Start Interview Gerald Klein: „Bei uns gibt es keine Einstiegshürden“

Gerald Klein: „Bei uns gibt es keine Einstiegshürden“

371
0
TEILEN
Gerald Klein von growney

Das EXtra-Magazin sprach mit Gerald Klein, Gründer und Geschäftsführer des Robo-Advisors growney, über das Geschäftsmodell und die Produktpalette sowie der Entwicklung von growney und über die Zukunft der Robo-Advisor bzw. FinTech Branche.

Warum sollte sich ein Anleger für growney entscheiden?

Schon kurz nach dem Go-Live hat uns der Finanztip auf seine Empfehlungsliste genommen und darauf sind wir sehr stolz. Am Ende sind es immer mehrere Aspekte, warum Kunden sich für growney entscheiden: Wir haben eine passive Anlagestrategie, die über ihre niedrigen Kosten und eine hohe Produktqualität eine sehr gute Renditeprognose hat. Außerdem loben viele Kunden unsere hohe Benutzerfreundlichkeit und den hohen Sicherheitsstandard. Bei uns gibt es keine Einstiegshürden und Anleger können auch schon mit kleinen Anlagebeträgen Erfahrungen mit uns sammeln. Für sehr wohlhabende Kunden sind wir interessant, weil wir über einer Million Euro keine zusätzlichen Gebühren mehr berechnen.

Gibt es Vorteile oder besondere Angebote für Neuanleger?

Ja – Neuanleger, die innerhalb der ersten drei Monate 5.000,– Euro und mehr anlegen, erhalten von uns einen Willkommensbonus in Höhe von 50,– Euro.

Bitte beschreiben Sie uns Ihre Portfolio-Lösungen. Können diese von Anlegern auch regelmäßig bespart werden?

Bei growney verfolgen wir eine passive Anlagestrategie. Unsere ETFs umfassen weltweit mehr als 2400 Aktien in über 45 Ländern und orientieren sich bei der Gewichtung der einzelnen Länder am Weltbruttosozialprodukt. Damit sind wir ein sehr langfristiger Trendfolger. Länder, die an Bedeutung gewinnen, erhalten mittelfristig auch ein höheres Gewicht und umgekehrt.

Unsere Anleihefonds umfassen europäische Unternehmens- und Staatsanleihen mit einer sehr hohen Qualität, kurzen Laufzeiten und entsprechend niedrigem Risiko.

Wir bieten 5 Portfolios an, die sich aus 6 – 8 ETFs zusammensetzen. Der Risikogehalt wird über den Anteil an Aktienfonds gesteuert. Das grow20 – Portfolio beinhaltet z.B. 80 Prozent Anleihefonds und 20 Prozent Aktienfonds und grow100 hat eine Aktienfondsquote von 100%.

Anleger können bei uns mehrere Sparziele verfolgen, die auch verschiedene Risikoausprägungen haben können. Kurzfristig zum Beispiel für den nächsten Urlaub, langfristig für die Altersvorsorge oder die eigenen Kinder. Selbstverständlich kann jedes Sparziel individuell und jederzeit anpassbar per Lastschrift oder per Überweisung bespart werden.

Mit welchen Kosten müssen Interessenten rechnen?

Bei growney gibt es keine Einstiegsgrenzen. Auch Anleger, die ganz am Anfang Ihrer Vermögenbildung stehen, sind bei uns willkommen. Außerdem wollen wir auch für sehr wohlhabende Kunden attraktiv sein. Deshalb haben wir einen 3-Stufentarif.

  • Unter 10.000 Euro zahlen sie 0,99% p.a.
  • ab 10.000 Euro 0,69% p.a. und
  • über 50.000 Euro 0,39% p.a.

Bei Vermögen die 1 Mio. Euro überschreiten, wird der Teil, der über einer Mio. Euro liegt, nicht mit Gebühren belastet.

In diesem Preis sind die Depot- und Kontoführung, die Ordergebühren, das automatische Rebalancing, die Fondsauswahl und -überwachung, ausführliche Berichte zur Wertentwicklung und ein kompetenter Kundenservice über Telefon, E-Mail und Chat enthalten.

Lediglich die externen Handelsgebühren und die Fondskosten, die von den Fondsgesellschaften erhoben werden, kommen noch dazu.
Bei einem Vermögen von 10.000 Euro bedeutet das: bei growney zahlen sie inkl. aller Kosten 99,– Euro im Jahr. Bei einer Filialbank müssten Sie 253,– Euro im Jahr aufwenden. Das Beispiel haben wir bei uns auf der Website detailliert dargestellt.

Wie optimieren Sie Ihre Portfolios? Wie gestaltet sich der Rebalancing-Prozess bei growney?

Im Wesentlichen konzentrieren wir uns darauf, die Fondsqualität zu erhalten und den Risikogehalt der Portfolios regelmäßig zu überprüfen und ggf. Allokationsanpassungen zu empfehlen.

Einmal im Jahr werden die Bestandteile des Portfolios automatisch in ihr ursprüngliches Gewicht zurückgeführt, um die gewählte Risikoausrichtung des Portfolios wiederherzustellen.

In welche Ihrer 5 Anlagestrategien würden Sie selber investieren?

Auf meinem Girokonto halte ich eine eiserne Reserve. Darüber hinaus bin ich bei meinen Kapitalmarktanlagen ausschließlich im Portfolio grow100 investiert. Die Schwankungen kann ich auch in stürmischen Zeiten gut ertragen. Mit einem diversifizierten Investment in Produktionskapazitäten erhalte ich aus meiner Sicht am besten den Wert meines Vermögens. Außerdem habe ich hier die beste Chance auf eine Prämie bzw. Rendite für meine Risikoübernahme.

Jetzt growney-Kunde werden!

Ihr Unternehmen wurde 2014 gegründet und ist seit 2016 auf dem Markt. Was wissen Sie jetzt, was Sie vorher gerne gewusst hätten?

Unser growney – Produkt ist aus meiner Sicht das beste Kapitalmarktprodukt, das ein mittel- bis langfristig orientierter Anleger bekommen kann. Gute Vergleichsseiten und Anleger, die schon Erfahrungen am Kapitalmarkt gemacht haben, sehen das sofort. Es hat ein paar Monate gebraucht bis wir verstanden haben, wo wir die Zielgruppe finden und effizient ansprechen können. Diese Erfahrung hätte ich natürlich gern früher gehabt, denn dann hätte ich viel Geld gespart. Aber in einem Jahr werde ich Ihnen wahrscheinlich das gleiche sagen. Es ist eine spannende Zeit und ich freue mich, dass wir gemeinsam mit dem Input unserer Kunden unser Anlageportal immer besser machen. Unser Ziel ist es, das Thema Kapitalanlage spannend und mit Leichtigkeit zu transportieren und am Ende natürlich einen großen Mehrwert für den Kunden abzuliefern.

Was haben Sie seit dem Launch verändert?

Wir arbeiten täglich an unserer Anlageplattform, indem wir sie z.B. um zusätzliche Funktionen erweitern, grafische Elemente anpassen und neue Inhalte erstellen. Unser Ziel: Die Welt des Anlegens endlich verständlicher und für jedermann zugänglich zu machen.  Dabei konzentrieren wir uns aufs Wesentliche – das ist die große Herausforderung, an der wir jeden Tag aufs Neue arbeiten.

Welche Merkmale weist ein typischer growney Anleger auf?

Unsere Kunden haben eine hohe Internet – Affinität. Ihre Basisbankgeschäfte setzen sie fast ausnahmslos im Online Banking um.

Fast alle Kunden haben Kapitalmarkterfahrungen und teilweise profunde Produktkenntnisse. Dadurch erkennen sie oft schon beim ersten Besuch, dass sie mit growney den richtigen Anbieter gefunden haben. Das Durchschnittsalter liegt bei 44 Jahren wobei der Jüngste Kunde 18 und die älteste Kundin 77 Jahre alt ist.

Freiberufler und Unternehmer, die für Ihren Ruhestand sparen, sind bei uns gegen den Durchschnitt in der Bundesrepublik stark überrepräsentiert.

Berlin, Frankfurt und München ringen um die Vormachtstellung als bedeutendster FinTech Standort. Welche Stadt hat Ihrer Meinung nach die besten Bedingungen für Gründer in der FinTech Branche? Warum wählten Sie Berlin als Unternehmenssitz?

Ein guter Zugang zum Arbeitsmarkt für Akademiker ist für mich die wichtigste Ressource. Diese Voraussetzung ist in jeder größeren Stadt mit einer Universität gegeben. Warum Berlin? Ich mag hier einfach gern leben und ich finde hier alles, um erfolgreich zu sein.

Welche zukünftigen Trends und Entwicklungen erwarten Sie in der Robo Advisor Branche?

Zunächst wollen wir unsere Plattform um Funktionen erweitern, die den Nutzer bei seinen Sparvorhaben gut unterstützen. Wir gewinnen heute insbesondere Leute, die ein gutes Vorwissen mitbringen und/ oder gute Autodidakten sind.

Mittelfristig werden wir es mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz schaffen, auch kapitalmarktferne Kunden mit kleineren Vermögen zu gewinnen. Zukünftige Robo – Berater werden den Kunden noch individueller Beraten können, als es heute schon möglich ist.

Wie beurteilen Sie die bisherige Situation und die Entwicklung von Robo Advisorn in Deutschland im Vergleich mit anderen Ländern?

Robo – Beratung wird in wenigen Jahren von jeder Bank, Versicherung und von unabhängigen Finanzdienstleistern angeboten. Es wird relativ schnell ein intensiver Preiswettbewerb um die passiven ETF-Anlagestrategien entstehen, weil intelligente Kunden erkennen, dass auch aktive ETF-Strategien am Ende nur Performance kosten.
Es wird darum gehen, mit sehr gutem Kostenmanagement möglichst schnell eine kritische Kundenanzahl zu vertretbaren Preisen aufzubauen. Ich glaube, dass die deutschen Robos eine gute Ausgangsposition haben, um zeitnah ins europäische Ausland zu expandieren.

Altersvorsorge wird ein immer wichtigeres Thema. Wird es hier in Zukunft Produktlösungen von growney geben?

Für sein Alter vorzusorgen ist heute schon problemlos bei growney möglich. Für alles andere ist es noch zu früh, um darüber zu sprechen.

growney Testbericht

Bei growney ragen vor allem die Bereiche Kosten und Service heraus. Gerade mit sehr niedrigen Servicegebühre (ab 50.000 €) und einem weitreichenden und sehr kundenfreundlichen Serviceangebot kann der Robo-Advisor punkten. Das Angebot von growney ist mit fünf Anlagestrategien zufriedenstellend.

5

Über Gerald Klein:

Der Diplom-Volkswirt Gerald Klein blickt zurück auf 25 Jahre Bankenerfahrung im Kapitalmarktgeschäft. Vor der Gründung von growney hat er 9 Jahre lang den Wertpapierhandel und das Asset Management Research der Berliner Landesbank verantwortet. Er war dabei als Chef eines 85-köpfigen Expertenteams federführend bei der Entwicklung neuer Finanzprodukte. Sein Ziel mit growney: die Welt des Anlegens endlich verständlicher, günstiger und renditestärker zu machen.

Jetzt growney-Kunde werden!