Start Onvista News Achtung, Risiko!

Achtung, Risiko!

27

Hallo, Leute! Als engagierter, erfahrener Börsenfuchs, als bekennender Freund und Förderer der Privatanleger will ich heute meinen Optimismus mal in die Schublade legen. Einziges Thema: Risiko. Denn meine paar Kritiker (weniger als eine Hand voll, gemessen an den Leserbriefen) werfen mir teils wütend vor, ich würde nie die Risiken erwähnen.

Zwei Dinge vorab: Es folgt jetzt keine Rechtfertigung, denn der Vorwurf stimmt einfach nicht – ist aber auch eine Sache der individuellen Wahrnehmung. Außerdem gehe ich nicht auf die Pöbeleien und Provokationen ein, ich wollte die unerfahrenen Kleinanleger im Interesse des Großkapitals in den Markt locken und werde dafür wohl von der Finanzindustrie bezahlt, ich sei hinterlistig, ein Lobbyist des Finanzkapitalismus. Das ist dermaßen bekloppt, dass ich es nur der Vollständigkeit halber überhaupt erwähne.

Hier also mein Versuch (mehr kann es nie sein), die Risiken speziell für die Aktienanlage einzuordnen. Kurz zur Politik: Die sogenannten geopolitischen Risiken (Ukraine, Ost-West-Spannungen, Nah-/Mittelost, jetzt speziell die Entwicklungen in der Türkei) sind für mich die größten, gefährlichsten Risiken für uns alle und damit auch für die Kapitalanlage. Nur sind sie übergeordnet, analytisch nicht greifbar – man kann sich darauf nicht konkret einstellen, weil selbst handfeste Sachanlagen (Gold, Immobilien) im Falle eines Falles betroffen würden.

Aktuell steht das Zinsänderungsrisiko im Vordergrund. Es begrifft zwar Amerika, weil eine Zinswende in Europa noch lange nicht in Sicht ist. Aber was die Federal Reserve (Fed) tut und sagt, beeinflusst den ganzen Globus. Experten sind sich weitgehend einig, dass die erste US-Zinsanhebung (im September oder Dezember) homöopathisch dosiert und von die Märkte beruhigenden Erläuterungen der Fed-Chefin Janet Yellen begleitet wird. Auch kommt dieses alle interessierende Thema ja nicht überraschend. Aber: Kein Mensch kann kann mit Bestimmtheit vorhersagen, wie Anleihen und Aktien dann tatsächlich reagieren werden – wie stark und wie lange. Wird der Dollar danach noch viel fester? Fließt viel mehr internationales Kapital nach Ami-Land? Werden größere Anlagebeträge nach und nach von Aktien in Anleihen umgeschichtet? Was würde das dann für Dax & Co. bedeuten?

Logisch, dass man weiterhin Griechenland & Europa im Auge behalten muss! Die Hellas-Krise ist ja nicht überwunden, sondern bleibt ein Risiko mit großer Strahlkraft auf die Finanzmärkte. Für mich ist jedoch noch wichtiger, ob die Europäer weiter gemeinschaftlich vorangehen werden – Europa droht sich selbst zu demontieren, das Gebäude kann schlimmstenfalls zur Ruine werden. Und das wäre schlimm für Wirtschaft und Börse.

China hat sich zu einem ungeheuer wichtigen Faktor für die Weltwirtschaft und damit auch für die Finanzmärkte entwickelt. Schon beim Frühstückskaffee gucken die Börsianer zunächst nach Shanghai. Ich persönlich sehe im Riesen-Reich der Mitte nach wie vor mehr Chancen als Risiken. Das mag vielleicht zu optimistisch sein. Deshalb: China weiter im Auge behalten!

Wer von China spricht, kommt leicht auf auf den Komplex Emerging Markets. Die Schwellenländer sind insgesamt gesehen erst einmal mega-out und zu einem Risikofaktor für das weltwirtschaftliche Wachstum geworden. Umso intensiver gucken alle nach Amerika, ob die Wachstumslokomotive wirklich unter Dampf bleibt. Dieser „fundamentale“ Aspekt hat ähnlich wie Europa eine Menge Überraschungspotenzial – positives wie negatives.

Eins noch (in der gebotenen Kürze): Die Höhe der Aktienkurse selbst ist für mich kein Risiko. Ich halte nix von „teuer“ und „billig“, interessiere mich auch nicht für KGVs und ähnliches. Auch sollten wir uns (noch) keine Sorgen darüber machen, dass Liquidität empfindlich verknappt werden könnte. Deshalb noch mal zur Klärung: Der Börsenfuchs guckt auf Trends, verfolgt das Verhalten der marktbestimmenden Herde von Großanlegern (soweit das möglich ist) und sieht als bekennender Europäer das große, aber im Moment nicht brennende Risiko, dass Kapital abwandert, dass sich Anleger von uns zurückziehen.

Zu guter Letzt, meine Kritiker: Der Börsenfuchs bleibt ein Aktien-Bulle – trotz der Risiken!

Quelle: http://www.onvista.de/news/achtung-risiko!-9845521

TEILEN
Vorheriger ArtikelAcht Gründe, warum Gold gar nicht so gut ist
Nächster ArtikelDeutsche AWM mit positiver Bilanz
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.