Start Interview ETF-Anbieter Xmtch im Interview

ETF-Anbieter Xmtch im Interview

39
xmtch_joomla_interview

Seit November 2009 ist die Credit Suisse mit Ihrer ETF-Marke in Deutschland aktiv. Einst mit 17 Produkten gestartet, wurde jetzt die Produktpalette auf über 30 Indexfonds ausgeweitet. Inzwischen hat Xmtch 10,6 Mrd. US-Dollar in ihren ETFs eingesammelt. Das EXtra-Magazin spricht mit Thomas Merz über über die weitere Geschäftsentwicklung und Planungen für die Zukunft.

Herr Merz, Sie haben Ihre Produktpalette für deutsche Investoren deutlich ausgeweitet. Welche Produkte sind neu hinzugekommen?

Wir haben unser Angebot an Aktien-ETFs aufgestockt. Mit 13 neuen Produkten auf Aktienindizes wächst die Produktpalette an der Deutschen Börse auf 30 ETFs. Die neuen Produkte ermöglichen es den Anlegern breit diversifiziert und direkt in die jeweiligen Regionen beziehungsweise Länder zu investieren. Gerade einmal sechs neue Regionenbausteine ermöglichen es, den MSCI-WeltIndex vollständig nachzubilden. Hierzu zählen die MSCI-Standard-Inzides Europa, Eurozone, Gross-britannien, USA, Kanada, Japan und Pazifik ex Japan. Ein global diversifiziertes Aktienportfolio ist ein zentraler Bestandteil in jeder ausgewogenen Anlagestrategie. Zusätzlich erweitern wir unsere Palette um sechs neue ETFs auf die bekanntesten Aktienindizes aus der Eurozone (Euro Stoxx 50), USA (Dow Jones Industrial Average und NASDAQ 100), Grossbritannien (FTSE 100), Italien (FTSE MIB) und Japan (Nikkei 225).

Thomas Merz - XmtchIhre bisherigen Indexfonds wurden als Full-Replikation ETFs aufgesetzt. Hat sich daran etwas geändert?

Nein, daran hat sich nichts geändert. Die Credit Suisse gehört zu den ETF-Anbietern, welche die sehr liquiden Referenzindizes direkt nachbilden. Bei sehr breiten Märkten kommt zusätzlich ein Optimierungsverfahren zum Einsatz, bei dem eine entsprechende Auswahl an Indextiteln gehalten wird. Grundsätzlich richten wir uns bei der Auswahl der Replikationsmethode auf den Kundennutzen. Dass heisst, wir wählen die Methode, die aus Kundensicht am vorteilhaftesten ist.

Bisher haben Sie noch keine Rohstoff-ETFs im Angebot – ist dort etwas von Ihnen in nächster Zeit zu erwarten?

Doch, wir haben drei Gold-ETF. Diese Produkte haben aber keine Vertriebszulassung für Deutschland. Der Xmtch on Gold investiert physisch in Gold, ohne derivative Finanzinstrumente einzusetzen. Dabei bilden wir die Rendite von Gold auf den Spotmarkt in USD ab. Mit den währungsgesicherten EUR und CH haben wir zwei Varianten, die nicht den Wechselkursschwankungen ausgesetzt sind.

Eine kürzlich veröffentlichte Studie sieht den ETF-Markt gesättigt. Wie sehen Sie die künftige Marktentwicklung und wie reagieren Ihre Kunden auf das neue Angebot?

Einfache, nachvollziehbare und transparente Finanzprodukte sind ganz klar Gewinner der letzten 12 bis 24 Monate. Dabei entwickelt sich der ETF-Markt immer dynamischer und wird für die Investoren zunehmend wichtiger, wenn es darum geht, ein ausgewogenes Portfolio zusammen zu stellen. Die Kunden setzen auch zukünftig verstärkt auf transparente Produkte mit niedrigen Kosten. Zwar ist der Anteil an passiven Produkten in Europa im Vergleich zu den USA immer noch kleiner, wird aber kontinuierlich weiter steigen und damit auch an Bedeutung gewinnen. Core-Anlagen werden vermehrt mit Produkten, die einen niedrigen Tracking Error vorweisen können, umgesetzt. Wir gehen davon aus, dass der ETF-Markt in Europa in den kommenden Jahren im Schnitt weiterhin zwischen 30 bis 40 Prozent pro Jahr wachsen wird.

Was sind Ihrer Meinung nach die entscheidenden Unterscheidungsmerkmale zwischen den einzelnen ETF-Anbietern? Worauf sollten Investoren achten?

Es gibt eine Reihe von Unterscheidungskriterien, auf die Anleger ihr Augenmerk richten sollten. Die Replikationsmethode per se ist nicht der entscheidende Faktor, um die Qualität eines ETF zu beurteilen. Sowohl die direkte als auch die synthetische Nachbildung mittels Swaps kann gut oder weniger gut umgesetzt sein. Dennoch gibt es eine Reihe von Faktoren, an denen sich Anleger orientieren können. Zunächst einmal sollte die Zusammensetzung des zugrunde liegenden Indizes dem gewünschten Anlageziel entsprechen. Ein zweites Kriterium für die Auswahl eines ETF ist das Total Expense Ratio (TER). Diese Kennzahl beinhaltet grundsätzlich alle Verwaltungs-, Depotbankgebühren und sonstige Betriebskosten, die auf Fondsebene anfallen. Diese Kosten werden dem Fondsvermögen laufend belastet und beeinflussen damit direkt die Wertentwicklung des ETF. Eine dritte Vergleichsgrösse ist der Tracking Error. Dieser Indikator misst den Unterschied zwischen der Wertentwicklung des zu untersuchenden Fonds und der eines Vergleichsindex. Je niedriger der Wert ausfällt, desto besser orientiert sich das jeweilige Fondsmanagement an dem zugrunde liegenden Index. Das Fondsdomizil gibt Aufschluss darüber, ob ein ETF steuerlich optimal positioniert ist. Die Wahl des Domizils ist abhängig von den im Index enthaltenen Titeln. Ein weiterer Punkt, auf den Anleger achten sollten, ist die Handelsspanne. Die Liquidität eines ETFs wird durch Market Maker garantiert, die Geld- und Briefkurse kontinuierlich bereitstellen. Hierbei fallen Handelskosten an. Es ist wichtig, dass die Geld-Brief-Spanne möglichst gering ist, da dies Auswirkungen auf die Wertentwicklung der Anlage hat.

Auf welche Anlagekonzepte aus Ihrem Haus dürfen sich Anleger freuen.

Unser Angebot in der Schweiz umfasst aktuell 40 ETF auf diverse Aktien- und Anleihenindexes sowie physisches Gold. Wir haben nicht spezifische Themen oder Märkte bevorzugt, sondern wollen unseren Kunden ein umfassendes Angebot für ihre Vermögensallokation zur Verfügung stellen. Mit unseren Staatsanleihen-ETFs und Aktien-ETFs auf die wichtigsten Regionen und Länder können Anleger die wichtigsten Bausteine ihrer Allokation abdecken. Mit den restlichen Xmtch-ETF kann selektiv in weitere Anlageklassen oder Themen investiert werden, wie z.B. Gold, Schwellenländer oder Inflation Linked Bonds. Unser Ziel ist es, dass sich unsere ETF an den Bedürfnissen und an der Nachfrage unserer Kunden orientieren. Diesen werden wir mit neuen ETF abdecken.

Herr Merz, Vielen Dank für das Gespräch.

  • Hier kommen Sie zur Website von Xmtch
  • Hier finden Sie alle in Deutschland angebotenen ETFs von Xmtch
TEILEN
Vorheriger ArtikelETFs: Käufe und Gewinnmitnahmen
Nächster ArtikelNach der Rallye ist vor der Rallye
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.