Start Onvista News Remember September

Remember September

22

Hallo, Leute! Das Schönste an diesem Appell ist das Buchstabenspiel (abgesehen vom Reim) – die vielen „e“ und „m“. Hat „Remember September“ auch einen Sinn? Nun, alle Anleger kennen zwar die olle Börsenweisheit „Sell in May and go away.“ Nicht so populär ist dagegen der zweite Teil „Remember (to come back in) September“. Es ist wieder soweit. Und vor lauter Crash-und-Turbulenzen-Getöse haben die Medien bisher vergessen, die Anleger auf den diesen ach so wichtigen neuen Monat einzustellen. Auch wenn es wirklich interessante Statistiken zur Performance einzelner Monate und Jahreszeiten gibt – ich halte nicht viel davon, sich danach zu richten. Gerade in diesem Jahr haben wir ja andere Sorgen als den Kalender.

Zugegeben, es gibt rückblickend eine Reihe von Jahren, wo es sich gelohnt hat, im September (wieder) einzusteigen. Andererseits ist gerade dieser Monat historisch betrachtet ganz schön heikel, nicht nur aus Börsensicht. Da ist nämlich schön öfter etwas weltbewegendes passiert, ich meine vor allem unvorhersehbare Ereignisse – denkt nur an den „Nine-Eleven“, den Tag der Anschläge vom 11. September 2001. Eine andere, ganz andere Katastrophe: Der 15. September 2008, als die amerikanische Bank Lehman Brothers pleiteging. Zyniker könnten jetzt ergänzen, Terror haben wir inzwischen tagtäglich irgendwo. Und Pleiten? Die haben längst noch größere Dimensionen erreicht – jedenfalls die Quasi-Pleiten ganzer Staaten.

Also, was ist jetzt zu tun – kaufen, halten oder verkaufen? Wie gesagt, der Kalender diktiert nicht mein Verhalten. Deswegen bleibe ich dabei: Verkaufen sollten nur ganz Ängstliche, die betont Vorsichtigen unter Euch. Und vor allem alle diejenigen, die ihr Verlustlimit erreicht haben (eigentlich müssten die sich schon bei Dax-Ständen weit unter 10.000 verabschiedet haben). Wer langfristig investiert und längst engagiert ist, dem rate ich zum Halten. Und was sage ich denjenigen, die noch frische Kohle rumliegen haben und nicht wissen, wohin damit? Antwort: Auch nach den Korrekturen der Crash-Korrekturen sieht der „bullishe“ Börsenfuchs vor allem im Dax und Dow noch Kauf-Kurse.

Börsenweisheiten (manche sind blöd oder nicht mehr aktuell) sollte man kennen, denn sie machen nachdenklich. Und das kann nie schaden. Man sollte sie aber nicht wörtlich nehmen, weil sie mal stimmen, mal nicht.

Quelle: http://www.onvista.de/news/remember-september-12246655

TEILEN
Vorheriger ArtikelDow Jones Global Real Estate
Nächster ArtikelETF-Statistik: Stabilisierung im Juli
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.