Mit einem Wasser-ETF profitieren Anleger vom weltweit steigenden Wasserbedarf.

Die Wasserversorgung ist in vielen Teilen unserer Welt kritisch. Anleger können mit einem Wasser-ETF am steigenden Bedarf nach sauberem Trinkwasser profitieren.

Vor wenigen Tagen, am 22. März, war Weltwassertag. Er findet jedes Jahr einen Tag nach dem offiziellen Frühlingsanfang statt. Rechtzeitig zu der in vielen Weltregionen nässesten Jahreszeit möchte die UN ein Thema auf die Agenda bringen, dem nach Einschätzung der Organisation noch immer zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird: Der Knappheit des Lebenselixiers Wasser. Seit Jahren ruft die UN zu mehr Investitionen in die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung auf. Seit 2010 zählt das Recht auf sauberes Wasser sogar offiziell zu den Menschenrechten. Aber laut dem United Nations World Water Development Report haben dennoch derzeit rund 900 Millionen Menschen keinen adäquaten Zugang zu sauberem Trinkwasser. Auch die Lage bei der Abwasserentsorgung ist besorgniserregend: Gut 2,4 Mrd. Menschen verfügen demnach aktuell nicht über saubere sanitäre Anlagen.

Bedarf bei Wasserversorgung wird weiter steigen

 Da die Weltbevölkerung steigt wächst – Schätzungen zufolge bereits im Jahr 2050 auf über neun Milliarden Menschen – dürfte sich die Lage angesichts der jetzt schon knappen Reserven noch drastisch verschärfen, sofern nicht gegengesteuert wird. Die überwiegende Mehrheit der Menschheit könnte dann von Wassermangel bedroht sein. Allein der globale Wasserbedarf wird laut UN Report bis 2050 um bis zu 30 Prozent höher sein als aktuell. Der steigende Bedarf nach sauberem Trinkwasser und die damit einhergehenden Investitionen, dürften den Markt für Wasseraufbereitung und -versorgung sowie die Entwicklung entsprechender Technologien antreiben. Die OECD schätzt, dass bis 2030 jährlich fast eine Billion US-Dollar investiert werden müssten, um die Infrastruktur für Wasserversorgung weltweit zu erhalten.

Wasser-ETF weist „hervorragendes Risiko-Ertrag-Profil“ auf

 Die Ratingagentur Scope erwartet vor dem Hintergrund der wachsenden Weltbevölkerung und der zunehmenden Verknappung von Süßwasser steigenden Bedarf im Bereich der Wasserversorgung. Anleger können von dieser Entwicklung direkt profitieren. Wer in diesem Bereich investieren möchte, findet in Deutschland laut einer Untersuchung von Scope 15 Wasserfonds zur Auswahl. Dabei konnte der Lyxor World Water UCITS ETF (WKN: LYX0CA) im Zeitraum von fünf Jahren eine Outperformance bei gleichzeitig geringerer Volatilität als der Vergleichsindex MSCI World Index erzielen. Er weist damit laut der Ratingagentur ein hervorragendes Risiko-Ertrag-Profil auf. Der Lyxor World Water ETF bietet Anlegern die Chance, an der Performance des Referenzindexes World Water CW Net Total Return zu partizipieren. Die Replikation erfolgt Swap-basiert. Der Referenzindex setzt sich aus 20 weltweit tätigen Unternehmen im Sektor „Wasser und Wasserkraft“ zusammen. Derzeit sind 546 Mio. Euro in den Fonds investiert. Die Kostenquote beträgt 0,60 Prozent p. a.

Weitere Informationen zum Thema Wasser als Investmentthema finden Sie „Aquakultur: Rendite unter Wasser“ und „Wasser – ein lohnendes Investment“.

TEILEN
Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.