US-Technologie-ETF: Noch keine Abenddämmerung in Sicht
Die Rally der US-Technologieaktien will kein Ende nehmen. Höchste Zeit, sich über einen Brancheneinstieg Gedanken zu machen.

FAANG! Klingt wie ein wenig bekannter chinesischer Staatskonzern, ist aber das Akronym für die Tech-Schwergewichte‚ Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Google’ (jetzt Alphabet) an der Wall Street. Hunderte börsennotierte US-Unternehmen tummeln sich an der Startlinie zur Berichtssaison zum Weihnachtsquartal – im Mittelpunkt aber dürften wieder die genannten großen Fünf stehen. Deren Aktien sind 2017 bereits enorm gestiegen, die Rally scheint dennoch kein Ende nehmen zu wollen. Doch wie lange halten die Tech-Titel ihr teils atemberaubendes Wachstumstempo noch durch? Der zunehmende Protektionismus, auch vom eigenen US-Präsidenten befördert, die schleichende Isolation des chinesischen Internetmarktes, aber auch härtere Kartell- und Regulierungsbemühungen in Europa sprechen gegen ein ungebremstes Wachstum. Einige Marktbeobachter sehen in der langanhaltenden Tech-Rally eine Blase und vergleichen die Situation gar mit dem Hype der New Economy zur Jahrtausendwende.

Parallelen zur Dotcom-Blase unangebracht

Ist die Dämmerung also schon in Sichtweite? Nein, meinen die meisten Fachleute. Die aktuelle Lage der Technologieaktien sei mit der ‚Dotcom-Blase’ nicht zu vergleichen. Die meisten Börsenlieblinge von heute wirtschaften höchst profitabel. Von defizitären Geschäften sei nichts zu sehen, die Unternehmen verdienten echtes Geld und generierten positive Cashflows. Ein weiterer glücklicher Umstand ist die von Donald Trump initiierte Steuerreform. US-Tech-Unternehmen lagern Milliarden Dollar im Ausland. Nun kann das Auslandsvermögen unter dem Stichwort Repatriierung zu günstigen Konditionen zurückgeholt werden. Mit dem Geld dürften die Manager Aktienrückkäufe, Dividendenerhöhungen, Übernahmen und weitere Investitionen ankündigen, vermuten die Experten der Fondsgesellschaft Columbia Threadneedle. Dies und die robuste US-Konjunktur dürften die Kurse weiter stützen.

Hohes Wachstumstempo, steigende Kurse 

Die jüngste Rekordjagd der Technologietitel lässt viele an der Nachhaltigkeit des Aufschwungs zweifeln, doch trotz des Höhenflugs erscheint die derzeitige Bewertung des Sektors noch akzeptabel. Parallelen zur Dotcom-Blase sind nicht angebracht. ETF-Anleger können mit dem SPDR S&P U.S. Technology Select Sector UCITS ETF (WKN: A14QB5) in die großen Unternehmen aus dem IT- und Telekommunikationsdienstleistungssektor der USA investieren. Die Dividendenerträge im Fonds werden reinvestiert (thesauriert). Der ETF ist mit 36 Mio. Euro Fondsvolumen recht klein. Die Renditeentwicklung aber spricht Bände: 2017 ging es um 17,72 Prozent nach oben, 2016 um 18,71 Prozent. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,15 Prozent p.a.

SPDR S&P U.S. Technology Select Sector UCITS ETF

WKN: A14QB5 ISIN: IE00BWBXM948
Kurs

28,15 €

Kosten (TER) 0,15 %
Fondsvolumen 48,89 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat -4,82 %
Lfd. Jahr +8,25 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier: Nasdaq-ETF: US-Tech-Aktien weiter im Wachstum!

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-AnlageleitfadenDieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlagemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.