Michael Görgens, Leiter des ETF- und Anleihenhandels an der Börse Stuttgart

Vor wenigen Tagen führte die Börse Stuttgart den Soforthandel für Privatanleger ein. Das EXtra-Magazin sprach mit Michael Görgens, Leiter des ETF- und Anleihenhandels an der Börse Stuttgart zu den Details des neu eingeführten Services für Privatanleger sowie das ETF-Geschäft allgemein.

Pünktlich zur Verleihung der ETP-Awards am 19. Oktober 2016 führte die Börse Stuttgart den Soforthandel ein. Was ist hierbei der Vorteil für den Anleger?

Beim börslichen Soforthandel haben Anleger die Entscheidungshoheit darüber, wann und zu welchem Preis ihre Order ausgeführt wird. Sie können direkter auf das Marktgeschehen eingehen und erhalten schnell Gewissheit über die Ausführung. Zudem sprechen Schnelligkeit und Preisqualität für die neue Handelsvariante: Der Ablauf im Soforthandel ist für den Anleger schnell, weil er weniger Zeit für die Ordereingabe braucht und in weniger Schritten zur Ausführung gelangt. Hinzu kommt die vollständige Berücksichtigung der Marktsituation während der tatsächlichen Preisfeststellung, die eine Chance auf einen vorteilhaften Ausführungspreis bietet.

Wie funktioniert dies, wie müssen Anleger dabei vorgehen, was müssen sie beachten?

Der börsliche Soforthandel ist zurzeit über die Online-Broker Flatex ( Zum Testbericht) und ViTrade verfügbar und wird sukzessive bei weiteren Onlinebanken ausgebaut. Beim Soforthandel fragen Privatanleger über die Ordermaske einen Preis bei der Börse Stuttgart an und erhalten in Sekundenschnelle eine aktuelle Preisindikation. Auf dieser Basis kann der Anleger innerhalb einer festgelegten Zeitspanne seine Order per Mausklick aufgeben. Bei vollständiger Ausführbarkeit wird die Order mindestens zur angezeigten Preisindikation ausgeführt oder sogar besser: Wenn sich der Markt in der Zwischenzeit zu Gunsten des Anlegers entwickelt, wird dies bei der folgenden Preisermittlung berücksichtigt. Ist die Ausführung nicht möglich, wird die Order automatisch gelöscht. Der Anleger erhält in beiden Fällen eine unmittelbare Benachrichtigung.

Erst die Börse München mit der Handelsplattform Gettex, jetzt nun auch die Börse Stuttgart: Ist dies der konzertierte Angriff, Marktanteile, die bisher auf den außerbörslichen Handel fielen, zurückzuerobern?

Die Börse Stuttgart will den börslichen Handel durch verbesserte Angebote weiter stärken. Der Soforthandel ist eine Innovation, bei der die Stärken des hybriden Marktmodells der Börse Stuttgart voll zum Tragen kommen. Getreu dem Motto, private Anleger auf Augenhöhe mit institutionellen Investoren zu stellen, bietet der börsliche Soforthandel insbesondere Selbstentscheidern und aktiven Tradern einen Mehrwert. Denn von der Preisanfrage bis zur Preisfeststellung wird fortlaufend neben der Orderbuchliquidität auch die Liquidität der Handelsexperten der Börse berücksichtigt. Dabei sorgen die Regelwerke der Börse und ihre Kontrolle durch die öffentlich-rechtliche Handelsüberwachungsstelle für höchste Transparenz und Neutralität.

In den ersten drei Quartalen betrug das Handelsvolumen bei ETFs an der Börse Stuttgart bereits 9 Mrd. EUR. Entdecken jetzt auch Privatanleger verstärkt das Finanzinstrument ETF für sich?

Das Interesse privater Anleger an ETFs wächst schon seit Jahren kontinuierlich. ETFs haben sich als fester Bestandteil vieler Depots etabliert, denn immer mehr Anleger schätzen die Nachvollziehbarkeit, die geringen Kosten und die flexible Handelbarkeit der Produkte. Aus diesem Grund hat die Börse Stuttgart schon im Jahr 2009 mit ETF Bestx ein Handelssegment entwickelt, das Privatanlegern hohe Preisqualität und Ausführungssicherheit im ETF-Handel bietet.

Welche Trends sehen Sie dabei?

ETFs sind nicht nur als langfristig ausgerichtetes Kerninvestment gefragt, sondern werden auch für kurzfristige taktische Positionierungen genutzt. Anleger können auf das aktuelle Marktgeschehen eingehen, indem sie Bewegungen abbilden und die ETFs wieder verkaufen, wenn ihre Marktmeinung aufgegangen ist. Dabei ist gerade im ETF-Bereich zu beobachten, dass viele Privatanleger als Selbstentscheider handeln, gut informiert sind und schnell auf neue Entwicklungen reagieren.

Bereits zum achten Mal wurden in den Räumen der Börse Stuttgart die ETP-Awards verliehen. Welche Bedeutung hat dieses Ereignis für die Branche und vor allem den Anleger?

Der ETP-Award bietet Anlegern eine gute Orientierung, wo welcher Anbieter seine Stärken hat und welche Produkte gerade besonders interessant sind. Zudem ist unser ETP-Informationsabend an der Börse Stuttgart eine hervorragende Gelegenheit, direkt mit ETP-Experten ins Gespräch zu kommen. Für die Branche ist der ETP-Award nicht nur Treffpunkt, sondern auch Bestätigung der eigenen Arbeit. Schließlich werden Produkte und Anbieter sowohl von einer Fachjury als auch von Anlegern per Online-Abstimmung bewertet.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.