Zykliker
Das Schlimmste ist bei den europäischen Wahlen ausgeblieben. Jetzt rückt der Aufschwung wieder in den Fokus der Anleger. Gerade Zykliker könnten profitieren.

Die wichtigsten Wahlen in Europa sind vorüber. Der ängstlich erwartete Rechtsruck ist dabei ausgeblieben. Auch in Deutschland haben sich die Umfrageergebnisse stabilisiert. Weder steht der AFD ein triumphaler Erfolg bevor, noch deuten die Prognosen auf eine Wechselstimmung in der größten Volkswirtschaft Europas hin. Die Anlageexperten der Fondsgesellschaft Metropole Gestion fragen sich angesichts dieses Umfeldes, wie Anleger reagieren sollten. „Zu den wichtigsten Folgen einer Rückkehr zum ‚Normalzustand‘ gehört der Konjunkturaufschwung, der sich in Europa nun abzeichnet“, erläutert Markus Hampel, Deutschlandchef und Partner von Metropole Gestion. „ Er wird zu einem wichtigen Motor für die künftige Entwicklung europäischer Aktien und insbesondere der zyklischen Werte.“

Europäische Unternehmen robust aufgestellt

Hampel verweist auf den durchschnittlichen Gewinnzuwachs der Unternehmen im STOXX 600, der im letzten Quartal 2016 zugelegt und sich Anfang 2017 bestätigt hat. „Das Umfeld ist insbesondere deswegen günstig, weil ganze Wirtschaftszweige der europäischen Börse von einer übertrieben starken Unterbewertung betroffen sind“, betont Hampel. „Zu diesen Fällen gehört insbesondere der französische Industriekonzern Saint-Gobain, der unter seinem Engagement auf dem Heimatmarkt litt und dessen Bewertung ein Konjunkturtief widerspiegelt.“ Weiterhin nennt der Anlageexperte Werte der Ölindustrie und Ölfelddienstleister, deren Performance derzeit unter den Schwankungen der Ölpreise leide. Auch die Gefahr für Rückschläge sieht der Investment-Profi derzeit kaum: „Die europäischen Unternehmen sind inzwischen so strukturiert, dass sie plötzliche Umsatzeinbrüche abfedern können“, so Hampel. „Ebenso können sie Zeiten eines konjunkturellen Aufschwungs besser nutzen. Diese Wandlung wird von den Märkten derzeit nicht honoriert, da sie den Nutzen in Zeiten des aktuellen Konjunkturtiefs noch nicht abschätzen können.“

ETF bündelt Zykliker

Anleger, die von diese Entwicklung profitieren möchten, ohne auf aktiv verwaltete Fonds zurückzugreifen, können sich den UBS (Irl) ETF plc – MSCI EMU Cyclical UCITS ETF (WKN: A11473) näher ansehen. Der ETF bündelt europäische Titel aus zyklischen Branchen wie Finanzdienstleistungen (17,4%), Industrie (17%), übrige Konsumgüter (17%), IT (16,6%) und Rohstoffe (16,1%). 2017 legte der ETF bereits um 11 Prozent zu. Aktuell sind 13,7 Millionen Euro investiert. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,25 Prozent.

UBS (Irl) ETF plc – MSCI EMU Cyclical UCITS ETF

WKN: A11473 ISIN: IE00BMP3HJ57
Kurs

23,78 €

Kosten (TER) 0,25 %
Fondsvolumen 9,64 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat +0,74 %
Lfd. Jahr +1,84 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investment Möglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Verpassen Sie keine Nachrichten zum Thema ETFs mehr! Mit dem kostenfreien EXtra-Magazin ETF-Newsletter bleiben Sie stets optimal über die Entwicklungen im ETF-Markt informiert.  Jetzt anmelden

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann studierte Franz Rieber Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre und hat einen Master-Abschluss in Finance & Banking. Seit 2016 ist Franz Rieber für die Isarvest GmbH tätig und für das Projektmanagement und die Kundenbetreuung verantwortlich.