Start Interview iPath startet in Deutschland – Interview mit Uwe Becker

iPath startet in Deutschland – Interview mit Uwe Becker

63
iPath startet in Deutschland

„ETNs machen schwer zugängliche Anlageklassen einfach investierbar“

Zum Start der neuen iPath ETNs führte das EXtra-Magazin ein exklusives Interview mit Uwe Becker, Head of Investor Solutions Europe bei Barclays Global Investors. Er und sein Team bringen ein Erfolgsprodukt aus den USA nach Europa. Erfahren Sie im unserem Interview alles über die neuen börsengehandelten Produkte.

Barclays Capital hat Anfang Dezember die beiden ersten Exchange Traded Notes (ETNs) seiner Produktfamilie iPath an der Deutschen Börse gelistet. ETNs sind börsengehandelte Schuldverschreibungen, die die Wertentwicklung eines zugrunde liegenden Referenzindex nachbilden. Die neuen ETNs werden gemeinsam mit den seit 2006 börsennotierten Exchange Traded Commodities (ETCs) im neuen Exchange Traded Products-Segment der Deutschen Börse gehandelt.

Herr Becker, warum erweitern Sie nun mit den neuen iPath Produkten das Angebot an börsengehandelten Indexprodukten?

iPath ist bereits seit 2006 äußerst erfolgreich in den USA. Dort werden mehr als fünf Milliarden US-Dollar in 30 Produkten verwaltet. Insbesondere ETNs auf allgemein schwierige, aber für ein ausgewogenes Portfolio wichtige Anlageklassen wie Volatilität oder Rohstoffe sind dabei unter Investoren beliebt. Grund genug für uns, nun auch europäischen Investoren die Produkte zugänglich zu machen.

Was sind Exchange Traded Notes (ETNs)?

Die iPath Produkte weisen jene Eigenschaften auf, die für den Erfolg eines Benchmark-Instruments unerlässlich sind. Sie sind leicht verständlich, transparent und stehen über unsere ETN-Plattform einem breiten Spektrum an Anlegern zur Verfügung. Die ETNs sind ähnlich wie ETCs Schuldverschreibungen, die die Wertentwicklung eines Benchmark-Index exakt – abzüglich der Verwaltungsgebühren – abbilden.

Und worin unterscheiden sich ETNs von den bereits bekannten ETFs und ETCs?

Im Unterschied zu ETCs sind ETNs keine undatierten Schuldverschreibungen, sondern haben in der Regel eine Restlaufzeit von zehn Jahren. Barclays Bank steht als Emittent der iPath ETNs für eine hohe Kreditsicherheit. Ein Vorteil der ETNs ist ihre hohe Flexibilität. Mit ihnen lässt sich auch die Wertentwicklung schwer replizierbarer Anlageklassen, wie beispielsweise von Volatilität oder Währungsstrategien exakt abbilden. Zudem ist die Abbildung mit ETNs sehr exakt. ETNs haben per Definition einen Tracking Error von Null. Ihre Wertentwicklung entspricht immer eins-zu-eins dem entsprechenden Index abzüglich der Verwaltungsgebühren. Ähnlich wie ETFs oder ETCs lassen sich die iPath Produkte einfach und kostengünstig handeln, da sie Anlegern eine hohe Liquidität bieten. Beispielsweise wurden seit Auflage der Produkte in den USA 2006 bereits mehr als 80 Milliarden US-Dollar in ihnen gehandelt.

Wie lassen sich die ETNs handeln?

Genau wie ETFs und ETCs lassen sich auch ETNs so einfach wie Aktien über das Handelssystem XETRA der Deutschen Börse handeln. Für die neuen Produkte hat die Deutsche Börse eigens ein neues Segment für Exchange Traded Products geschaffen, wo künftig ETNs und ETCs notiert sind.

Die beiden ersten in Europa gelisteten iPath ETNs bilden die implizierte kurz- bzw. mittelfristige Volatilität des amerikanischen Standardindex S&P 500 ab. Welchen Vorteil bieten die Produkte Investoren?

Die iPath S&P 500 VIX Futures ETNs können Investoren helfen, Risiken zu managen und Aktienpositionen abzusichern. Denn die Volatilität steigt in der Regel insbesondere in Marktphasen mit erheblichen Kursstürzen. Beispielsweise bewegte sich der S&P 500 Index im Krisenjahr 2008 an 18 Tagen um mindestens fünf Prozent und damit innerhalb eines Jahres häufiger als in seiner langjährigen Geschichte. Die beiden iPath S&P 500 VIX Futures ETNs weisen daher einen Korrelationswert von jeweils rund -0,7 zum S&P 500 auf, das heißt sie bewegen sich in rund sieben von zehn Fällen entgegengesetzt zum Aktienindex. Investoren können sich mit den beiden ETNs so gegen Kursverluste absichern, ohne Short-Positionen einzugehen.

Wie können Investoren ihrem Portfolio Volatilitätspositionen beimischen?

Volatilitätspositionen dienen vor allem der kurzfristigen Absicherung des Portfolios. Für sie sind daher gute Handelseigenschaften der Produkte entscheidend, wie sie eben ETNs über den Handel an der Börse oder direkt mit dem Market Maker bieten. Mit den Produkten gewinnen Investoren daher eine Alternative und müssen Volatilität nicht mehr über Variance-Swaps oder Futures handeln.

In den USA sind rund 30 iPath ETNs gelistet. Welche Produkte können europäische Investoren in den nächsten Monaten erwarten?

Ziel ist es, mit den iPath ETNs die Investmentmöglichkeiten zu erweitern und Investoren effiziente und liquide Produkte für schwer zugängliche Anlageklassen zu bieten. Das Produktangebot in den USA umfasst daher neben ETNs auf verschiedene Rohstoffindizes vor allem Produkte, die die Wechselkursentwicklungen zwischen den wichtigsten weltweiten Währungen und Währungsstrategien abbilden. Diese Anlageklassen wollen wir Investoren schrittweise über unsere ETNs einfach zugänglich machen.

Die neuen iPath-Produkte im Überblick:

ETN Name: iPath S&P 500 VIX Short-Term Futures Index ETN

ISIN: DE000BC1C7Q6, Managementgebühr: 0,89 Prozent, Ertragsverwendung: thesaurierend

ETN Name: iPath S&P 500 VIX Mid-Term Futures Index ETN

ISIN: DE000BC1C7R4, Managementgebühr: 0,89 Prozent, Ertragsverwendung: thesaurierend

TEILEN
Vorheriger ArtikelETF-Dachfonds: Kommentar des Fondsmanagements
Nächster ArtikelETF-Jahresrückblick 2009
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.