Klaus Pfaller, Leiter der digitalen Vermögensverwaltung, Solidvest by DJE Kapital AG
Klaus Pfaller, Leiter der digitalen Vermögensverwaltung, Solidvest by DJE Kapital AG

von Klaus Pfaller, Leiter der digitalen Vermögensverwaltung, Solidvest ( Zum Testbericht) by DJE Kapital AG

Wie positioniert sich Ihre digitale Vermögensverwaltung Solidvest gegenüber den vielen digitalen Anbietern, die auf den Markt drängen?

Pfaller: Um sicherzugehen, dass unser Angebot den Ansprüchen und Wünschen der Kunden gerecht wird, haben wir im Vorfeld der Implementierung von Solidvest ( Zum Testbericht) die Kundenbedürfnisse genau erfasst und analysiert. Das Ergebnis zeigt deutlich, worum es den Kunden bei der Geldanlage geht: Transparenz und Erlebbarkeit der Geldanlage stehen neben einer stabilen und sicheren Softwareanwendung für die Kunden an erster Stelle. Darüber hinaus ist deutlich geworden, dass ebenso die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten und das Setzen eigener Investitionsschwerpunkte auf der Wunschliste ganz oben stehen. Auf Basis dieser Erkenntnisse habe wir uns an die Umsetzung einer entsprechenden digitalen Lösung gemacht und im Mai 2017 Solidvest auf den Markt gebracht.

Welche Rolle spielen technische Trends wie die zunehmende Digitalisierung im Dienstleitungssektor für das Angebot von DJE?

Wir verstehen die ständige Weiterentwicklung und kontinuierliche Anpassung unserer Produkte und Dienstleistungen an die Bedürfnisse der Kunden und die technischen Möglichkeiten wie die Digitalisierung als wesentlichen Treiber unseres eigenen Innovationsanspruches. Gerade als Vermögensverwalter ist es daher wichtig, das Geschäft stets an den Bedürfnissen einer zunehmend digital agierenden Kundschaft zu orientieren. Konkret heißt das für uns, dass wir unser Leistungsangebot in der Vermögensverwaltung Kunden auch digital zur Verfügung stellen. Denn viele Kunden wollen zwar eine individuelle und persönliche Betreuung, aber mit wenig Zeitaufwand und so bequem wie möglich. Dieser Trend lässt sich in vielen Lebensbereichen beobachten, so zum Beispiel im Konsumbereich. Der Trend geht dort schon seit Jahren immer stärker zum Online-Shopping. Das geht bequem von der Couch, einfach und schnell. Da wundert es nicht, dass auch zunehmend Lebensmittel via Internet gekauft werden zum Beispiel über Amazon.

Online-Shopping ist aber nicht vergleichbar mit der Geldanlage, oder?

Pfaller: Doch natürlich. Vermögensverwalter, die ihre Dienste digital anbieten, oft als Robo Advisor bezeichnet, schießen seit einiger Zeit wie Pilze aus dem Boden. Das wäre nicht der Fall, wenn nicht eine entsprechende Nachfrage bestünde. Die Möglichkeit der Online-Nutzung auch bei Anlagethemen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Mit Einführung von Solidvest hat DJE reagiert und die Vermögensverwaltung in die digitale Welt übertragen. Dadurch erschließt das Unternehmen neue Kundengruppen und erreicht die digital aufgeschlossenen Bestandskunden zusätzlich.

Wie bringt man ein Produkt wie Solidvest an den Mann/die Frau?

Pfaller: Natürlich ist unsere Marketing- und Vertriebsstrategie auf die entsprechenden digitalen Kanäle ausgerichtet. Solidvest ist online und über die sozialen Medien erreichbar und hat eine eigene Homepage auf die unsere Kunden über der DJE-Seite aufmerksam gemacht werden.

Wenn Sie sich entschieden haben Kunde von Solidvest zu werden, brauchen Sie ihr Sofa nicht zu verlassen, um sich anzumelden. Der Anmeldeprozess läuft komplett online, genauso wie die Legitimierung bei der Post. Ein Solidvest Kunde kann sein Portfolio mit der Gewichtung der Einzeltitel sowie der Sektoren und Branchen jederzeit online einsehen. Und für unterwegs gibt es zudem die App mit dem gewohnten Zugang zum Depot, Postfach und zu allen Dokumenten. Auch Einzahlungen können über die App vorgenommen werden.

Und was kann die digitale Vermögensverwaltung von DJE – vielleicht auch besser als die Anderen?

Pfaller: Das digitale Produkt bietet Kunden erstmalig in Deutschland eine online verfügbare Variante der Vermögensverwaltung, bei der die Umsetzung der Investmentstrategie im Gegensatz zu anderen Robo Advisorn nicht in ETFs, sondern direkt in Einzelaktien und -anleihen erfolgt. Dabei ist eine individuelle Schwerpunktsetzung möglich. Das Mindestanlagevolumen liegt mit 25.000 Euro deutlich unter dem der klassischen Vermögensverwaltung mit 500.000 Euro. Zudem ist es möglich, bereits ab 10.000 € mit integriertem Sparplan ein breit diversifiziertes Portfolio mit ca. 30 Aktien- und bis zu 20 Anleihetiteln zu halten. Somit steht es einer größeren Kundengruppe zur Verfügung. Durch die Investition in Einzeltitel gemäß der individuellen Risikoklasse, bieten wir größtmögliche Transparenz darüber, an welchen Unternehmen der Kunde beteiligt ist. Gleichzeitig ermöglicht die aktive Steuerung etwa bei möglicherweise negativen Markttrends ein rechtzeitiges Handeln. Denn in Zeiten, in denen der weltweite Aktienmarkt schlecht läuft, können sich Anleger, die in ETFs oder Fonds investiert sind, diesem Trend nicht entziehen. In diesen Phasen erwirtschaften sie Verluste.

Und was kann Solidvest gegenüber ETFs gegen Verluste in fallenden Märkten tun?

Pfaller: Es gibt auch dann durchaus Unternehmen – wenn auch nicht wie Sand am Meer – die von allgemein fallenden Aktienmärkten nur marginal betroffen sind oder sich selbst in schlechten Marktphasen positiv entwickeln können. Genau diese gilt es als Vermögensverwalter herauszufiltern – auch bei einer digitalen Vermögensverwaltung. Dafür arbeiten das hauseigene Research- und das Strategieteam von DJE Hand in Hand. Genauso wie die klassische Vermögensverwaltung basiert das Management der Solidvest-Depots nicht auf einem Algorithmus, sondern auf der Erfahrung und der Kompetenz der Portfolio Manager sowie auf mehr als 40 Jahren erfolgreicher Unternehmenstätigkeit. Denn am Ende ist die Performance des Produktes entscheidend – und das gilt in der digitalen genauso wie in der analogen Welt.

Tipp: Hier geht es zum Solidvest-Fragebogen.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.