ETFs Schlagworte Korrelation

SCHLAGWORTE: korrelation

Warum Diversifikation für Ihr Portfolio so wichtig ist

Unter Diversifikation versteht man die Streuung von Vermögen auf mehrere unterschiedliche Anlageobjekte, um Wachstum zu sichern und einen Risikoausgleich zu erzielen. Die Wahrscheinlichkeit eines...

Höhere Dividendenrendite als MSCI Europe

Vor einigen Tagen legte State Street Global Advisors einen ETF auf europäische Immobilienwerte auf, der britische Aktien ausschließt. Das EXtra--Magazin sprach dazu mit Axel Riedel, bei State Street Global Advisors verantwortlich für SPDR ETFs in Deutschland und Österreich..

Mit ETPs auf Währungen setzen

Die Euro-Schuldenkrise ist noch nicht ausgestanden. Mit breit diversifizierten ETFs auf Fremdwährungen oder Devisen-ETCs, die nur wenig mit dem Aktienmarkt korrelieren, kann der Anleger sein Anlagerisiko minimieren.

Kein Diversifikationseffekt in Krisenzeiten?

Doch, wenn man es richtig macht! Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Statistiklehrstuhls der Ruhr-Universität Bochum in Zusammenarbeit mit ihrem Spin-off quasol.

Korrelation

Korrelation beschreibt die Parallelität der Entwicklung zweier Wertpapiere (z.B. zweier Aktien A und B). Der Korrelationskoeffizient gibt die Höhe der Korrelation als Zahl zwischen 1 und -1 an.

Grundlagen zum strategischen Vermögensaufbau

Bei der Vermögensanlage steht jeder Anleger vor der gleichen Herausforderung. Wie kann das angesparte Vermögen optimal und sicher angelegt werden, damit man im Alter davon leben kann.

Schon früher kannte man den Spruch: „Nicht alle Eier in einen Korb legen". Dieser gilt auch bei der Zusammenstellung eines Wertpapierdepots. In Fachkreisen wird diese Regel auch Diversifikation genannt. Sie ist das zentrale Mittel, um Wertschwankungen eines Portfolios zu senken. Eine Faustregel besagt, dass Wertpapiere zur Diversifikation ausreichend geeignet sind, sobald deren Korrelation kleiner als 0,8 ist. Durch eine ausreichende Diversifikation des Portfolios kann das Risiko bei gleichbleibender Rendite gesenkt werden, alternativ kann bei gleichem Risiko eine höhere Rendite erzielt werden.

Diversifikation im Portfoliokontext

Schon früher kannte man den Spruch „Nicht alle Eier in einen Korb legen", welcher auch im Portfoliokontext gilt. Diversifikation ist das zentrale Mittel um Wertschwankungen eines Portfolios zu senken. Eine Faustregel besagt, dass zwei Wertpapiere zur Diversifikation ausreichend geeignet sind, sobald deren Korrelation kleiner als 0,8 ist. Durch Diversifikation des Portfolios kann das Risiko bei gleichbleibender Rendite gesenkt werden, alternativ kann bei gleichem Risiko eine höhere Rendite erzielt werden.

Rendite und Risiko

Wertpapiere können im Portfoliokontext durch 3 statistische Größen beschrieben werden: Ihre erwartete Rendite, die erwartete Schwankung der Renditen (Volatilität) sowie Ihre Entwicklung im Vergleich zu anderen Wertpapieren (Korrelation).

Fünf Fakten zu Rohstoffen, die Sie kennen sollten

Das Center for International Finance von der Yale School of Management hat eine Studie zum Thema Rohstoffe durchgeführt.

Rohstoff-ETFs im Portfoliokontext

Robert J. Greer hat in einem Leitfaden für Rohstoffanleger einige Vorteile von Rohstoffen im Portfoliokontext herausgestellt (Lewis, Michael & Co. (2006) „Ein Leitfaden für Rohstoffanleger").