Start Interview Das Interesse globaler Anleger am indischen Markt nimmt zu

Das Interesse globaler Anleger am indischen Markt nimmt zu

175
Sanjay Sachdev ZyFin Holdings
Sanjay Sachdev Executive Chairman Co-Founder ZyFin Holdings.

Im Gespräch mit Sanjay Sachdev, Executive Chairman und Co-Founder von ZyFin Holdings sprechen wir über den Marktstart in Deutschland.

Was veranlasste Zyfin, auf den deutschen ETF-Markt seinen ersten ETF auf den indischen Anleihemarkt zu listen?

Im Zuge der Öffnung des indischen Anleihemarkts für globale Anleger nimmt auch in Europa das Anlegerinteresse an diesem Markt immer mehr zu. Große Hindernisse waren allerdings bislang der eingeschränkte Zugang zu diesem Markt und die Schwierigkeit, die Echtzeit-Zinsentwicklung auf kostengünstige Weise abzubilden. ZyFin Funds hat dank seiner Expertise in den Bereichen makroanalytisches Research und Indizes diese Hindernisse nicht nur aus dem Weg geräumt, sondern auch einen Zugang zu ausgewählten Anleihen von bester Qualität geschaffen. Wegen der immer engeren wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Indien und Deutschland, der langen ETF-Tradition des Börsenplatzes Frankfurt und der umfangreichen Anlegerbasis in Europa war es für uns naheliegend, in Deutschland unser innovatives Produkt international zu lancieren.

Zyfin ist nicht nur für deutsche Anleger, sondern sogar in der ETF-Branche hierzulande relativ unbekannt. Hat dieser indische Anbieter für makroökonomische Research bereits schon erfolgreich in Indien eigene ETFs aufgelegt oder ist es ein kompletter Einstieg ins ETF-Geschäft?

Es handelt sich um den ersten ETF von ZyFin. Das Unternehmen hat sich bei der Signalisierung makroökonomischer Trends einen Namen gemacht, und so war es der nächste logische Schritt, diese Expertise zu nutzen und innovative Produkte zu entwickeln. Das wichtigste Ziel von ZyFin besteht darin, global orientierten Anlegern über effiziente Investmentvehikel ein kostengünstiges Exposure in Schwellenländern zu ermöglichen. Dabei konzentrieren wir uns nicht nur auf die indischen Kapitalmärkte, auch wenn diese momentan ein idealer Ausgangspunkt sind, weil wir sie so gut kennen und eine entsprechend große Expertise vorweisen können.

Kommen wir zu dem neu aufgelegten ETF. Was macht dieses Produkt auf indische Anleihen für den deutschen Anleger so interessant?

Unser ETF zeichnet sich durch zahlreiche Merkmale aus, mit denen Anleger mehr Stabilität und zusätzliche risikobereinigte Erträge für ihr Anleiheportfolio erreichen können. Hervorzuheben ist an erster Stelle, dass der ETF einen Zugang zum bislang eingeschränkten indischen Anleihemarkt ermöglicht. Weiterhin wird die Verbesserung der makroökonomischen Fundamentaldaten Indiens dazu führen, dass die in globalen Investmentportfolios vorgenommene Untergewichtung Indiens korrigiert wird. Und last but not least wurde das dem ETF zugrundeliegende Portfolio unter fundamentalanalytischer Gesichtspunkten konstruiert und setzt sich aus im Staatseigentum befindlichen Unternehmen (sogenannten Sovereign Owned Enterprises – SOEs) zusammen. Damit ist es für Anleger geeignet, die vor allem erstklassige Unternehmensanleihen mit AAA-Rating bevorzugen

Welche Chancen, aber auch Risiken bietet der indische Anleihemarkt?

Gemessen an der Liquidität und Größe sowie den Geld-Brief-Spannen zählt Indien zu den drei wichtigsten Anleihemärkten Asiens. Außerdem ist im indischen Zinszyklus eine attraktive Wende zu beobachten, denn die indische Notenbank versucht mit einer Reihe von Maßnahmen günstige Bedingungen zu schaffen, um die Inflation unter Kontrolle zu halten. Globale Faktoren wie die niedrigeren Rohstoffpreise, insbesondere für Öl, tragen entscheidend zu einem positiven Zins- und Währungsumfeld bei. Der indische Anleihemarkt mit seinen Chancen kann also durchaus als Sweet Spot für Anleger bezeichnet werden. Gleichzeitig sind einige Risiken im Blick zu behalten, nämlich der verzögerte Konjunkturaufschwung in Indien, Probleme bei der Haushaltsdisziplin und eine erneut drohende Inflation, falls die globalen Faktoren aufgrund geopolitischer Risiken oder einer abrupten Wende im Rohstoffpreiszyklus plötzlich eine negative Wirkung entfalten.

Kommen wir zu den harten Fakten: Wie ist die Zusammensetzung, welche durchschnittlichen Zins erzielt der Anleger, wie sind die Ratings der Anleihen, wie hoch ist die durchschnittliche Restlaufzeit etc?

Der ETF repliziert den ZyFin India Sovereign Owned Enterprise (SOE) Bond Index und bildet dessen Wertentwicklung ab. Dieser Index setzt sich aus Anleihen zusammen, die ausschließlich von Staatsunternehmen (SOEs) begeben wurden und somit über das beste Bonitätsrating in Indien verfügen. Bei SOEs handelt es sich um Unternehmen, die sich mehrheitlich, also zu mindestens 51 Prozent, im Eigentum des indischen Zentralstaats befinden. Im aktuellen Portfolio haben alle SOEs die gleiche Gewichtung. und die durchschnittliche Rendite liegt bei 8,23 % (in Landeswährung). Die Restlaufzeit beträgt im Durchschnitt 8,97 Jahre. Alle Titel des Index verfügen über das Spitzen-Rating AAA.

Bleibt es vorerst bei diesem einem ETF oder plant Zyfin den weiteren Ausbau seiner Produktpalette in Deutschland und Europa?

Wir haben bereits sehr konkrete Pläne für den Ausbau unseres Produktangebots auch in anderen Assetklassen. Zudem streben wir eine geografische Ausweitung an. Somit wird ZyFin in Zukunft nicht nur ETFs auf den indischen Markt anbieten, sondern auch Produkte, die an einigen anderen äußerst wachstumsstarke Märkten investieren. Die Produktpalette von ZyFin bietet Anlagestrategien für Anleihen, Aktien und Hybridprodukte zu bestimmten Anlagethemen und ist somit für jedes Risikoprofil interessant. Dass unser erster Fonds so überaus positiv aufgenommen wurde, bestärkt uns darin, unsere gesamte Fondspalette auf dem europäischen Markt zu platzieren. Es lohnt sich also, die Augen offen zu halten.