Japan
Wird Japans Kampf gegen die Deflation eine unendliche Geschichte? Das Weltwirtschaftsforum ist optimistisch. Steigende Ölpreise könnten jetzt für den Befreiungsschlag sorgen.

„Japan könnte steigenden Preisen und einer sinkenden Verschuldung näher sein als ihr alle glaubt.“ Mit diesem Titel sorgte das Weltwirtschaftsforum Ende September für Aufsehen. Die Volkswirte glauben, dass Japans Politik des billigen Geldes und der Wirtschaftsstimulation schon bald Früchte trägt. Nachdem Japans Politik endlich auf Volkswirte hören würde, seien erste Erfolge zu sehen. So habe die Beschäftigung bei Japanern zwischen 25 und 54 Jahren von 80,5 auf 83,5 Prozent zugenommen. Wäre nicht eine Steuererhöhung zur Unzeit und der Ölpreisschock des vergangenen Jahres dazu gekommen, wäre Japan seinem Ziel von Inflationsraten jenseits der Marke von 2 Prozent schon deutlich näher, glaubt zumindest das Weltwirtschaftsforum.

Japan: Rückenwind dank steigender Ölpreise?

An der Börse haben japanische Aktien nach einigen guten Phasen im vergangenen Jahr inzwischen an Schwung verloren. Lediglich kurzfristig orientierte Anleger haben mit japanischen Aktien ihre Freude. Doch zuletzt ging die Volatilität merklich zurück. Aus charttechnischer Sicht scheint der Nikkei 225 unterhalb der Markt von 15.000 Punkten abgesichert. Ein Anstieg über 18.000 Punkte könnte dagegen die endgültige Trendwende einleiten. Rückenwind bekommen japanische Aktien auch vom Anstieg des Ölpreises. Höhere Rohölpreise könnten Japan auf dem Weg aus der Deflationsspirale helfen, denken Anleger.

Japanische Bluechips zu niedrigen Kosten

Investoren, die sich für japanische Aktien interessieren und angesichts der Kurs auf dem Niveau von Anfang 2015 Chancen wittern, können beim Nikkei 225 eine erste Position aufbauen. Der db x-trackers – Nikkei 225 UCITS ETF DR (WKN: DBX0NJ) bildet den Index nahezu eins zu eins ab. Im laufenden Jahr ging es für das japanische Börsenbarometer um 2,16 Prozent nach oben. Im ETF sind derzeit 266 Millionen Euro investiert. Die Gesamtkostenquote fällt mit 0,09 Prozent gering aus.

Mehr ETFs auf den japanischen Aktienmarkt finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden Japan. Bitte tragen Sie sich zudem in unseren ETF-Newsletter ein.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.