Start Robo-Advisor – Alle Anbieter im Vergleich ᐅ truevest – Angebot im Test & Erfahrungen

ᐅ truevest – Angebot im Test & Erfahrungen

Truevest ist ein hybrider Robo-Advisor und verbindet aktives Zielfondsmanagement erfahrener Asset-Manager wie DJE Kapital mit einer digitalen Kauf- und Verkaufsentscheidung. Somit stellt der Robo-Advisor eine Kombination aus Mensch und Maschine dar. Truevest ist ein Angebot der Frankfurter Produktschmiede Patriarch im beratungsfreien Abwicklungsansatz. Haftender Vermögensverwalter hinter dem truevest-Analysetool ist die Augsburger Aktienbank AG.

Angebot
Kosten
Service
Sicherheit

truevest überzeugt durch die Kombination aus Mensch und Maschine. Positiv ist auch der lang bestehende und belegbare Track-Rekord der einzelnen vier Strategien. Die Kosten der Strategien in Höhe von 1,49 bis 1,76 Prozent p.a. sind im Vergleich zu anderen Robo-Advisors recht hoch. Dafür bekommen Anleger allerdings ein aktives Strategiemanagement der Top-Vermögensverwalter DJE Kapital oder StarCapital.

Gesamtnote
3.5

 

 

Wer ist truevest?

Vorstellung

Patriarch ist eine 100%ige Tochterfirma des Frankfurter Fintech Inkubators FinLab AG. Patriarch ist seit dem Jahr 2004 im Finanzmarkt tätig und fungiert als Ideengeber und Initiator des Robo-Advisors „truevest“, welcher seit Anfang 2017 genutzt werden kann. Mit truevest wird Selbstentscheidern der Beitritt zu vier langjährig bewährten Patriarch Fondsvermögensverwaltungsstrategien mit Kapitalabsicherungskonzept ohne Abschlusskosten oder jährlichen Depotgebühren ermöglicht. Die Strategien werden durch die DJE Kapital AG mit Zielfonds als Investitionsinstrumenten oder durch die StarCapital AG mit ETFs als Zielinvestments gebildet.

Die ältesten Fondsvermögensverwaltungs-Produkte der Patriarch haben mehr als 14 Jahre Historie. Damit weist truevest einen lange bestehenden und belegbaren Track-Rekord im freien (bankenunabhängigen) Finanzvertrieb auf. In Österreich ist der Anbieter mit den deckungsgleichen Managed Accounts seit über 5 Jahren ebenfalls am Markt vertreten.

Das Team hinter truevest

Die Patriarch verwaltet heute als Fondsvermögensverwaltungspionier der ersten Stunde rund 300 Mio. Euro Assets under Management, wovon sich ca. 100 Mio. Euro in den truevest-Strategien finden.

truevest Stefan SchützeStefan Schütze, Patriarch-Geschäftsführer seit 2012, ist gelernter Jurist und Vorstand der Patriarch-Mutter FinLab AG und verfügt über eine langjährige Finanzhistorie über verschiedene Stationen hinweg.

Patriarch selektiert für seine Anleger dabei die besten Verwalter und mandatiert diese mit dem Management der initiierten Produkte. So bekommen Investoren Zugang zu Know-how, das sonst nur sehr vermögenden Familien und Institutionen offen steht. Darüber hinaus ist Patriarch als Produktschmiede für Aktienfonds, Dachfonds und Labelpolicen bekannt.

truevest Dirk FischerDirk Fischer, Dipl. Bankbetriebswirt, Patriarch-Geschäftsführer seit 2007 besitzt eine langjährige Historie im Private Banking-Bereich und verfügt über 30 Jahre Erfahrung im Finanzwesen.

Wie funktioniert truevest?

Wie funktionieren die Anlagestrategien?

In der Investitionsphase setzt truevest in 3 Strategien auf aktive Zielfonds und in einer weiteren Strategie auf Aktien-ETFs. In der Desinvestitionsphase wird in den ersten drei Strategien zu 100 Prozent in Geldmarktfonds gewechselt. Bei der ETF-Strategie wird dann zu 100 Prozent in Geldmarkt- oder Renten-ETFs gewechselt.

Eine Besonderheit und Alleinstellungsmerkmal findet sich bei der technischen und durch rationales Risikomanagement betriebenen Trend-200 Strategie. Hier wird die 200-Tage-Linien-Systematik als Kapitalabsicherungskonzept verwendet:

„Einer der bekanntesten Trend-Indikatoren aus der Charttechnik ist die bekannte 200-Tage-Linie. Dabei wird aus den letzten 200 Tageskursen eines Wertes oder Indizes der Durchschnittskurs ermittelt und dieser gegen den jeweiligen Tageskurs desselben Wertes gestellt. Täglich wird nun der älteste Kurs der letzten 200 Tage gelöscht und der neueste Kurs hinzugenommen. Schneiden sich die beiden so entstehenden Verlaufslinien, leitet man daraus Kauf- und Verkaufssignale für die betrachtete Anlage ab. Durchstößt der aktuelle Kurs des betrachteten Wertes die 200-Tage-Linie von unten nach oben, stellt das ein Kaufsignal dar. Durchschlägt der aktuelle Kurs dagegen die 200-Tage-Linie von oben nach unten, empfiehlt die technische Analyse den Verkauf des Wertes. Die „Patriarch Trend 200 Systematik“ setzt konsequent Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen der 200-Tage-Linie bezogen auf die jeweilige Strategie-Benchmark bzw. des Portfoliowertes um. Solange die 200-Tage-Linie beispielsweise über dem aktuellen Tageskurs liegt, wird der Anlagebetrag ausschließlich in Geldmarktfonds investiert. Kommt vom Markt das Reinvestitionssignal, steigt der Tageskurs wieder über die 200-Tage Linie, wird in die entsprechend der aktuellen Regelinvestition allokierten Investmentfonds zurück in den Markt investiert.“

Wie sieht der Anlageprozess aus?

Zunächst erfolgt ein Geeignetheitstest nach den Vorgaben der Augsburger Aktienbank AG innerhalb von truevest. Sieben Fragen müssen Interessenten hierzu beantworten.

So sieht die Benutzeroberfläche bei truevest aus

Auf www.truevest.de können Interessenten sich einen unverbindlichen Anlagevorschlag erstellen lassen. Dazu werden Angaben zu Anlagehorizont, Alter, Risikoprofil und Vermögenssituation benötigt.

truevest Anmeldeprozess

Im Anschluss wird Ihnen eine Wertentwicklung beruhend auf eigenen Berechnungen und abzüglich des aktuell gültigen Managemententgelts aufgezeigt.

truevest Anlagevorschlag

Zur Darstellung der erwarteten Wertentwicklung wurde eine statistische Simulation auf Basis historischer Daten verwendet.

Wie unterscheidet sich truevest von einer klassischen Bank?

Dirk Fischer: Die klassischen Bankangebote sind oft von internen Steuerungsinteressen gezeichnet. Man findet i.d.R. wenig Fremdfonds, sondern überwiegend hauseigene Fonds. Dazu wird selten auf Kosten geachtet.

Wir folgen einem klaren und seit Jahren bewährten hauseigenen Best-Advice-Ansatz. Das bedeutet: Keine KVG wird höher als 10% gewichtet. Eigene Assets des mandatierten Beraters (z. B. DJE Kapital AG) mit maximal 15% gewichtet. Keinerlei Patriarch-Zielinvestments (Ausschluss von Interessenkonflikten).

Dazu verfolgen wir einen Multi-Manager-Ansatz. Den mandatierten Manager können wir jederzeit austauschen. So hat beispielsweise ein Kunde unserer PatriarchSelect Fondsvermögensverwaltung bereits drei mandatierte Manager (C-Quadrat, Schroders und DJE Kapital AG) erlebt.

truevest im Test

truevest im Test
Im Test haben wir truevest analysiert. Verglichen wurden dabei das Angebot, die Kosten, der Service und die Gebühren.

Bewertung des Angebots

Wie hoch ist die Mindestanlage?

Die Mindestanlage beträgt 10.000 Euro (kombinierbar mit Sparplan – mind. 200 Euro pro Rate).

Wie viele Anlagestrategien gibt es?

truevest bietet vier Anlagestrategien an. Drei davon werden in Kooperation mit der DJE Kapital AG über aktive Zielfonds und eine Strategie in Kooperation mit der StarCapital AG mittels in Aktien-ETFs konstruiert.

Die drei von der DJE Kapital AG beratenen Zielfondsstrategien unterscheiden sich nach Ihrer Risikoneigung in der Investitionsphase (55%, 75% oder 100% Aktienzielfondsanteil). Die Auflage der Strategien war vor 6 Jahren. Die ETF-Strategie setzt auf einen anderen Managementansatz, denn hier wird das ETF-Portfolio nach dem GDP (=BIP) der Regionen der Welt zusammengesetzt.

Laut dem Anbieter fahren alle vier Depots unabhängig voneinander Absicherungsstrategien über die 200-Tage-Linie der jeweiligen Strategiebenchmark.

Diversifikation erfolgt über breite Streuung der Zielinvestments – i.d.R. zwischen 10 bis 20 Assets. Keine KVG höher als ein 10%-Anteil. Die Streuung erfolgt über Regionen, Themen, Märkte, Investmentstyles und Manager und hat immer höchste Priorität.

Welche Anlageklassen gibt es?

truevest verwendet Aktien-, Renten- und Geldmarktfonds (sowohl bei den Zielfondsstrategien, als auch bei der ETF-Strategie). Single-Hedgefonds, Rohstofffonds aller Art inkl. Goldfonds, sowie nachhaltige Investments sind vom Bedingungswerk alle möglich, finden jedoch aktuell keinerlei Anwendung.

Gibt es einen Sparplan?

Truevest bietet einen Sparplan an. Die Mindestsparrate beträgt dabei 200 Euro. Zuzahlungen sind jederzeit möglich. Das kann zum Beispiel einfach per Überweisung erfolgen.

Welche Anlagestrategie verfolgt truevest?

Stefan Schütze: Wir glauben an einen timing-orientierten Investmentansatz. Daher sind unsere Investoren nur bei einem klaren Kaufsignal über die 200-Tage-Linie Ihrer Strategiebenchmark im Markt investiert. Erfolgt hier ein Verkaufssignal gehen wir mit den Geldern der Strategie an den Seitenrand und investieren vorübergehend nur in Geldmarkttitel. Damit lassen sich die großen Markttrends hervorragend timen und der Anleger partizipiert überwiegend an den großen Aufwärtstrends und vermeidet überwiegend die großen Abwärtstrends. Auskömmliche Ergebnisse bei wenig Schwankung und Verlustrisiko – ein Ansatz für Jedermann. Wahlweise über Zielfonds oder ETFs.

Dividenden werden zunächst auf das Verrechnungskonto der Strategie ausgeschüttet. Verfügt der Anleger nicht über dieses Geld, wird es beim nächsten Allokationstermin wieder reinvestiert.

Ein Rebalancing findet nicht statt, da wir nicht mit statischen Portfolien arbeiten, sondern diese mehrfach im Jahr reallokiert werden. Daher ist kein Rebalancing von Nöten.

Ein Portfolio besteht immer aus mindestens 10, maximal 20 Wertpapieren.

Das Angebot im Überblick

Angebotene Strategien 4
Eingesetzte Anlage­klassen Aktien, Anleihen, Hedgefonds, Liquidität, Rohstoffe
Eingesetzte Produkt­typen Aktive Fonds, ETCs, ETFs, Liquidität
Rebalancing Es wird nicht mit statischen Portfolios gearbeitet, sondern diese werden mehrfach im Jahr reallokiert.
Eingesetzte Produkte 10 - 20
Mindest­anlage 10.000 €
Sparplan Ja, min. 200 €
Auszahlungs­plan Ja, ab 10.000 €. Monatlich mindestens 100 € Auszahlung.

Bewertung der Kosten

Anleger zahlen bei truevest eine volumenunabhängige Servicegebühr. Die Kosten für die truevest Strategien betragen 1,49 Prozent p.a. (Ausnahme ist Modell VIP Trend 200 – hier 1,73 Prozent p.a.). Damit befinden sich die Gebühren an der Spitze im Vergleich zu den anderen Robo-Advisors. Es fallen keinerlei sonstige Gebühren an.

Die Kosten im Überblick

Depot­gebühr pro Jahr 0,00 €
Service­gebühr (p.a.)
1,49 %Wachstum Trend 200
1,49 %Dynamik Trend 200
1,49 %ETF Trend 200
1,73 %VIP Trend 200
Performance­gebühr Nein

Bewertung des Service

Der Anbieter bietet mit Facebook und YouTube zwei wichtige Kommunikationskanäle an. Positiv ist auch anzumerken, dass es weder Halte- oder Bindungsfristen gibt und Spar- und Auszahlpläne angeboten werden. Wünschenswert wäre eine App, um am Smartphone über das Depot informiert zu bleiben.

Das Serviceangebot im Überblick

Sparplan / Auszahlplan Ja / Ja
Halte-/­Kündigungs­fristen Nein
Persönliche Beratung Nein
Hotline / Online-Chat Ja / Nein
Soziale Medien Facebook, Youtube, Blog
App Nein

Bewertung der Sicherheit

Patriarch als Anbieter von truevest wurde am 26.01.2004 gegründet. Depotbank ist die Augsburger Aktienbank, bei der die Kunden ein Konto eröffnen müssen. Truevest hat eine Lizenz als Finanzanlagevermittler und wird von der IHK Berlin kontrolliert. Der Anbieter ist nicht durch Private Equity bzw. Venture Capital finanziert.

Derzeit arbeiten fünf Mitarbeiter direkt bei Patriarch. Patriarch als 100% Tochter der Finlab AG greift auf die Infrastruktur der Finlab AG zu, insbesondere zu Themen wie Marketing, HR, Legal, Finanzen und IT.

Die Sicherheit bei truevest im Überblick

Depot­führung Augsburger Aktienbank AG
Lizenz Finanz­anlagen­vermittler
Kontroll­organ IHK Berlin

Interview mit truevest

Über welche Bank wickeln Sie die Wertpapiertransaktionen des Kunden ab?

Augsburger Aktienbank AG

Wer ist bei Ihnen für die Umsetzung der Anlagestrategie verantwortlich?

Die Umsetzung erfolgt ebenfalls über die Augsburger Aktienbank AG

Wie flexibel kommt ein Anleger wieder an sein Kapital? Gibt es Bindefristen?

Nein, jederzeit verfügbar.

In welchen Ländern bieten Sie Ihren Service an?

Truevest ist derzeit nur in Deutschland beworben und aktiv.

truevest im Vergleich

  truevest
Angebot
Angebotene Strategien 4
Anlage­klassen Aktien
Anleihen
Hedgefonds
Liquidität
Rohstoffe
Eingesetzte Produkt­typen Aktive Fonds
ETCs
ETFs
Liquidität
Rebalancing Nein
Eingesetzte Produkte 10 - 20
Mindest­anlage 10.000 €
Kosten
Depotführung 0,00 €
Service­gebühr (p.a.)
  • 1,49 %: Wachstum Trend 200
  • 1,49 %: Dynamik Trend 200
  • 1,49 %: ETF Trend 200
  • 1,73 %: VIP Trend 200
Performance­gebühr Nein
Kostenbeispiel
10.000 € 125,00 €
50.000 € 625,00 €
100.000 € 1.250,00 €
250.000 € 3.125,00 €
Service
Sparplan / Auszahlplan Ja / Ja
Halte-/­Kündigungs­fristen Nein
Anlage­beratung Nein
Hotline / Online-Chat / App Ja / Nein / Nein
Sicherheit
Gründung Januar 2004
Depotführung Augsburger Aktienbank AG
Lizenz Finanz­anlagen­vermittler
Kontroll­organ IHK Berlin
  Mehr Infos

Quelle: Extra-Magazin, Stand 07.05.2018

Die Performance der truevest Strategien

Strategie Aktien­anteil % lfd.
Jahr
Rendite 2017 Risiko­klasse
PatriarchSelect Wachstum Trend 200 67,00 % 8,87 %
PatriarchSelect Dynamik Trend 200 90,00 % 10,00 %
PatriarchSelect VIP Trend 200 95,00 % 11,74 %
Patriarch ETF Trend 200 98,00 % 13,63 %

Stand: 31. Dezember 2017

Gesamtbewertung: Fazit zu truevest

Truevest setzt auf bewährte Strategien mit langjährigem Track-Rekord und das wahlweise mit ETFs oder Zielfonds. Der Anbieter ist ein sogenannter hybrider Robo-Advisor und vereint Mensch und Maschine. Der „Mensch“ entscheidet was gekauft wird, die „Maschine“ wann gekauft wird. Auch wenn die Kosten augenscheinlich hoch erscheinen, muss jedoch bedacht werden, welche Leistung hier gegenübersteht – nämlich ein aktives Strategiemanagement von Top-Vermögensverwaltern, wie DJE Kapital oder StarCapital. Daher können die Kosten nur bedingt mit denen anderer Robo-Advisors verglichen werden.

Weiterführende Informationen finden Sie zudem in unserem ausführlichen eBook „Ratgeber Robo-Advisor“.

Kontakt zu truevest

truevest
Grüneburgweg 18
60322 Frankfurt am Main
E-Mail: info@patriarch-fonds.de
Web: www.truevest.de
Tel: 069-7158990-24