Start Onvista News Verbraucherzentrale beklagt hohe Kosten von Anlageprodukten

Verbraucherzentrale beklagt hohe Kosten von Anlageprodukten

44

Zu teuer, zu unrentabel, zu unflexibel oder zu riskant: Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg lässt kein gutes Haar an der Finanzberatung.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg beklagt gravierende Missstände in der Finanzberatung. Die Überwiegende Mehrheit der unterbreiteten Anlagevorschläge passe nicht zu Bedarf der Verbraucher. Diese könnten nicht davon ausgehen, dass Kreditinstitute und andere Finanzvertriebe ihnen bedarfsgerechte Geldanlagen anbieten.

Diese sei das Ergebnis einer bundesweiten Auswertung von 835 Beratungen der Verbraucherzentralen im Zeitraum von November 2014 bis Oktober 2015. In der Untersuchung wurden 3.502 abgeschlossene Verträge über Anlageprodukte sowie 362 Vertragsangebote bewertet, mit denen Verbraucher die Beratung der Verbraucherzentralen aufgesucht hatten.

95 Prozent der Vertragsangebote waren nach Angaben der Verbraucherzentrale nicht im besten Kundeninteresse. Sie passten nicht zur individuellen Lebenssituation, den Anlagezielen oder -wünschen der Ratsuchenden. Bemängelt wurden vor allem die hohen Kosten der empfohlenen Angebote, die zur Lasten der Rendite gingen.

„Schlechte Finanzempfehlungen können sich Verbraucher mit Blick auf ihre Altersvorsorge nicht leisten“, so Dorothea Mohn, Teamleiterin Finanzmarkt beim Verbraucherzentrale Bundesverband. Sie forderte eine Finanzberatung, die im besten Kundeninteresse erfolgen muss.

Grundsätzlich empfiehlt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg bei der Geldanlage eine breite Streuung über unterschiedliche Produktklassen und Laufzeiten. Neben Tagesgeld, Festgeld und Sparanlagen käme auch der Kauf von Fonds, Edelmetallen oder Aktien in Betracht. So seien Investmentfonds je nach Risikoneigung und Erfahrung ein geeigneter Bestandteil der langfristigen Geldanlage. Die Verbraucherzentrale verweist besonders auf ETFs (Exchange Traded Funds) als kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Fonds.

OnVista
Foto: EM Karuna/shutterstock.com

Quelle: OnVista (www.onvista.de)

TEILEN
Vorheriger ArtikelGehebelt auf Rohöl-Erholung setzen
Nächster ArtikelUBS ändert Referenzindizes bei drei ETFs
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.