Start ETFs im Fokus Value-ETF für unsichere Zeiten

Value-ETF für unsichere Zeiten

86
ETF-Artikel

Wohin es mit den Märkten geht wissen wir nicht. Gerade in der jetzigen Phase sollten Anleger gewappnet sein. Qualitäts-Aktien bieten einen Sicherheitspuffer.

An der Börse ist die Lage derzeit ziemlich unübersichtlich. Der Griechenland-Schock scheint zumindest oberflächlich verdaut zu sein. Der DAX notiert wieder deutlich höher. Doch viele Anleger werden in Zeiten der größten Unsicherheit am Markt nicht den schweren Schritt gewagt und investiert haben. Doch wie können Investoren jetzt vorgehen? Eine klassische Stellgröße, um das Risiko zu minimieren ist die Positionsgröße. Wer wenig riskieren will, der investiert einfach weniger. Doch auch qualitativ gibt es Möglichkeiten, in unsicheren Börsenzeiten das Risiko möglichst gering zu halten. Beispielsweise mit Investments in qualitativ hochwertige Unternehmen.

ETFs können mehr!

Unternehmen, die günstig bewertet sind, eine solide Marktposition mit guten Produkten haben und zudem regelmäßige Erträge erwirtschaften, könnten für Anleger eine Lösung sein. Doch wie sollen Investoren ohne großen Recherche-Aufwand diese Perlen am Kapitalmarkt finden? ETFs sind schon lange nicht mehr nur Finanzinstrumente, welche die großen Indizes eins zu eins abdecken. Natürlich sind ETFs für Anleger, die auf DAX, Dow oder Nasdaq setzen möchten, die erste Wahl. Doch das ETF-Angebot geht weit über klassische Indizes hinaus. ETF-Emittenten bilden seit einiger Zeit auch exotischere Indizes ab. Indizes, die Unternehmen nach gewissen Kriterien filtern. Beispielsweise nach den Kriterien von Value-Investoren.

Echte Werte in einem ETF

Der Source MSCI Europe Value UCITS ETF (WKN: A1JUK7) filtert Unternehmen nach den Kriterien Kurs/Buchwert-Verhältnis, Gewinnschätzungen und Kurs-Dividenden-Verhältnis. Damit orientiert sich der Index an den Kriterien der Value-Investoren und macht zahlreiche dieser Unternehmen mit nur einem Instrument investierbar. Derzeit stecken 227 Millionen Euro im ETF. Im laufenden Jahr war bereits eine Rendite von 9,7 Prozent möglich. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,35 Prozent.

Nico Popp für www.extra-funds.de

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelLieber Shorts als short
Nächster ArtikelDax-Anleger bleiben freundlich gestimmt
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.