Start Vorsorgen ETF Sparplan – Alle Direktbanken im Vergleich

ETF Sparplan – Alle Direktbanken im Vergleich

Vergleich der ETF Sparplan Angebote
Mit einem ETF-Sparpan können Anleger die finanziellen Sparziele erreichen.

Geht es um das Thema Vermögensaufbau steht bei Verbraucherschützern der ETF-Sparplan an erster Stelle. Kein Wunder, dass immer mehr Privatanleger auf ETF-Sparpläne aufmerksam werden. Die Erfolgsformel: Mit nur wenigen ETFs, in die angespart wird, können sich Anleger ein breit diversifiziertes Portfolio anlegen und damit fürs Alter vorsorgen. Bei den führenden Direktbanken in Deutschland werden derzeit rund 400.000 ETF-Sparpläne ausgeführt. Monatlich kommen rund 20.000 neue hinzu.

Großes Angebot an ETF-Sparplänen

Fast alle Direktbanken bieten inzwischen einen ETF Sparplan an – oft sogar kostenlos. Wir untersuchen regelmäßig die Angebote der Direktbanken und vergleichen und bewerten diese. Wir haben für jede Direktbank einen umfassenden Testbericht erstellt und erläutern darin, wo die Banken ihre Stärken und Schwächen haben.

ETF Sparplan: Auswertung, Vergleich, Testergebnis:

DirektbankBewertungUnser Fazit 
finvesto ETF-Sparplantest LogoGroßes Angebot, niedrige Kosten, Top-Service, kaum kostenfreie ETFs► Zum Test
flatex ETF-Sparplantest LogoGroßes Angebot, attraktive Kosten, guter Service, viele ETFs kostenfrei► Zum Test
sbroker ETF-Sparplantest LogoGroßes Angebot, höhere Kosten, guter Service► Zum Test
consorsbank ETF-Sparplantest LogoGroßes Angebot, niedrige Kosten, guter Service, viele ETFs kostenfrei► Zum Test
wuestenrot ETF-Sparplantest LogoGroßes Angebot, niedrige Kosten, guter Service► Zum Test
comdirect ETF-Sparplantest LogoGroßes Angebot, attraktive Kosten, Top-Service, zusätzliche Infos► Zum Test
dkb ETF-Sparplantest LogoMittleres Angebot, attraktive Kosten, guter Service, ETF-Portfolios im Angebot► Zum Test
Onvista Bank ETF-Sparplantest LogoGeringes Angebot, Top-Kosten - alle ETFs kostenfrei, guter Service► Zum Test
1822direkt ETF-Sparplantest LogoAusreichendes Angebot, hohe Kosten, guter Service► Zum Test
maxblue ETF-Sparplantest LogoMittleres Angebot, mittlere Kosten, guter Service, bis zu 3 ETFs in einem Sparplan► Zum Test
netbank ETF-Sparplantest LogoGeringes Angebot, attraktive Kosten, Top-Service► Zum Test
ing-diba ETF-Sparplantest LogoGeringes Angebot, hohe Kosten, guter Service► Zum Test
Volkswagenbank ETF-Sparplantest LogoGeringes Angebot, hohe Kosten, guter Service► Zum Test

ETF Sparplantest – Kurzes Video zum Ergebnis:

ETF Sparplantest – So haben wir getestet:

Die Bewertung erfolgte nach den Kriterien Kosten, Angebot und Service. Neu in die Bewertung der Kosten wurden die Depotkosten der Anbieter aufgenommen. Die Möglichkeit, einen Auszahlplan einzurichten, wurde in der Kategorie Service berücksichtigt.

Direktbanken mit besten Produktangebot bei ETF-Sparplänen

So manches Institut verbesserte sein Produktangebot hinsichtlich der Anzahl der kostenfrei als auch der insgesamt angebotenen ETFs. Dazu gehören 1822direkt, Wüstenrot, die Consorsbank, finvesto, flatex, ING-DiBa, S Broker und die OnVista Bank. Im Bereich Angebot hat der S Broker das insgesamt beste Produktangebot. Anleger haben hier die Auswahl zwischen insgesamt 543 ETFs. Die Produktauswahl ist ausgewogen über alle Assetklassen hinweg. Auch Wüstenrot überzeugt mit einer großen, sehr ausgewogenen Produktpalette (402 ETFs). Das größte Angebot mit insgesamt 599 ETFs hat jedoch flatex. Allerdings ist hier die Produktauswahl nicht ganz so ausgewogen wie bei S Broker, vor allem die Auswahl an sonstigen ETFs ist hier etwas geringer als bei den beiden anderen, das drückte geringfügig die Bewertung.

Direktbanken mit bester Kostenstruktur bei ETF-Sparplänen

Unschlagbar im Bereich Kosten ist die OnVista Bank. Alle 84 ETFs werden kostenfrei angeboten. Gleiches gilt für die Depotführung. Das bietet keine andere Direktbank. Ebenso überzeugen kann flatex. Von insgesamt 599 ETFs sind immerhin 363 kostenfrei. Dritter im Bunde ist die DKB. 126 von 249 ETFs können kostenfrei angespart werden. Es fallen keine Depotkosten an. Selbst bei höheren Sparraten liegt die Gebühr bei einheitlichen 1,50 EUR. Darüberhinaus haben die Consorsbank und der S Broker mit 140 bzw. 136 ETFs ein großes Angebot an kostenfrei sparplanfähigen ETFs. Niedrige Gebühren bieten auch finvesto, die netbank sowie die Wüstenrot.

Direktbanken mit bestem Service bei ETF-Sparplänen

finvesto überzeugt durch das beste Serviceangebot. Der Sparplan kann monatlich, viertel-, halb- und ganzjährlich ausgeführt werden. Eine Änderung sowie die dynamische Anpassung der Sparrate werden angeboten. Besonders attraktiv ist zudem die Möglichkeit von VL-Sparen oder das Einrichten von Auszahlplänen. Ein Einzug der Sparraten per Lastschriftverfahren vom Girokonto rundet das Serviceangebot ab. Gleiches gilt für Wüstenrot und die netbank.

Zusammenfassung unseres ETF-Sparplan Testbericht

Betrachtet man die Bewertungen über die Kategorien Kosten, Angebot und Service hinweg, konnten sich in der Gruppe der Direktbanken die Vorjahressieger flatex und finvesto mit der Note „SEHR GUT“ durchsetzen. Auch wenn es trotz zum Teil deutlicher Verbesserungen „nur“ zur Note „GUT“ gereicht hat, bieten die weiteren Direktbanken ein für den Anleger durchaus attraktives Angebot, die sich nur in kleineren Details von den Testsiegern unterscheiden. Stärkeren Nachholbedarf haben allerdings die Anbieter ING-DiBa und die Volkswagenbank, die im Test nur die Note „BEFRIEDIGEND“ erhalten haben.

Mehr Informationen zum Thema ETF Sparplan

Alles über das Thema ETF-Sparpläne gibt es auch in unserem eBook „Der grosse ETF-Sparplan Ratgeber“ das Sie im EXtra-Magazin Shop bestellen können. Das eBook vermittelt Ihnen die wichtigsten Informationen rund um das Thema ETF-Sparplan. Es beinhaltet die Ergebnisse des ETF-Sparplantest und gibt Ihnen Anregungen, welche ETFs Sie im Rahmen eines ETF-Sparplans auswählen sollten. Zudem erhalten Sie eine konkrete Anleitung, wie Sie bei Ihre Bank einen ETF-Sparplan einrichten können.

KEINE KOMMENTARE