Start Interview Deka stellt „Zwei-Produkt-Strategie“ ein

Deka stellt „Zwei-Produkt-Strategie“ ein

88
Deka Investment - Andreas Fehrenbach

Die ETFlab Investment GmbH ist rückwirkend zum 1. Januar 2013 auf die Deka Investment GmbH verschmolzen worden. Im Gespräch mit dem EXtra-Magzain (www.extra-funds.de) erläutert Andreas Fehrenbach, Geschäftsführer der Deka Investment GmbH, die neue strategische Ausrichtung.

Herr Fehrenbach, der Markenname ETFlab verschwindet unter dem Dach der Deka-Gruppe. Was waren dafür die Hintergründe?

Das Nebeneinander zweier KAGen hatte seinen Ursprung in einer ehemals als sinnvoll erachteten Trennung des aktiven vom passiven Portfoliomanagement („Zwei-Produkt-Strategie“). Aus diesem Grund ging die ETFlab im Jahr 2008 als eigenständige KAG an den Start. Zwei rechtlich selbständige Gesellschaften für beide Produktgruppen sind jedoch nicht zwingend erforderlich Eine separate KAG für das passive Portfoliomanagement stellt keinen relevanten Wettbewerbsfaktor dar.

Ändert sich abgesehen von der Namensgebung der ETFs zusätzlich etwas für Ihre Anleger?

Für unsere Kunden ändert sich bis auf die Namen von Gesellschaft und Produkten nichts. Das vorhandene Leistungsangebot bleibt unverändert bestehen und wird nachfrageorientiert ausgebaut. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ETFlab werden in die Deka Investment integriert, so dass auch das fachliche Know-how gesichert ist. ETFs sind für die Deka-Gruppe als Wertpapierhaus der Sparkassen eine wichtige Ergänzung zu den aktiv gemanagten Produkten.

Welche Vorteile haben Ihre Kunden nun von der Einbindung in die Deka-Gruppe?

Wichtig für unsere Kunden ist unsere Leistungsfähigkeit. Für sie zählt die hohe Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen. Durch die Einbindung in einen der größten Wertpapierdienstleister in Deutschland haben wir die Möglichkeit, zukünftig neue Produkte anzubieten, die wir bislang nicht umsetzen konnten. Zudem sind wir als Deka Investment in der Lage aktives und passives Fondsmanagement aus einer Hand anzubieten und so optimale Portfoliolösungen für unsere Kunden umzusetzen.

Was haben Sie sich für die nächsten Monate vorgenommen? Gibt es bestimmte Schwerpunkte? Wie möchten Sie den großen ETF-Anbietern iShares, db-x-trackers oder Lyxor Parole bieten?

Wir halten an unserer eingeschlagenen Strategie fest: Wir planen weder zu einem „Großsortimenter“ zu werden noch unsere Produkte weltweit zu registrieren. Wir werden unser Produktportfolio nachfragegerecht vergrößern und uns weiterhin auf unsere Stärken Produktqualität, volle Replikation der Indizes und hohen Kunden-Service konzentrieren. Wir gehen davon aus dass diese Fokussierung von vielen Kunden verstärkt honoriert wird.

Hier finden Sie noch zusätzliche Infos zur Einbindung in die Deka-Gruppe.

Deka Investment

TEILEN
Vorheriger ArtikelVerschmelzung von ETFlab und Deka Investment
Nächster ArtikelETF-Pressespiegel – KW 30 / 2013
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.