Wasser-Investments bringen Rendite
Viele Unternehmen haben sich in Zeiten des Klimawandels auf die effiziente Nutzung des Rohstoffs ‚Wasser’ spezialisiert. Anleger können von dieser Entwicklung profitieren.

Nicht nur die Besucher von „Rock am Ring“ waren dieses Jahr mit Unwettern konfrontiert. So wurde zum Beispiel in Polling in Oberbayern wegen Hochwassers der Katastrophenfall ausgerufen. Ungewöhnlich heftige Regenfälle und starker Wind wurden zuletzt auch von der australischen Ostküste gemeldet. Dagegen leidet die Westküste der USA und Teile von Mittel- und Südamerika (bspw. Venezuela) unter einer extremen Dürre. Bei den Wetterkapriolen liegt die Vermutung sehr nahe, dass es sich um Folgen des Klimawandels handelt. Dabei ist global mit einer weiteren Verschärfung der Extremwetterlagen zu rechnen. Der Zugang der Menschen zu frischem und sauberem Wasser könnte sich dadurch erschweren. Der Klimawandel bedroht den kostbaren Rohstoff „Wasser“! Umso wichtiger bleiben deshalb die effiziente Nutzung und ein solides Management der weltweit noch vorhandenen Trinkwasserreserven. Wasser-Investments treten damit in den Fokus.

Wasser als Wachstumsmarkt

Der ‚Rohstoff’ Wasser hat als allgemein zugängliches Gut zwar keinen Weltmarktpreis und kann auch nicht direkt gehandelt werden. Dennoch ist Wasser für Anleger spannend. Da in Zeiten des Klimawandels immer höhere Investitionen erforderlich sind, finden Investoren Anlagemöglichkeiten rund um das Thema Wasserdienstleistungen beispielsweise bei Versorgern, Infrastruktur-Unternehmen, aber auch bei Unternehmen, die effiziente Technologien zur Bewässerung oder zur Entsalzung von Meerwasser anbieten. Aktien solcher Emittenten erzielen oftmals stabile Renditen und sind zugleich weniger volatil als Papiere von Unternehmen anderer Sektoren.

Wasser-Investments zeigen beständige Rendite

Um hier auch innerhalb des Themas „Wasser“ eine ausreichende Streuung zu erreichen, bieten sich spezialisierte Indexfonds an. So leistet der iShares Global Water UCITS ETF (WKN: A0MSAG) Investoren Zugang zu 50 Unternehmen weltweit, die in der Wasserversorgung und -verarbeitung tätig sind. Um eine breite Diversifikation sicherzustellen, verteilt der Index die Gewichtung auf zwei Kategorien: Wasserwerke und -infrastruktur sowie Wasseranlagen und Materialien. In diesem Jahr kommt der ETF auf eine Rendite von 6,67 Prozent. Dabei zeigt sich die Performance auf hohem Niveau beständig. Seit Auflage 2007 wurde ein jährlicher Durchschnittsgewinn von 7,68 Prozent erreicht. Dabei sind die Gesamtkosten mit 0,65 Prozent p. a. überschaubar.

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.