Zuletzt geht es aufwärts für Value-Aktien. Die Experten von J.P. Morgan haben drei Gründe identifiziert.
Zuletzt geht es aufwärts für Value-Aktien. Die Experten von J.P. Morgan haben drei Gründe identifiziert.

Welcher Anlagestil ist der erfolgreichste? Für die Anlageexperten der Fondsgesellschaft J.P. Morgan Asset Management sprechen derzeit drei Gründe für Value-Titel. Erstens bestehe eine Bewertungslücke zu Wachstumswerten, zweitens bestünden innerhalb der Sektoren teils erhebliche Bewertungsunterschiede und drittens sollte sich die Anlegerstimmung ändern: „Im Allgemeinen sind Value-Aktien Unternehmen, die in der Vergangenheit wenig im Anlegerfokus standen, da sie strukturelle Probleme hatten und den Markt über einen längeren Zeitraum mit ihren Gewinnmeldungen enttäuschten. Deshalb werden sie zu einer günstigen Bewertung gehandelt. Aber gerade jetzt erleben wir, dass die meisten Value-Sektoren vierteljährlich Gewinnsteigerungen erzielen und die Markterwartungen übertreffen. Auf der anderen Seite ist zu beobachten, dass eine Reihe von Wachstumssektoren anfängt, Gegenwind zu spüren, was zu Herabstufungen der Gewinnerwartungen führt“, erläutert Carsten Stroh, Produktexperte für europäische Aktien bei J.P. Morgan Asset Management.

Stockpicking kann intrasektorale Bewertungsunterschiede heben

Maßgeblichen Einfluss auf diesen möglichen Stimmungswandel dürften die Bewertungsniveaus haben. Diese sieht die Fondsgesellschaft gemessen am MSCI Europe Value Index und dem MSCI Europe Growth Index sehr unterschiedlich: „Substanzaktien werden noch immer mit einem Abschlag gegenüber Wachstumstiteln gehandelt und die Ausprägung ist weiterhin annähernd auf dem Niveau wie während der Eurokrise in den Jahren 2012 und 2013“, erklärt der Experte. Investoren, die sich mit dem Value-Ansatz näher auseinander setzen möchten, können auf entsprechende Fonds setzen, beispielsweise Produkte aus dem Hause J.P. Morgan. Auf diese Weise wird es möglich, auch von den von J.P. Morgan konstatierten Bewertungsunterschieden innerhalb der Sektoren zu profitieren.

Value-ETF im Aufwind

Investoren, die ein eher kurzfristiges Investment suchen und Bewertungsunterschieden innerhalb der Sektoren eine geringe Bedeutung zumessen, können beispielsweise mit dem iShares Edge MSCI Europe Value Factor UCITS ETF (WKN: A12DPP) auf Europas Value-Titel setzen. Aktuell sind 1,4 Milliarden Euro investiert, im laufenden Jahr ging es um 0,1 Prozent nach oben. Zuletzt zeigte sich ein deutlicher Zugewinn. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,25 Prozent.

iShares Edge MSCI Europe Value Factor UCITS ETF

WKN: A12DPP ISIN: IE00BQN1K901
Kurs

5,29 €

Kosten (TER) 0,25 %
Fondsvolumen 888,04 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat -5,05 %
Lfd. Jahr -10,10 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlagemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Thomas Brummer war nach dem Betriebswirtschaftsstudium für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ tätig. Im Anschluss schrieb er mehr als vier Jahre für das Verbraucherportal biallo.de und einige Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier. Währenddessen hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 schreibt er für extra-funds.de und das EXtra Magazin.