Start Robo-Advisor – Alle Anbieter im Vergleich

Robo-Advisor – Alle Anbieter im Vergleich

Robo-Advisor versuchen die Geldanlage für den Anleger zu vereinfachen. Robo-Advisors bieten auf ETFs basierende Anlagestrategien, die bisher nur wohlhabenden Kunden vorbehalten war. Nun ist diese Art der Vermögensverwaltung auch für Anleger mit kleinen Anlagesummen möglich.

Die Redaktion des EXtra-Magazins hat alle Robo-Advisors in Deutschland bewertet und verglichen. Wir haben für jeden Robo-Advisor einen umfassenden Testbericht erstellt und erläutern darin, wo die Anbieter ihre Stärken und Schwächen haben.

Robo-Advisors: Auswertung, Vergleich, Testergebnisse:

Nr. Robo-Advisor
Gebüh­ren
Gebühren p.a. Besonder­heiten Unsere
Bewer­tung
 
Laden. Bitte warten...

Was ist der Unterschied zwischen Vermögensverwaltern und Anlagevermittlern?

Vermögensverwalter

Diese Robo-Advisors übernehmen alle Aufgaben für den Anleger und verfügen dafür über eine von der BaFin erteilte Erlaubnis (Finanzportfolioverwaltung nach § 1 Abs. 1. Kreditwesengesetz).

Anlagevermittler

Anlagevermittler verfügen über eine durch die IHK erteilte Erlaubnis (Finanzanlagenvermittler nach § 34f Abs. 1 Gewerbeordnung). Der Robo-Advisor unterbreitet dabei dem Kunden Handlungsvorschläge, dieser entscheidet dann, ob er den Vorschlägen folgt.

Video-Tipp: Robo-Advisor Test – Vergleich der Anbieter

Was ist ein Robo-Advisor?

Anleger werden Fragen zur Risiko-Aversion, Ziel-Renditen, verkraftbaren Verlusten, monatliche Sparraten, den finanziellen Verhältnissen und seinem Anlagehorizont gestellt. Anhand der Antworten wird dem Anleger dann eine für ihn passende Anlagestrategie vorgeschlagen. Die vorgeschlagene Anlagestrategie beruhen in den meisten Fällen auf Investitionen in Indexfonds bzw. Exchange Traded Funds (ETFs). Damit erreichen die Robo-Advisor eine breite Streuung über viele Anlageklassen und Anlageregionen und reduzieren damit erheblich die Anlagerisiken für den Anleger. In der Summe werden so mit überschaubaren Risiken langfristig stabile Erträge erwirtschaftet.

So haben wir die Robo-Advisors getestet

Im Test haben wir die in Deutschland aktiven Robo-Advisors in vier Kategorien bewertet und dabei die Aspekte Angebot, Kosten, Service und Sicherheit berücksichtigt. Diese wurden dann für das Testergebnis wie folgt gewichtet: 40 % Kosten, 30 % Angebot, 20 % Service, 10 % Sicherheit. Um im Test die Note SEHR GUT zu erhalten, muss der Anbieter über alle Kategorien hinweg erstklassige Leistungen bieten.

Angebote der Robo-Advisor unterscheiden sich

So unterschiedlich die Anbieter, so verschieden sind auch das Angebot, die Kosten, der Service und die Sicherheit. Große Unterschiede gibt es auch bei den angewendeten Anlagestrategien. Die Redaktion des EXtra-Magazins überprüft fortlaufend die Angebote der in Deutschland aktiven Robo-Advisor und bewertet und vergleicht deren Angebote. Für jeden Anbieter haben wir eine übersichtliche Testseite erstellt. Nach dem Studium dieser Testberichte können Sie sich den zu Ihrer Lebensplanung am besten passenden Anbieter heraussuchen.

Wichtige Aspekte zur Auswahl eines Robo-Advisors

Wie ist das Risiko bei Robo-Advisors? Wie sicher ist mein angelegtes Geld?

Wenn es darum geht, Geld anzulegen, ist Sicherheit für viele Anleger ein wichtiger Aspekt. Robo-Advisors haben sich dieses Themas angenommen und gehen offen und transparent mit Sicherheitsfragen um. Doch was heißt Sicherheit eigentlich bei der Geldanlage mit einem Robo-Advisor?

In allererster Linie interessiert Anleger, wie sicher die Ersparnisse bei Online-Vermögensverwaltern sind – schließlich handelt es sich dabei in der Regel um junge Unternehmen mit einem innovativen Geschäftsmodell. Doch glücklicherweise sorgt bereits der bestehende rechtliche Rahmen dafür, dass Kunden bei keinem Anbieter in Deutschland Sorge um ihr Erspartes haben müssen. Die digitalen Vermögensverwalter arbeiten mit Partnerbanken zusammen, bei denen sämtliche Einlagen als Sondervermögen direkt auf den Namen des Kunden hinterlegt sind. Im Falle einer Zahlungsunfähigkeit des Vermögensverwalters oder sogar der verwaltenden Bank sind sämtliche Depot-Einlagen gesetzlich geschützt. Für Guthaben auf dem Verrechnungskonto greift die gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 €.

Details zur Sicherheit von Robo-Advisors

  • Anlagen bei Robo-Advisors sind als Sondervermögen sicher
  • Einlagensicherung schützt Bargeld auf Verrechnungskonten
  • Dennoch: große Unterschiede beim Regulierungsgrad.
  • Kursschwankungen als größtes bestehendes Risiko
  • Datenschutz gewinnt an Bedeutung

Welche Gebühren fallen bei Robo-Advisor an?

Alle Robo-Advisor setzen auf eine transparente Kostenstruktur, welche sich aus den Kosten für die verwendeten ETFs (Portfoliokosten) sowie der Servicegebühr für das eigentliche Management zusammensetzt. Meist handelt es sich dabei um eine All-In-Fee die alle Kosten, also auch die für die Depotführung und Wertpapiertransaktionen beinhaltet.

Die Gebühren der Robo-Advisor liegen bei niedrigen Anlagebeträgen im Mittel bei rund 0,83 Prozent, bei größeren Anlagebeträgen ab 100.000 € pendeln sich die Gebühren bei rund 0,40 Prozent ein. Einige Anbieter liegen sogar darunter, dafür wird dann aber oft eine Performancegebühr fällig, diese beträgt dann etwa 10 Prozent vom Anlageerfolg, oder der Anlagebetrag muss dafür sehr hoch sein (ab 500.000 €).

In der folgenden Grafik haben wir die Kosten in Euro für einen Anlagebetrag von 50.000 € dargestellt.

Kosten Robo-Advisor für 50.000 Euro Anlagebetrag
Kostenvergleich für einen Anlagebetrag ab 50.000 €. Je nach Anbieter unterscheiden sich die Kosten erheblich.

Da die meisten Robo-Advisor zur Umsetzung der Anlagestrategie ETFs (Indexfonds) nutzen, muss man zur Betrachtung der Gesamtkosten auch diese Kosten berücksichtigen. Im Schnitt kann man davon ausgehen, dass ein breit gestreutes ETF-Portfolio rund 0,25 Prozent Kosten pro Jahr verursacht. Diese Gebühren werden von den Produktanbietern der ETFs direkt aus dem Fondsvolumen entnommen und reduzieren so die Wertentwicklung der ETFs.

Ein weiterer Kostenfaktor sind die Gebühren für die Umschichtung des Portfolios. In der Regel sind diese Gebühren durch die Pauschalvergütung des Robo-Advisors abgegolten. Es fallen also keine Transaktionskosten oder Ausgabeaufschläge bei Umschichtungen an. Anleger sollten aber auch auf die Umschlagshäufigkeit des Portfolios achten, denn jede Umschichtung, auch wenn keine Transaktionskosten entstehen, kostet Handelskosten. Das sind zum Beispiel der Spread (Unterschied Geld/Briefkurs) der gehandelten Wertpapiere. Diese sind bei ETFs aber ebenfalls sehr niedrig.

Kostenbestandteile Robo-Advisor
Die Kosten der Robo-Advisor setzten sich aus zwei Bestandteilen zusammen. Die Kosten für den Service und die Kosten für das Portfolio.

Vor- und Nachteile von Robo-Advisors

Robo-Advisor Vorteile:

Die Geldanlage mit digitalen Vermögensverwaltern bietet einige wesentliche Vorteile. Die wichtigsten haben wir hier für Sie zusammengefasst.

  • Geringere Kosten für die Geldanlage
  • Anlage bereits ab mit geringen Beträgen möglich
  • Zeit- und Aufwandsersparnis durch Automatisierung
  • Hohe Transparenz bei Kosten
  • Transparente Darstellung der Anlagestrategie
  • Breite Streuung auf viele Anlageklassen

Robo-Advisor Nachteile:

Die Geldanlage mit digitalen Vermögensverwaltern bietet auch ein paar Nachteile. Die wichtigsten haben wir hier für Sie zusammengefasst.

  • In der Regel erfolgt keine Beratungsleistung (online)
  • Standardisierte Anlagestrategien, geringe Individualität
  • Meist neue Anbieter mit keiner langjährigen Erfahrung
  • Anleger sollte gewisse Grundkenntnisse mitbringen
  • Geringe Gebühren, aber höher als bei Selbstanlage

Ausblick Robo-Advisor-Markt

Der Robo-Advisor-Markt in Deutschland ist im Vergleich zu den angelsächsischen Regionen noch recht klein und überschaubar. Wir schätzen das Marktvolumen in Deutschland derzeit auf rund 700 Mio. Euro. Ein Grund dafür ist die noch recht kurze Historie der Anbieter. Es gibt wenig Erfahrungswerte und in vielen Fällen darf aufgrund gesetzlicher Vorgaben die bisher erzielte Rendite der Anbieter nicht veröffentlicht werden. Aber dennoch, mit der zuletzt steigenden Zahl an Anbietern und der damit einhergehenden Berichterstattung hat sich die Dynamik der Robo-Advisors bei der Kundenakquisition beschleunigt. Neue Anbieter stehen bereits in den Startlöchern. Wir erwarten bis Ende 2018 rund zwanzig weitere Anbieter. Auch aus dem Bereich der Online-Banken werden neue Angebote entstehen.

Häufige Fragen zum Thema Robo-Advisor

Wie funktioniert ein Robo-Advisor genau?

Ein Robo-Advisor stellt Fragen zu den individuellen Anlagepräferenzen. Dazu gehören unter anderem Fragen zu:

  • Risiko-Aversion
  • Ziel-Renditen
  • Verkraftbare Verluste
  • Monatliche Sparraten
  • Finanzielle Verhältnisse
  • Anlagehorizont

Auf den Antworten basierend wird dann eine passende Anlagestrategie vorgeschlagen. Diese beruht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und ist in den meisten Fällen eine Investition in Exchange Traded Funds (ETFs). Damit erreichen die Robo-Advisor eine breite Streuung (Diversifikation) über viele Anlageklassen und Anlageregionen und reduzieren damit erheblich die Anlagerisiken für den Anleger.

Die vorgeschlagene Strategie kann der Anleger dann umsetzten und überwachen lassen. Der Vorteil eines Robo-Advisors ist, dass alles sehr simpel gehalten ist und man kein spezifisches Fachwissen benötigt. Man eröffnet einfach ein Konto bei der Partnerbank des Robo-Advisors, wo die gewählte Anlagestrategie automatisch umgesetzt wird.

Für wen eignet sich ein Robo-Advisor?

  • Anleger, die sich für einen Robo-Advisor entscheiden sollten das Prinzip eines Robo-Advisors verstanden haben und wissen, dass der Algorithmus vorher festgelegte Regeln befolgt, die auf den Anleger individuell angewendet werden.
  • Der Anleger benötigt keine individuelle Beratung eines Anlegerberaters, sondern informiert sich selbst.
  • Anleger, die keine Zeit haben, sich permanent mit der Geldanlage zu beschäftigen, um ein Portfolio aufzustellen und zu pflegen.
  • Der Anleger muss sich des Risikos bewusst sein. Eine höhere Rendite lässt sich nur mit einem höheren Risko erzielen. Der Robo-Advisor nimmt zwar eine Risikostreuung (Diversifikation) vor, wodurch das Risiko niedriger ist als bei Einzelaktien oder Anleihen, dennoch können Kurse gesamter Märkte sinken.

Für wen eignet sich ein Robo-Advisor nicht?

  • Anleger, die sich gut im Finanzbereich auskennen, eine gewisse Anlagestrategie verfolgen und diese persönlich verwalten möchten.
  • Diese Anleger haben genug Zeit für die Erstellung und Pflege eines Portfolios und die Umsetzung ihrer Anlagestrategie.

Ist Ihr Geld bei einem Robo-Advisor sicher?

Das Vermögen liegt nicht beim Robo-Advisor selbst, sondern bei einer Partnerbank. Das notwendige Depot wird von dieser Bank geführt. Die Partnerbank wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beaufsichtigt. Alle Banken sind dazu Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken.

Sollte der Anbieter insolvent gehen, liegt das Depot nach wie vor unberührt bei der Partnerbank.

Das Geld liegt zudem als „Sondervermögen“ bei der Bank und wird rechtlich nicht als Vermögen der Bank angesehen. Das bedeutet, dass im Falle einer Insolvenz der Bank das komplette Vermögen geschützt ist und alle Wertpapiere kostenlos auf eine andere Bank übertragen werden können.

Wie schnell kann ich über mein Geld verfügen?

Man kann jederzeit beliebige Beträge entnehmen. Dafür müssen Wertpapiere verkauft werden. Der Verkauf und die Überweisung auf das Konto dauern in der Regel 2 -3 Tage. Details hierzu finden Sie auf den unseren jeweiligen Testseiten der Anbieter.

Kann ich die Anlagestrategie auch selbst umsetzten?

Die Zusammensetzungen der Portfolios sind in der Regel auf den Webseiten der Anbieter zu finden. Daher ist es möglich auch selbst die jeweilige Strategie umzusetzen. Allerdings liegt der Vorteil eines Robo-Advisors in der Zeitersparnis. Außerdem ist kein umfangreiches Finanzwissen nötig und das ständige Rebalancing wird übernommen.

Mit welchen Banken kooperieren die Robo-Advisor?

Derzeit treten die folgenden Banken als Partnerbank zu den Robo-Advisor Anbietern auf:

Für weiterführende Informationen zum Thema können wir Ihnen unseren „Ratgeber Robo-Advisor“ empfehlen. Diesen können Sie in unserem Online-Shop für 9,99 € bestellen.

Hinweis: Für die aufgeführten Inhalte kann keine Gewährleistung für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Genauigkeit übernommen werden. Entscheidend sind die Informationen auf der Website des jeweiligen Anbieters.