Die Schweizer Wirtschaft brummt. Mit einem ETF partizipieren Sie daran.

Die Schweiz steckt in der Hochkonjunktur. Vor allem Large Cape profitieren von der guten internationalen Wirtschaftslage. Für Marktbeobachter ein ideales Umfeld für steigende Aktienkurse.

Der Schweizer Wirtschaft geht es blendend. Das stellte jüngst das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) fest. Das Bruttoinlandsprodukt sei über mehrere Quartale stark gewachsen, die Beschäftigung ziehe an und die Arbeitslosigkeit gehe zurück, teilte das Seco Mitte September in Bern mit. Für das Gesamtjahr erwarten die Staats-Ökonomen nun ein Wachstum von 2,9 Prozent. Zum Vergleich: Im Juni rechnete das Seco mit einer Wachstumsrate von lediglich 2,4 Prozent. Besonders schwungvoll hat sich laut dem Staatssekretariat die Industrie entwickelt. Deren Kapazitäten seien so stark ausgelastet wie zuletzt 2011, und die Auftragsbücher seien nach wie vor gut gefüllt. Doch auch der Dienstleistungssektor berichte über eine insgesamt sehr gute Geschäftslage.

Starke Wirtschaft, starke Börsen?

„Das Wachstum ist unterschätzt worden“, bestätigt Janwillem Acket, Chefökonom der Bank Julius Bär, in einem Interview mit dem Finanzdienstleister cash. Die Prognose für das Schweizer Bruttoinlandsprodukt (BIP) hat Julius Bär ebenfalls nach oben korrigiert. Statt um 2,2 Prozent wie bisher soll es dieses Jahr um 3,1 Prozent wachsen. Laut Janwillem Acket sind in diesem robusten Umfeld steigende Aktienkurse Richtung Jahresende fast schon zwingend. Die gute Wirtschaftslage der Schweiz helfe stark, sagt der Chefökonom der Bank Julius Bär. Die Rahmenbedingungen für eine Jahresendrallye seien gegeben. Zum einen könnten sich die Anleger darauf verlassen, dass die Geldpolitik noch sehr locker bleibe. Aber auch der Boom in den USA trage den Markt noch weit bis ins nächste Jahr hinein.

Jahresendrallye ante portas?

Die von Julius Bär-Ökonom Acket angesprochene Jahresendrallye kommt nicht von ungefähr. Zinserträge fließen Ende Jahr vermehrt in Aktien, Fondsmanager kaufen bei gut laufenden Titeln noch zu und Anleger steigen im Blick auf die kommende Dividendensaison im Frühling bereits ein. Dieses Potpourri in Verbindung mit steigenden Unternehmensgewinnen könnte auch an den Schweizer Börsen nach den Auf und Abs im August und September wieder zu steigenden Kursen führen. Mit dem Xtrackers Switzerland UCITS ETF (WKN: DBX1SM) partizipieren Anleger an der Entwicklung der Blue Chips Schweizer Aktienmarkts. Der zugrunde liegende Solactive Swiss Large Cap Index bietet Zugang zu den 20 der größten und liquidesten Schweizer Aktien des Large- und Mid-Cap-Segments. Für das laufende Jahr steht ein Plus von 1,13 Prozent zu Buche. Die Kosten belaufen sich auf 0,30 Prozent im Jahr.

Xtrackers Switzerland UCITS ETF

WKN: DBX1SM ISIN: LU0274221281
Kurs

79,72 €

Kosten (TER) 0,30 %
Fondsvolumen 564,01 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat -3,21 %
Lfd. Jahr -1,59 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlagemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.