Erik Podzuweit Scalable Capital
BlackRock und uns eint eine gemeinsame Vision: technologiegestützte Geldanlage ist die Zukunft.

Der US-Vermögensverwalter BlackRock wird Minderheitsanteilseigner am Online-Vermögensverwalter Scalable Capital ( Zum Testbericht). Mit dem Investment wird Scalable Capital ( Zum Testbericht) verstärkt Kooperationen mit Finanzinstituten und Unternehmen vorantreiben. Im Gespräch mit Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital, erörtern wir die Auswirkungen für Kunden und erfahren mehr über die nächsten Schritte des Anbieter.

Herr Podzuweit, Glückwunsch zur abgeschlossenen Finanzierungsrunde. Neben dem Kapital freuen Sie sich sicher besonders über Ihren neuen Gesellschafter. Was hat BlackRock dazu bewogen sich an Ihrem Unternehmen zu beteiligen?

Vielen Dank Herr Jordan! Wir freuen uns auch sehr über die Beteiligung. Das der weltweit größte Vermögensverwalter sich nach eingehender Analyse zu einer Beteiligung entschieden hat ist eine tolle Bestätigung unseres Geschäftsmodells und unserer Technologie. BlackRock glaubt wie wir an die Zukunft der technologiebasierten Vermögensverwaltung und will mit dem Investment in uns insbesondere das Geschäft mit Unternehmen und Finanzinstituten ausbauen.

Benötigt ein Vermögensverwalter wirklich Kapital in dieser Größenordnung? Was haben Sie damit vor?

Wir haben bewusst deutlich mehr Kapital aufgenommen als wir aktuell benötigen, denn eine üppige Kapitalausstattung ist ein sehr wichtiges Signal für unsere Kunden. Wir haben mit den neuen Mitteln den Luxus sehr langfristig denken und agieren zu können und setzen und somit noch weiter von der Konkurrenz ab.

Sie haben mitgeteilt, dass nun die Auslandsexpansion in den Fokus rückt. Gibt es schon eine konkrete Planung wann welches Land erschlossen wird?

Wir konzentrieren uns zuerst auf größere Finanzmärkte in Europa, dazu zählen z.B. die Schweiz, Italien, die Niederlande, Spanien und Frankreich.

BlackRock ist in den USA auch an FutureAdvisor beteiligt. Welche Rolle spielt Scalable Capital nun in diesem Kontext?

Es gibt eine klare geographische Trennung: FutureAdvisor konzentriert sich voll auf den US-Markt, Scalable Capital auf Europa.

Was ändert sich künftig für Ihre Kunden durch die Beteiligung von BlackRock? Wird es Veränderungen bei der Anlagestrategie geben?

Eine sehr wichtige Frage. Scalable Capital bleibt ein eigenständiges, von seinen Gründern geführtes Unternehmen. BlackRock unterstützt Scalable Capital als Minderheitsgesellschafter. Die Auswahl der ETFs bleibt also vollkommen unabhängig. Das frische Kapital sorgt dafür, dass wir unsere Ressourcen weiter ausbauen und somit unseren Service noch schneller weiterentwickeln können. Unser erklärtes Ziel ist es, die beste Online-Vermögensverwaltung Europas anzubieten und stets technologisch einen Schritt voraus zu sein.

Scalable Capital Testbericht

Scalable Capital ist in fast allen Kategorien hervorragend. Das Angebot ist mit 23 Anlagestrategien extrem umfangreich. Zusätzlich werden Sparpläne angeboten und es findet ein regelmäßiges Rebalancing statt. Die zahlreichen Kontaktkanäle und das Angebot von kostenlosen Apps zeichnen den Bereich Service aus. Als Finanzportfolioverwalter bietet Scalable Capital eine hohe Sicherheit. Die Kosten könnten etwas geringer ausfallen.

Lesen Sie hier die Meldung über die Scalable Capital Beteiligung von BlackRock. Erst kürzlich wurde Scalable Capital beim Robo-Advisor Test des EXtra-Magazins mit der Note „SEHR GUT“ ausgezeichnet. Hier geht es zu den Testergebnissen.

TEILEN
Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.