmen. Seit einiger Zeit ist man allerdings bestrebt, Verkrustungen aufzuheben. Davon profitieren alle Mexikaner und unterm Strich auch der Konsum.

Mexikaner lieben den Konsum

„Auch Mexikos Konsumaussichten wirken durch die engen Beziehungen zur relativ starken US-Wirtschaft stabiler als in vielen anderen Schwellenländern. Dabei sind vor allem die Geldüberweisungen aus den USA zu nennen, die einen relativ hohen Anteil am mexikanischen BIP ausmachen. Da der Peso gegenüber dem US-Dollar an Wert verloren hat, ist der Effekt auf die Ausgaben entsprechend positiv. Familien, die von diesen Überweisungen profitieren, verfügen zudem typischerweise nur über wenig oder gar keine Ersparnisse und geben daher ihre Einkünfte sehr schnell wieder aus“, erklärt Khemka und sieht für mexikanische Unternehmen eine vergleichsweise stabile Gewinnwachstumsdynamik.

Preiswerte Alternative zum Fonds

Anleger, die ihrem Depot Schwellenländer-Aktien beimischen wollen, ohne auf etablierte Märkte wie China oder Indien zu setzen, können mit Mexiko eine interessante Nische belegen. Die Aussichten sind gut und die Nähe zu den USA hilft der Volkswirtschaft. Der MSCI Mexico büßte im laufenden Jahr zwar 1,8 Prozent ein, befindet sich aber bereits wieder auf Erholungskurs. Im Index stecken Unternehmen wie Wal Mart de Mexico, Grupo Bimbo oder Grupo Financiero Banorte. Der HSBC MSCI MEXICO CAPPED UCITS ETF (WKN: A1H8BM) bildet den Index nahezu eins zu eins ab und besticht mit einer Gesamtkostenquote von nur 0,6 Prozent.