Start Interview „Anleger müssen prüfen, ob ein ETF hält, was er verspricht“

„Anleger müssen prüfen, ob ein ETF hält, was er verspricht“

39
m_goergens_videowand_neu

Michael Görgens
Leiter des Fonds- und ETF-Handels an der Börse Stuttgart

Die Börse Stuttgart fokussiert sich seit geraumer Zeit nun auch im Handel mit Exchange Traded Funds auf den Privatanleger. In einem Gespräch mit Michael Görgens, Leiter des Fonds- und ETF-Handels an der Börse Stuttgart, beleuchten wir die aktuellen Aktivitäten in dem neuen ETF Bestx-Segment.

Herr Görgens, etwa 700 Indexfonds werden in Deutschland angeboten. Wie verschaffen sich Anleger am besten einen Überblick?

Interessierte Anleger sollten unsere Website besuchen. Hier finden sie auf den ETF-Seiten ein umfangreiches Informationsangebot. Dazu zählen ein ETF-Finder mit detaillierten Filterfunktionen sowie eine nach Anlagethemen gegliederte Übersicht zum Download. Kostenlose Realtime-Pushkurse zeigen dem Anleger den aktuellsten An- und Verkaufspreis sowie eine Vielzahl an Stammdaten. Unser wöchentlich erscheinender Newsletter „etfbestx-weekly“ rundet unser Informationsangebot weiter ab.

Können Sie in Ihrem Haus bei bestimmten Indexfonds ein erhöhtes Interesse von Seiten der Privatanleger feststellen?

Beliebt sind vor allem ETFs auf die großen europäischen Standardindizes wie DAX oder DJ Euro STOXX 50 sowie deren Short- und Hebelvarianten. Sowohl Rohstoff-ETFs als auch ETFs, die in Emerging Markets wie beispielsweise Asien und Südamerika investieren, dienen zunehmend auch dem Privatanleger als Portfoliobeimischung.

Sie sind seit Jahren Marktführer beim Handel mit verbrieften Derivaten. Welche Erfahrungen konnten Sie daraus für den ETF-Handel ziehen?

Was uns im Zertifikate-Handel erfolgreich gemacht hat, etablieren wir auch bei den ETFs. Wir binden in die elektronische Preisermittlung neben den verpflichteten Market- Makern auch Handelexperten ein. Mehrere Market-Maker stellen fortlaufend verbindliche An- und Verkaufskurse. Unsere ETF-Handelsexperten prüfen die Preise auf Plausibilität, vermeiden zudem Teilausführungen und ermöglichen so eine aktive Stop-Order-Betreuung.

Welche speziellen Vorteile bietet die Börse Stuttgart im Handel von ETFs?

Für alle in unserem Handelssegment ETF Bestx gelisteten ETFs stellen wir für ein Fest definiertes Quotierungsvolumen grundsätzlich den besten handelbaren Börsenpreis. Jeder ETF ist mit marktgerechten und im Regelwerk definierten maximalen Spreads von 9 bis 20 Uhr handelbar. Hohe Preisqualität bedeutet für uns, dem Anleger in jeder Marktphase faire und marktgerechte Preise zu stellen.

Die Indexfonds, gerade auf die marktbreiten Indizes, werden zunehmend austauschbar. Auf welche Punkte sollten Anleger bei der Auswahl von ETFs besonders achten?

Der Anleger sollte gerade bei einem mittel- bis langfristigen Anlagehorizont das Alter des jeweiligen ETFs berücksichtigen. Erst dann kann er erkennen, ob der ETF hält, was er im Verkaufsprospekt verspricht. Wichtig sind zudem die impliziten Kosten, das heißt, wie eng ist die Spanne zwischen An- und Verkaufspreis. Hier lohnt es sich immer, vor Aufgabe einer Order die verschiedenen Börsenplätze miteinander zu vergleichen. Idealerweise streut er jedoch nicht nur bei den Anlageklassen, sondern auch über die Anbieter hinweg.

TEILEN
Vorheriger Artikel„Mit ETFs können Anleger zu sehr günstigen Konditionen ein Aktienportfolio erwerben“
Nächster ArtikelGriechenland 2013
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.
Child comments 1