USA-ETF: Pole-Position zum Start der US-Quartalssaison
US-Aktien sind teuer, doch eine erfolgreiche Berichtssaison könnte die Kurse weiter antreiben. Die Chancen für Investoren stehen gut.

Der Auftakt ist schon mal gelungen! Mit den US-Großbanken JPMorgan Chase und der Citigroup haben vergangene Woche zwei Hochkaräter die Berichtssaison zum dritten Quartal eingeläutet – und die überraschend starken Ergebnisse stimmten die Wall-Street-Gemeinde gnädig. Mit großer Spannung warten die Investoren auf die weiteren Quartalszahlen der Unternehmen aus dem marktbreiten US-Leitindex S&P 500. Die Rahmenbedingungen bilden trotz der noch unerfüllten Wahlversprechen des US-Präsidenten (Stichwort Steuerreform!) teils verheißungsvolle Stimmungsumfragen und überzeugende „harte“ Konjunkturdaten. Für das dritte Quartal erwarten Bankvolkswirte ein Wachstum der US-Wirtschaft von aufs Jahr hochgerechnet 2,5 Prozent. Im Vorquartal waren es annualisiert 3,1 Prozent. Der konjunkturelle Rückenwind dürfte sich entsprechend positiv auf die Unternehmensberichte auswirken.

Erwartetes Gewinnwachstum überzeugt 

Wie üblich haben die Analysten vor dem Start der Saison ihre Gewinnschätzungen reduziert. Laut der Researchfima FactSet liegt der erwartete Erlösaufschlag der S&P 500-Unternehmen für das dritte Quartal bei 3,0 Prozent gegenüber der Vorjahresbasis. Das Gewinnwachstum wird auf 2,8 Prozent geschätzt, womit sich der Wert gegenüber dem zweiten Quartal spürbar abschwächen würde. Allerdings sind die Branchenunterschiede frappierend. Der größte Belastungsfaktor waren zuletzt die Versicherer, weil deren Schätzungen nach der Hurrikan-Saison eingebrochen sind. So rechnet beispielsweise der Versicherungsriese AIG für dritte Quartal damit, Katastrophen-Schäden von 2,9 bis 3,1 Mrd. US-Dollar vor Steuern begleichen zu müssen. Bereinigt um den Versicherungssektor würden die Gewinne der S&P 500-Firmen laut FactSet um fast fünf Prozent steigen. Der größte Profit wird für den Energiesektor erwartet, das zweitstärkste Gewinnwachstum sollen die IT- und Tech-Firmen liefern. Apple, Facebook, Netflix & Co.: Die Experten erwarten im Schnitt teils atemberaubende Gewinnsteigerungen.

Bullenmarkt in den USA weiter intakt

Der Bullenmarkt in den USA ist weiter intakt, die robuste US-Konjunktur und überwiegend starke Gewinnwachstum der Unternehmen geben den Aktienkursen vorerst weiter Antrieb. „US-Aktien sind zwar teuer, besitzen aber nach wie vor die Dynamik eines Helden aus Star Wars“, beschreibt Fondsexperte Lukas Daalder von Robeco das Momentum. US-Aktienindizes kletterten auf immer neue Allzeithochs. „Der US-Markt ist nur allzu bereit, Risiken zu ignorieren und nach Gründen zu suchen, um noch höher zu steigen“. Mit einer breiten Aufstellung sind ETF-Investoren gegen branchenunterschiedliche Brüche gewappnet. Der iShares S&P 500 EUR Hedged UCITS ETF (Acc) (WKN: A1C5E9) ist darüber hinaus währungsgesichert. Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus 500 US-Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung besteht und bei dem auch die Währung Dollar im Index auf monatlicher Basis in Euro abgesichert wird. Die Gesamtkosten wurden jüngst von 0,45 auf 0,20 Prozent p. a. reduziert. Im laufenden Jahr erzielte der Fonds einen Gewinn von 13,69 Prozent. Derzeit sind 2.3 Mrd. Euro investiert.

iShares S&P 500 EUR Hedged UCITS ETF (Acc)

Kurs

60,08 €

Kosten (TER)0,45 %
Fondsvolumen3.145,72 Mio. €
Indexabbildungphysisch
1 Monat-0,87 %
Lfd. Jahr+0,16 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier: USA beliebtester Markt für Dividenden-Anleger

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-AnlageleitfadenDieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlagemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

TEILEN