Die Trendfolge-Strategie | EXtra-Magazin

Trendfolge-Handelsansätze versuchen, gewinnbringend in bereits erkennbare Kurstrends einzusteigen, indem sie bei steigenden Kursen kaufen und bei fallenden Kursen – wenn es das Anlageinstrument zulässt – leer verkaufen (short gehen). Sie steigen wieder aus, sobald der Trend „bricht“. Weil es naturgemäß unmöglich ist, einen Trend zu erkennen, bevor er sich ausgebildet hat, nennt man Trendfolger oft auch „Trittbrettfahrer“. Sie nehmen es in Kauf, nicht die gesamte Bewegung – also etwa vom tiefsten Tief eines Kurses bis zu seinem höchsten Hoch – mitzumachen, sondern immer nur einen Teil davon. Trendfolge hat also nichts mit Techniken zu tun, die auf der versuchten Antizipation von Trends beruhen.

Investoren, die dieser Anlagestrategie folgen, nehmen an, dass die bestimmten Börsenindikatoren helfen, bestehende Trends zu untersuchen und zu erkennen, ob der Trend dauerhaft ist oder vor einer Wende steht. Man unterscheidet grundsätzlich in zwei Arten von Indikatoren.

Trendfolge-Indikatoren wie der gleitende Durchschnitt helfen die Richtung bestehender Trends zu bestimmen und festzustellen, wann ein Trendwechsel eintritt.

Fällt beispielsweise der Aktienkurs unter den Durchschnitt der letzten 100 Tage, so ist dies bei Beachtung dieses Indikators ein Signal zum Verkauf der Aktie.

Oszillatoren versuchen einen Hinweis darauf zu geben, ob der Markt einen bestimmten Extremwert, also Tief- oder Hochpunkt, erreicht hat. Der Vorteil von Oszillatoren besteht darin, dass sie sich antizipatorisch verhalten. Sie geben oft rechtzeitige Hinweise auf eine bevorstehende Trendwende.

Hier finden Sie weitere Informationen zu folgenden Oszillatoren:

  • Moving Average Convergence/Divergence (MACD)
  • Momentum-Oszillator
  • Relative-Strength-Index (RSI)

Interessieren könnte Sie auch unser Artikel Überdurchschnittliche Rendite mit der Value-Strategie  und in der ETF-Suche finden Sie eine Liste mit Value-ETFs.

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.