Start Interview Der Anleihemarkt ist deutlich heterogener

Der Anleihemarkt ist deutlich heterogener

355
Anleihen2 XL

Deutsche Asset & Wealth Management (DeWWM) legte den weltweit ersten ETF auf den globalen Anleihemarkt auf. Zu den Hintergründen des Produktes sprach des EXtra-Magazin mit Arne NoackLeiter ETF-Entwicklung für Europa bei DeAWM


Globale Aktien-ETFs gibt es schon seit Jahren. Was war nun konkret die besondere Herausforderung, einen solchen ETF auf globale Renten aufzulegen?

Im Aktienmarkt gibt es zwar auch Unterschiede zwischen Titeln aus verschiedenen Ländern oder Branchen, vor allem hinsichtlich der Liquidität. Im Grunde funktioniert der Aktienhandel aber weltweit ähnlich. Der Anleihemarkt dagegen ist deutlich heterogener. Das zeigt sich darin, dass ein Emittent meist eine Vielzahl von ausstehenden Anleihen hat, während es von einem Unternehmen meist nur eine oder wenige handelbare Aktien-Varianten gibt. Darüber hinaus ist die Anzahl der Emittenten im Anleihemarkt deutlich größer. Staaten zum Beispiel haben keine Aktien, begeben aber Anleihen. Das spiegelt sich vor allem in der Anzahl der Wertpapiere in den jeweiligen globalen Indizes nieder: Beim Barclays Global Aggregate Bond Index sind es mehr als 15.000 Titel, beim MSCI All Country World dagegen nur knapp 2.500 Titel. Ein weiterer wichtiger Unterschied ist, dass der Handel mit Anleihen zu einem großen Teil „over-the-counter“ oder „OTC“, also direkt zwischen Marktteilnehmern außerhalb der Börsen stattfindet. Nehmen Sie eine Bundesanleihe, ein besichertes ABS-Papier aus den USA und eine japanischen Unternehmensanleihe, bei jeder Anleihe gibt andere Besonderheiten bei Handel, Preisstellung und Liquidität zu beachten.

Arne Noack klein 
 Arne Noack
 Leiter ETF-Entwicklung
  Europa bei DeAWM

Wie sieht die aktuelle Gewichtung hinsichtlich der Länderallokation, der Laufzeiten sowie der einzelnen Anleihearten im abgebildeten Index aus?

Das größte Gewicht hat die USA mit 27 Prozent, danach folgt Japan mit 19 Prozent. Frankreich, Großbritannien und Deutschland sind mit rund 7 Prozent in etwa gleich hoch gewichtet. Bei den Laufzeiten dominieren kurze und mittlere Fristen. Bei fast einem Viertel der Anleihen ist die Restlaufzeit weniger als drei Jahre, bei einem weiteren Viertel zwischen drei und sieben Jahren. Rund 54 Prozent des Index besteht aus Staatsanleihen, 17 Prozent sind Unternehmensanleihen. Dann folgen 14 Prozent Quasi-Staatsanleihen von staatlich kontrollierten Organisationen und 15 Prozent Pfandbriefe und andere besicherte Anleihen. Hinsichtlich der Bonität kann man sagen, dass rund zwei Drittel der Anleihen mit den Top-Noten AAA und AA der Ratingagenturen bewertet sind.

Welche Zielgruppe möchten Sie mit dem ETF insbesondere ansprechen?

Der Barclays Global Aggregate Bond ETF spricht vor allem Anleger an, die sich keine Gedanken machen wollen, welche Anleihearten, Regionen oder Laufzeiten ihr Bondportfolio haben soll, sondern den gesamten Anleihe-Markt global mit einem Produkt abdecken wollen. So können sich ETF-Anleger sicher sein, dass sie an den Renditechancen des weltweiten Anleihemarktes beteiligt sind. Gleichzeitig eignet sich der ETF für alle, die ein sehr breit gestreutes Investment wünschen. Wichtig ist auch zu erwähnen, dass wir währungsgesicherte Tranchen aufgelegt haben, die verschiedene Zielgruppen ansprechen. Der ETF mit Euro-Währungssicherung (WKN: DBX0NZ) eignet sich für Anleger, die das Währungsrisiko weitgehend reduzieren wollen. Mit der Tranche ohne Währungssicherung (WKN: DBX0NV) können Anleger ihre Währungen sehr breit streuen und auch an einer Währungsaufwertung gegenüber dem Euro partizipieren.

Ist vielleicht in näherer Zukunft auch eine physische Abbildung des Index möglich mit den wichtigsten Anleihen der Benchmark?

Der ETF erhält die exakte Indexperformance über ein Tauschgeschäft, allerdings hält der ETF im Fondsportfolio ebenfalls Anleihen physisch. Es sind zwar nicht alle im Index enthaltenen Anleihen in derselben Zusammensetzung, aber es kommt dem Indexportfolio nahe: Es ist geplant, dass sämtliche im Fondsportfolio enthaltenen Anleihe-Emittenten auch im Index enthalten sind. Daher ist unser Barclays Global Aggregate Bond ETF gar nicht so weit von einem „rein“ physischen ETF entfernt. Eine physische Abbildung ohne das genannte Tauschgeschäft würde nicht die gleiche Abbildungseffizienz erreichen und ist somit derzeit nicht geplant.

Planen Sie im Zuge der Produkterweiterung nun auch ähnliche Produkte auf Anleihen unterhalb von Investment-Grade?

Der High-Yield-Bereich, also mit Ratings unterhalb von Investment Grade, wird von Unternehmensanleihen und Schwellenländer-Anleihen dominiert. In diesen Segmenten gibt es bereits db X-trackers ETFs. Ein neuer ETF, der dieses gesamte Segment zusammenfasst, ist derzeit nicht geplant, wie man aber an unseren neuesten Produktauflegungen sieht können sich unsere Kunden durchaus über weitere Innovationen freuen.

Der neue Renten-ETF bildet einen sehr breiten Index ab. Gibt es auch einen vergleichbar breit angelegten Aktien-Index?

Ja, der db x-trackers MSCI All Country (AC) World UCITS ETF (DR) bildet sowohl Aktien aus Industrie- wie auch aus Schwellenländern ab und folgt der breitesten am Markt erhältlichen Aktien-Benchmark. Im Portfolio dieses ETFs befinden sich mehr als 1.000 Aktien aus 37 Ländern. So können Anleger mit nur zwei Produkten – dem neuen Barclays Global Aggregate Bond Index UCITS ETF und dem MSCI All Country (AC) World UCITS ETF (DR) – einen sehr großen Teil des investierbaren Kapitalmarktes weltweit abdecken.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag „db X-trackers mit erstem ETF auf globalen Anleihemarkt“.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWir haben den Markt für ETF-Sparpläne revolutioniert
Nächster ArtikelIndonesien ist noch immer eine gute Partie
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.