Start Onvista News Hubschrauber-Kohle

Hubschrauber-Kohle

346
Hubschrauber vor Sonnenuntergang
Nach Angaben von Insidern will das Geldhaus dadurch seinen Handel mit Aktien ausweiten.

Hallo Leute! Was ist der Unterschied zwischen der Börse und dem Börsenfuchs? Dem Aktienmarkt geht’s immer besser, der alte Marktbeobachter liegt dagegen noch im Krankenhaus. Von mir deshalb nur zwei aktuelle Anmerkungen.

Lese ich eben doch: Die Deutsche Bank will möglichst noch im 2. Quartal dieses Jahres 100 neue Mitarbeiter einstellen. Nach Angaben von Insidern will das Geldhaus dadurch seinen Handel mit Aktien ausweiten. Die Neueinstellungen sollen in den USA, Asien und Europa erfolgen. Unter Co-Chef John Cryan will sich das Institut künftig ja mehr auf die Bereiche im Investmentbanking konzentrieren, die mit weniger Kapital unterlegt werden müssen. Hallo, das ist good News! Die Deutsche hat im Lack zwar tiefe Kratzer, ist aber immer noch eines der bedeutendsten Institute auf unserem Erdenklos. Man muss ja nicht unbedingt Bankaktien kaufen. Aber Aktien generell gewinnen immer mehr Kondition. Ich hoffe, Ihr habt Euch nicht von der Gründonnerstagsschwäche des Dax verunsichern lassen, meine Freunde! Dass vor langen Feiertagspausen viele Großanleger ihre Positionen vorsichtshalber runterfahren (man weiß ja nie), war schon zu Zeiten üblich, als Börse noch Börse war. Für mich sind das heute Kaufkurse (gewesen).

Zweite Bemerkung: Die Diskussion über „Helikoptergeld“ nimmt groteske Formen an. Denn es wird wie so oft viel zu kompliziert, zu wissenschaftlich und politisch an dem Gedanken rumgemeckert, der sowieso Blödsinn ist. Ich mache mehr auf die praktischen Umsetzungsschwierigkeiten bei einer Einführung von „Hubschrauber-Kohle“ aufmerksam.

Die Idee an sich ist ja nicht schlecht. Sie macht Schlagzeilen, seit Mario Draghi in der letzten EZB-Pressekonferenz von einem Journalisten auf das Helikoptergeld angesprochen wurde. Es geht darum, durch Geldgeschenke an die Bevölkerung – bildlich abgeworfen aus einem Hubschrauber -, um eine spürbare Geldmengenausweitung herbeizuführen. Die neu geschaffene Kaufkraft kurbelt den Konsum an und lässt letztlich (wie gewünscht) die Inflation ansteigen. Wär doch was, jeder Haushalt kriegt von der EZB mal eben 10.000 Euro geschenkt. Aber wie soll das technisch gehen? Vom Heli aus? So’n Käse! Auch Flugzeuge könnten uns nicht großflächig und gezielt versorgen. Und dann: Münzen abzuwerfen, wäre viel zu gefährlich und Geldscheine würde der Wind verwirbeln. Außerdem lägen die dann rum, im Gebüsch und nass …Nee, aus der Luft – das wird nix.

Ich hab‘ deshalb vorhin einen befreundeten Hightech-Nerd angerufen und kurz mit ihm beratschlagt, ob nicht moderne Drohnen statt Helikopter die zielgenaue Auslieferung der Kohle an die Haushalte übernehmen könnten. Er denkt darüber nach und will bei positiver Entscheidung dafür ein Drohnen-Money- Start-up gründen.

Quelle: http://www.onvista.de/news/hubschrauber-kohle-28397641

TEILEN
Vorheriger ArtikelFachgruppe FinTech hat neue Vorsitzende gewählt
Nächster ArtikelAlle Rohstoffe in einem Korb
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.