Start Interview Wir wollen schneller als der ETF-Markt wachsen

Wir wollen schneller als der ETF-Markt wachsen

136
marc preusser 460x160

HSBC-ETF hat seit Jahresbeginn das Volumen um 65 Prozent gesteigert und verwaltet nun 5,8 Mrd. US-Dollar. Im Gespräch mit Marc Preusser, Leiter des ETF-Vertriebs in Deutschland, erläutern wir den starken Zuwachs.

Marc Preusser, Leiter HSBC ETF-Vertrieb, Deutschland

 

Herr Preusser, woher kommt die hohe Nachfrage nach Ihren ETFs?

Wir haben in diesem Jahr in Großbritannien zwei neue Aktien ETFs herausgebracht: Den HSBC Worldwide Equity UCITS ETF und den HSBC ESI Worldwide Equity UCITS ETF. Beide ETFs haben zu unserem Wachstum beigetragen. Wir sehen aber auch eine verstärkte Nachfrage in unserer existierenden Produktpalette, insbesondere im HSBC S&P500 UCITS ETF, HSBC MSCI World UCITS ETF und dem HSBC MSCI Japan UCIS ETF, aber auch in Schwellenländer ETFs wie bspw. dem HSBC MSCI China UCIS ETF und HSBC MSCI Russia Capped UCIS ETF.

Insgesamt ist Ihr ETF-Marktanteil noch überschaubar, welche Zuwächse haben Sie sich für die kommenden Jahre vorgenommen?

Unser Ziel wird sein, weiterhin schneller als der Gesamtmarkt für ETFs zu wachsen. Wir haben in den letzten 12 Monaten unsere Infrastruktur, insbesondere im Primärmarktbereich, stark ausgebaut, um den Handel in unseren ETFs zu vereinfachen. Wir arbeiten zurzeit an verschiedenen Projekten mit unseren Kunden, um das Wachstum der HSBC ETFs zu beschleunigen und unsere Produktpalette weiterhin gezielt zu erweitern.

Ab welchen Fondsvolumen ist ein ETF so richtig interessant für institutionelle Anleger?

Das ist zum größten Teil abhängig von der Benchmark, da die ETFs die Liquidität des zugrunde liegenden Marktes widerspiegeln. Bei ETFs auf liquide Märkte, wie beispielsweise dem S&P 500, kann der Kunde problemlos große Orders platzieren, auch in der Anfangs- bzw. Wachstumsphase eines ETFs. Bei kleineren und spezialisierten Märkten, wie bei vielen Einzel-Schwellenländern, ist die Fondsgröße nachrangig und kann oftmals auch Schwankungen unterliegen, die das Anlegerverhalten reflektieren. Wichtig sind in diesen Fällen die Größe des Markets, der Zugang, den der Anbieter hat und die Expertise in diesem Markt, die sich in der ETF-Ausführung widerspiegeln.

Werden Sie die Produktpalette künftig weiter ausbauen um noch mehr Anleger für Ihre ETFs zu begeistern?

Unsere aktuelle Produktpalette umfasst ein breit diversifiziertes Aktien-ETF Angebot. Unser Fokus wird weiterhin darauf ausgerichtet sein, unseren Investoren mithilfe unserer HSBC ETFs den Zugang zu ansonsten schwierig abzubildenden Märkten zu ermöglichen. Darüber hinaus haben wir in diesem Jahr unseren ersten Enhanced-Beta-ETF aufgelegt, deren Benchmark, der HSBC ESI Worldwide Equity Index, den globalen Markt abdeckt. Wir planen weiterhin, in diesem Bereich aktiv zu sein. Wir verfolgen auch die interessanten Entwicklungen im Rentenbereich mit Hinblick auf unsere eigene Renten-ETF Palette.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.