Start Interview Auf drei Säulen steht man besser!

Auf drei Säulen steht man besser!

20

Das Versicherungskonzerne durchaus innovative Strategien umsetzen können, zeigt AmpegaGerling mit dem Gerling Portfolio Multi ETF Strategie Dachfonds. Die Redaktion des EXtra-Magazin spricht mit dem ETF-Experten und Fondsmanager Stefan Gretschel über die Fondsstrategie und den Investmentprozess.

Herr Gretschel, der Gerling Portfolio Multi ETF Strategie erzielte im Kalenderjahr 2010 eine Performance von über 12 Prozent. Welche Portfoliobausteine trugen maßgeblich zum Erfolg bei?

Insbesondere der Portfoliobaustein „Aktien“ hat für die positive Gesamtperformance gesorgt. Jedoch haben sich auch die Investments innerhalb des Portfoliobausteins „Alternative Investments“ sehr gut entwickelt. Neben den guten Ergebnissen der allokierten Rohstoff-ETFs konnte auch unsere Private-Equity-Beimischung der iShares S&P Listed Private Equity mit einer positiven Wertentwicklung von 39 Prozent aufwarten.

Was war der Hintergrund für die Entwicklung Ihrer Dachfondslösung auf Basis von ETFs?

Gerade durch die Erfahrungen vieler Anleger während der Finanzkrise und der damit verbundenen hohen Unsicherheiten wurde der Ruf nach transparenten, nachvollziehbaren Produkten mit klarem Chance-Risiko- Profil zunehmend lauter. Zusätzlich hat die Finanzkrise vielen Anlegern schmerzlich aufgezeigt, wie wichtig eine breite Diversifikation im Rahmen ihrer persönlichen Geldanlage ist. Mit unserem Fondskonzept, welches bereits seit dem 01.04.2009 im Gerling Portfolio Multi ETF Strategie erfolgreich umgesetzt wird, haben wir auf diesen Kundenwunsch reagiert.

Welche Vorteile bietet der Fonds für den Anleger?

Zunächst bildet unsere Fondslösung die Dienstleistung einer kompletten Vermögensverwaltung auf eine sehr transparente und effiziente Weise ab. Des Weiteren übernehmen wir den gesamten Due-Diligence- Prozess der potenziellen Ziel-ETFs. Gerade vor dem Hintergrund, dass zahlreiche neue ETF-Anbieter mit unterschiedlichen Replikationsansätzen am Markt auftauchen, wird dieser Service immer wichtiger. Selbstverständlich unterliegt der Gerling Portfolio Multi ETF Strategie auch unseren Risikomanagementprozessen. Die tägliche Verfügbarkeit und das automatische jährliche Rebalancing – die Wiederherstellung der ursprünglichen Gleichgewichtung der drei Allokationsblöcke zum Jahresanfang – bilden einen weiteren Nutzen für unsere Kunden.

An welche Zielgruppen richtet sich Ihr Fonds in erster Linie?

Unser Multi-Asset-Produkt richtet sich an Anleger mit einem Anlagehorizont von mindestens 4 bis 5 Jahren. Innerhalb dieses Zeitraumes streben wir bei einer moderaten Volatilität eine jährliche Rendite von 4–5 Prozent an. Durch seine breite Diversifikation innerhalb des Portfolios kann die Produktlösung sowohl für Einmalanlagen als auch im Rahmen von regelmäßigen Sparplänen genutzt werden.

Welcher Investmentprozess wird von Ihrem Team umgesetzt?

Unser Investmentprozess ist passend zum Produktkonzept sehr transparent und somit für unsere Investoren klar nachvollziehbar. Es werden ausschließlich ETFs und Indexfonds als Zielinvestments verwendet. Das Portfolio besteht zum Jahresanfang aus drei gleich gewichtigen Allokationsblöcken: Aktien, Renten und Alternative Investments. Diese Drittelgewichtung wird jeweils zum Jahresanfang wiederhergestellt, so dass jeder Baustein mit 33,33 Prozent im Gesamtportfolio vertreten ist. Innerhalb dieser drei Allokationsbausteine erfolgt eine Unterteilung in zwei Segmente, ein sogenanntes Core-Segment und ein Satelliten-Segment. So besteht der Allokationsbaustein „Renten“ bspw. aus einem 75-prozentigen Core-Segment und einem 25-prozentigen Satelliten-Segment. Das Core-Segment beinhaltet wiederum zu jeweils 50 Prozent die Bereiche europäische Pfandbriefe sowie europäische Staatsanleihen. Auf der anderen Seite beinhaltet das Satelliten-Segment Investitionen in Unternehmensanleihen, Emerging-Markets- Anleihen und inflationsindexierte Anleihen.

Der Fonds stellt also nicht nur eine rein passive Lösung dar?

Nein. Wir verbinden mit unserem regelbasierten Produkt die Vorteile von passiven und aktiven Investmentansätzen. Im Zuge des jährlichen Rebalancing behalten wir uns vor, auch die Gewichtungen innerhalb der einzelnen Segmente anzupassen oder neue Bausteine in diese Segmente aufzunehmen. Nur die jeweilige Gesamtgewichtung der drei Allokationsblöcke Aktien, Renten und Alternative Investments ist auf jeweils 33,33 Prozent fixiert. Zusätzlich haben wir jederzeit die Möglichkeit, die Allokationen innerhalb der Satelliten-Segmente anzupassen und so aktuelle Marktmeinungen durch ETFs umzusetzen. Dadurch sind wir in der Lage, kurzfristige Opportunitäten effizient für unsere Anleger zu nutzen. Diese Vorgehensweise bietet sich gerade in Zeiten hoher Volatilität an.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.