Felix Röscheisen. Mitgründer und Generalbevollmächtigter Werthstein (links) und Andreas Kern, Gründer und Geschäftsführer von wikifolio (rechts)

Vor einigen Tagen verkündeten der Robo-Advisor Werthstein und wikifolio eine Kooperation. Extra-Funds.de sprach mit Andreas Kern (Gründer und CEO wikifolio) und Felix Röscheisen (Mitgründer und Generalbevollmächtigter Werthstein) zu den Hintergründen und Details.

Was veranlasste Sie zu dieser Kooperation?

Kern: Die Kooperation liegt auf der Hand: Wir beide, wikifolio.com und Werthstein, haben uns das Ziel gesetzt, Geldanlage einfacher zu gestalten. Wir wollen mehr Menschen für Aktien begeistern – da sind die Zeitgeists von Werthstein eine interessante Möglichkeit auch für die wikifolio.com Nutzer. Jeder kann sich die Wertentwicklung der Zeitgeists als wikifolio-Zertifikate in sein Depot holen. Umgekehrt werden auch Zertifikate auf Basis der wikifolios von Tradern, die sich bei uns bereits etabliert haben, bei Werthstein in die Vermögensverwaltung aufgenommen.

Röscheisen:  Wikifolio ist Europas führende Plattform für transparente Anlagestrategien und bietet jedem, der in Wertpapiere anlegen will, einen direkten Zugang zu interessanten Handelsideen. Das ist genau auch unser Ansatz. Daher ist wikifolio für uns der perfekte Partner. Zusammen werden wir den direkten Zugang zur professionellen Geldanlage für mehr Menschen noch einfacher gestalten.

Ihre Themen, die sogenannten Zeitgeists, sind nun auch als wikifolio-Zertifikate an der Börse Stuttgart und an fast jeder Bank zu handeln. Was versprechen Sie sich davon für Ihr eigenes Geschäft und was bringt dies für den Anleger?

Röscheisen: Uns hat immer gestört, dass selbst Kunden mit ansehnlichen Vermögen keine individuelle Vermögensanlage mehr erhalten. Breit diversifizierte ETFs sind als Basisanlage geeignet, doch Zukunftsthemen bieten Chancen auf höhere Renditen als der Gesamtmarkt. Daher bieten wir unseren Kunden an, kostengünstig in aktuelle Trends zu investieren. Dieses Modell hat sich seit unserem Marktstart bewährt. Durch die Partnerschaft mit wikifolio können wir unsere Zeitgeists nun auf einer sehr prominenten und professionellen Handelsplattform einem noch größeren Kreis von Anlegern anbieten. Auch Wikifolio-Kunden können nun in Produkte zu investieren, die von unseren unabhängigen Kapitalmarktexperten entwickelt und von unseren Portfoliomanagern verwaltet werden. Und andersherum gilt das Gleiche: Wikifolio-Zertifikate sind am Markt als eine eigene Anlageklasse etabliert. Da macht es viel Sinn, geeignete Zertifikate auch in das Angebot für unsere Kunden zu übernehmen.

Die wikifolio-Zertifikate sind aufgrund des Emittentenrisikos von Inhaberschuldverschreibungen besichert. Wie erfolgt die Besicherung und wie sicher sind dadurch die Investments für den Anleger?

Kern: Unser Partner Lang & Schwarz, die Emittentin der wikifolio-Zertifikate, verpfändet zur Absicherung der Verpflichtungen aus verkauften wikifolio-Zertifikaten sämtliche Wertpapiere und Geldkonten, die zur Erfüllung dieser Verpflichtung gehalten werden. Die Geldkonten werden bei verschiedenen Banken geführt und zum Teil ausschließlich für die Besicherung unterhalten. Ein Treuhänder übernimmt die Funktion, die Sicherheiten im Auftrag der Anleger zu prüfen und den Grad der Besicherung zu ermitteln. Quartalsmäßig erstellt der Treuhänder einen Bericht über die Prüfung der Besicherung der wikifolio-Indexzertifikate. Diese Berichte sind auf der Webseite von Lang & Schwarz jederzeit einsehbar. Geriete das Emissionshaus in wirtschaftliche Schwierigkeiten, würde der Treuhänder auf die hinterlegten Sicherheiten zugreifen und diese an die Gläubiger auszahlen.

Wieviel Zeitgeists werden künftig als Zertifikate handelbar sein? Und von welchen versprechen Sie sich den größten Verkaufserfolg, weil Sie bei Ihnen besonders nachgefragt werden?

Röscheisen: Wir sind nun mit vier Zeitgeists gestartet, die wir in wikifolio-Zertifikate umgesetzt haben, weitere fünf sind auf wikifolio publiziert, aber noch nicht als Zertifikat handelbar. Daran arbeiten wir jetzt. Besonders populär ist derzeit der Zeitgeist „Kampf gegen den Zucker“, weil es ein sehr aktuelles Thema ist, das zudem noch von keinem anderen Anbieter aufgegriffen wurde.

Welche Zeitgeist erbrachten seit Jahresbeginn für den Anleger die höchste Rendite bei welcher Wertschwankung?

Röscheisen: Egal, ob wir seit Jahresbeginn 2018 oder im Jahresvergleich betrachten: Fast alle Zeitgeists haben sich deutlich besser entwickelt als der MSCI World, und das zum Teil sehr deutlich. „Fahren ohne Fahrer“ hat bis Ende Juni auf 12-Monats-Basis um 18 Prozent zugelegt, „Weltraum-Technologie“ um 20 Prozent und „Der Kampf gegen den Zucker“ sogar um über 60 Prozent. Anlegen in Zeitgeists lohnt sich.

Gleichzeitig integrieren Sie gegenseitig die Analysen und Einschätzungen zu bestimmten Märkten. Wie geschieht dies und inwieweit fließen diese Analysen in die konkrete Anlagelösung ein?

Kern: Werthstein wird als Gastautor in unserem Medienhaus auftreten und Nutzern von wikifolio.com spannende und exzellent recherchierte Analysen zu den Zeitgeists und den Trends auf den Märkten bieten. Das ist die perfekte Ergänzung im Rahmen unserer Schwerpunkte Opportunities, Best Practices und Talents. Darüber hinaus ist auch geplant, dass ausgewählte wikifolio-Trader zum Werthstein-Index beitragen und ihre persönliche Einschätzung zum Markt teilen.

Röscheisen: Werthstein und wikifolio.com ticken ähnlich: Wir legen beide Wert darauf, Anleger mit hochwertigen Inhalten bei ihrer Geldanlage zu unterstützen. Da ist es nur logisch, diese Angebote eine möglichst breiten Anlegerkreis zugänglich zu machen.

Sie planen bereits schon weitere Kooperationen wie eine Bündelung von Trendthemen. Könnten Sie dazu bereits Näheres verraten?

Röscheisen: Richtig, eine Erweiterung der Kooperation ist schon geplant: Ähnlich wie bei einem Dachfonds planen wir, mehrere Trendthemen zu Dachwikifolios zu bündeln und die entsprechenden Produkte je nach Risikobereitschaft anzubieten. Wir arbeiten derzeit an der Auswahl der Zeitgeists, die sich für ein Dachwikifolio besonders gut eignen. Wir wollen gleich nach dem Sommer mit einem Angebot an den Markt gehen.

Hier finden Sie weitere Informationen zur erwähnten Kooperation.

Zu den Personen

Felix Röscheisen, Generalbevollmächtigter Werthstein GmbH

Felix Röscheisen hat viele Jahre Erfahrung in der Vermögensverwaltung in Deutschland. Er war Chief Operating Officer des Private-Banking-Geschäfts der HypoVereinsbank ( Zum Testbericht) und erwarb gründliche Kenntnisse über die Art und Weise, wie heutzutage in der Banking-Branche beraten wird. Röscheisen hat einen Masterabschluss in Theoretischer Physik und kam ins Bankwesen, als er 1997 ein Internetzahlungssystem entwickelte. Er setzt seine Begeisterung für Innovationen mit Freude für Werthstein ein. Felix Röscheisen ist verheiratet, hat zwei Kinder und verteilt seine Zeit zwischen München und Zürich.

Andreas Kern, Gründer und CEO wikifolio.com

Vor der Gründung von wikifolio.com sammelte Andreas Kern mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Finanz- und Payment-Branche. Als Geschäftsführer brachte er die payboxAustria GmbH in die Gewinnzone. Er war Mitbegründer der payolution GmbH, die erfolgreich an Skrill/moneybookers verkauft wurde. Andreas Kern studierte Mathematik und Computerwissenschaften, hat einen Master of Science für Innovationsmanagement der Johannes Keppler Business School Linz und ist ausgebildeter Börsenhändler für Termin- und Kassamarkt.

 

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.