Start Onvista News Last-Minute-Geschenke nicht nur für Anleger

Last-Minute-Geschenke nicht nur für Anleger

112
Shoppendes Pärchen

Hallo Leute! Habt Ihr schon alles erledigt (ich meine alle Geschenke und so)? Unsere Einzelhändler können zufrieden sein und auf gute Geschäfte auch nach den Feiertagen hoffen. Denn nach Monaten mit eingetrübtem Konsumklima hat sich die Stimmung bei den Bundesbürgern wieder aufgehellt. Sie sind bereit, auch mehr für teure Anschaffungen auszugeben. Gutscheine gibt’s inzwischen für alles – das kommt beim Handel wie bei den Verbrauchern gut an und verlängert das Weihnachtsgeschäft bis ins neue Jahr hinein. Lange Gesichter gibt’s allerdings in Teilen der Klamottenbranche. Es ist halt zu warm für neue Winterbekleidung.

Selbst unsereiner kriegt in der Adventszeit massenhaft Werbemails für Geschenke aller Art. Auf was ich stehe (auch beim Schenken), wisst Ihr ja: Aktien einschließlich Wandelanleihen und Gold. Für die Jugend – von der Windel- bis zur Handy-Generation – eignen sich vor allem langfristige Aktien- und Aktienfonds-Sparpläne als persönliche Vorsorge. Dummerweise gelten die nicht gerade als prickelnd und cool. Ein paar Goldmünzen, für die ich mich ebenfalls stark mache, sind für die Kids leider auch nicht der Brüller.

Aber es gibt ja als Beimischung Gutscheine und Konzertkarten für jeden Geschmack, die dann für Stimmung bei der Bescherung sorgen. Apropos: Wer hier was wirklich ganz Besonderes sucht, dem empfehle ich entweder Helene Fischer (da juchzt sogar Oma) oder als Geheimtipp Joe Bonamassa, das amerikanische Bluesrock-Gitarrenwunder. Der hat als Kleinkind solange die Technik seines großen Vorbilds Eric Clapton geübt, bis er selbst neue Maßstäbe gesetzt hat. Joe tourt im Februar/März wieder durch die Lande („The Guitar Event Of The Year“). Und es gibt sogar in der teuersten Kategorie noch ein paar Tickets, zum Beispiel in Frankfurt am Main.

Ungewöhnliches wäre auch, das eigene Heim mit Möbel-Unikaten aufzuwerten. Erreicht mich soeben folgende Pressenotiz: “Trend trifft auf Tradition. Das Münchner Start-up Anton Doll Holzmanufaktur produziert Massivholzmöbel in zeitlosem Design. Kein anderes Münchner Start-up verdient es mehr, mit dem Ausspruch „Laptop und Lederhose“ in Verbindung gebracht zu werden. Hier trifft im wahrsten Sinne des Wortes Trend auf Tradition.“ Hey, das ist originell (Bilder googeln!).

Zur Börse mit ihren vorfestlichen Zuckungen will ich heute eigentlich nix sagen. Wollt Ihr Euch aber im trauten Familienkreis doch mit modernen Anlageinstrumenten beglücken, um Chancen und Risiken breiter zu streuen, dann informiert Euch schnell noch über das Thema alternative Investmentstrategien. Kerngedanke ist hier, Renditequellen zu erschließen, die unabhängig vom Zinsniveau und nach Möglichkeit auch unabhängig von den allgemeinen Entwicklungen an den Aktienmärkten erwirtschaftet werden können. Dabei haben sich einige Konzepte gerade in den letzten Monaten bewährt – ein Freund von mir (ebenfalls ein alter Börsenfuchs) hat sie ausprobiert. Es handelt sich um moderne Fondskonstruktionen, z.B. Long-Short-Equity, Rentenersatzstrategien und Multi-Asset-Strategien.

Wenn nix davon in Frage kommt, dann bleiben als Allerletzte-Minuten-Geschenke eben Gutscheine. Tankt heute oder morgen endlich mal wieder „voll voll“ (lohnt sich bei den Spritpreisen) und seht Euch bei dieser Gelegenheit das Sortiment von Gutscheinen gleich in der Tanke an, alternativ in der nächsten Postfiliale oder an einer der Supermarktkassen. Euch allen ein frooohes Fest!

Post an den Börsenfuchs: boersenfuchs@onvista.de

Quelle: OnVista (www.onvista.de)

TEILEN
Vorheriger ArtikelChina schiebt die Wirtschaft an
Nächster ArtikelKrisen: „Antizyklisch agieren zahlt sich aus“
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.