Start ETFs im Fokus Verunsicherung der Anleger nimmt zu

Verunsicherung der Anleger nimmt zu

25
USA

In den USA und Europa haben einige Unternehmen zuletzt enttäuschende Quartalszahlen verkündet. Zudem hat die Ratingagentur Moody’s die Kreditwürdigkeit spanischer Regionalregierungen herabgestuft.

Aufgrund der zunehmenden Verunsicherung der Marktteilnehmer bietet es sich an, mit einem Lyxor-ETF auf einen Anstieg der Volatilität am amerikanischen Aktienmarkt zu setzen.

Notenbanken wollen Konjunkturabschwung verhindern

Sowohl in Amerika als auch in Europa haben die Aktienmärkte jüngst korrigiert. Einer der Auslöser hierfür waren die von mehreren Konzernen angekündigten Massenentlassungen. Hinzu kamen rückläufige Rohstoffpreise. Daher überrascht es nicht, dass viele Anleger bezüglich der weiteren Konjunkturentwicklung in den Industrienationen verunsichert sind. Bedenken sollte man jedoch, dass die Notenbanken eine expansive Geldpolitik umsetzen, um eine Abkühlung der Wirtschaft zu verhindern.

Mit diesem ETF setzen Trader auf eine zunehmende Volatilität am US-Aktienmarkt

Aus Anlegersicht von großer Bedeutung ist, dass die Aktienkurse in den kommenden Wochen wesentlich stärker schwanken dürften als im Sommer dieses Jahres. Angesichts dieser Perspektiven bietet es sich an, mit einem von Lyxor aufgelegten ETF auf den S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll (WKN: LYX0L8) auf zunehmende Kursschwankungen am amerikanischen Aktienmarkt zu setzen. Nun ist es jedoch so, dass nur über Terminkontrakte auf die Entwicklung des US-Volatilitätsindexes VIX gesetzt werden kann. Die Kontrakte (Futures) haben verschiedene Laufzeiten. Um von sehr volatilen Börsenphasen optimal zu profitieren, ist der ETF während solcher Zeiten in den Futures mit kurzen Laufzeiten investiert. In Börsenzeiten, in denen die Kursschwankungen zurückgehen, schichtet der ETF in Futures mit mittleren Laufzeiten um. Dennoch kann das Finanzprodukt die Entwicklung des VIX über einen Zeitraum von mehreren Monaten nicht genau abbilden, weswegen es als Langfrist-Investment nicht infrage kommt. Unabhängig davon eignet sich der ETF derzeit für tradingorientierte Börsianer, die kurzfristig von einem zu erwartenden Anstieg der Volatilität am amerikanischen Aktienmarkt profitieren wollen. Für diese Anleger spielt die Gesamtkostenquote des ETFs von 0,70 Prozent keine Rolle.