Start Interview "Den Grund an dieser Entscheidung kann man gut an den jeweiligen Renditen...

"Den Grund an dieser Entscheidung kann man gut an den jeweiligen Renditen ablesen"

839
Geldscheine Poker
Die Deutsche AM legte den db x-trackers Barclays USD Corporate Bond UCITS ETF auf.

Vor wenigen Tagen legte die Deutsche AM den db x-trackers Barclays USD Corporate Bond UCITS ETF auf. Das EXtra-Magazn sprach mit Eric Wiegand, ETF-Stratege EMEA bei der Deutschen Asset Management.

Eric Wiegand-PassfotoDie Deutsche AM startete vor einigen Tagen den db x-trackers Barclays USD Corporate Bond UCITS ETF (DR) (EUR). Was veranlasste Sie zur Auflage dieses ETFs?

Wir haben uns entschlossen, eine neue Tranche mit Euro-Absicherung aufzulegen, da die Währung gerade bei Rentenanlagen eine sehr große Rolle spielt. Schätzungen zufolge stehen Währungsschwankungen für 90 Prozent des Risikos bei Renteninvestments. Da in US-Dollar ausgegebene Unternehmensanleihen für Anleger aufgrund des Renditeniveaus sehr interessant sind, macht es Sinn, hier eine Währungssicherung für Euro-Anleger anzubieten. Wir haben bereits db X-trackers Renten-ETFs für Staatsanleihen, inflationsindexierte Anleihen und den weltweiten Rentenmarkt mit Euro-Währungssicherung im Angebot.

Wie ist das Auswahlverfahren für die Aufnahme in den Index?

Die Anleihen lauten auf US-Dollar und werden von in den USA oder anderen Ländern ansässigen Unternehmen emittiert. Rund 85 Prozent der Firmen haben ihren Sitz in den USA, andere kommen aus Großbritannien, den Niederlanden oder Kanada. Es kommen Anleihen von Unternehmen aus der Industrie-, Versorgungs- oder Finanzdienstleistungssektors in Frage, die spezifische Anforderungen in Bezug auf Laufzeit, Bonität und Liquidität erfüllen müssen. Sie müssen ein Investment-Grade-Rating aufweisen, was bedeutet, dass nach Einschätzung einer unabhängigen Agentur wahrscheinlich ist, dass die entsprechenden Zahlungsverpflichtungen erfüllt werden. Der Index wird auf Basis der Gesamtrendite (Total Return) berechnet. Dies bedeutet, dass alle aus Anleihen erhaltenen Zinszahlungen wieder in den Index angelegt werden. Der Index wird monatlich überprüft und neu gewichtet.

Warum die Beschränkung nur auf die drei Sektoren?

Das sind die mit Abstand wichtigsten Sektoren im Unternehmensanleihen-Sektor, daher würde ich die Indexbeschreibung nicht als Einschränkung sehen. Der Blick in die größten Titel zeigt auch, dass es sich um einen breit gestreuten Index handelt. Da sind Anleihen beispielsweise von Apple, Verizon Communication, Anheuser Busch oder auch Goldman Sachs vertreten.

Zuletzt setzten Anleger vermehrt auf US-Staatsanleihen. Wie beurteilen Sie im Vergleich zum Government-Bonds den Markt für US-Unternehmensanleihen?

Den Grund an dieser Entscheidung kann man gut an den jeweiligen Renditen ablesen. Der schon genannte db x-trackers Barclays USD Corporate Bond UCITS ETF (DR) (EUR) bildet Anleihen ab mit einer Endfälligkeitsrendite von 3,8 Prozent ab, Stand Ende Februar 2016. Dagegen ist die entsprechende Rendite für Staatsanleihen bei einem iBoxx US Treasuries Index aktuell nur 2,06 Prozent. Zudem wird die Wirtschaftsentwicklung in den USA insgesamt positiver als in Europa eingeschätzt, gemessen an Wirtschaftsentwicklung, Arbeitslosenzahlen und anderen Kriterien. Daher ist nachvollziehbar, das US-Unternehmensanleihen derzeit auch bei ETF-Anlegern aus Europa stark gefragt sind.

TEILEN
Vorheriger ArtikelNochmal frisches Futter für Bullen
Nächster ArtikelDer ETF zur Dividendensaison
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.