Start Asset Allokation Immobilienfonds

Immobilienfonds

463

Ein Immobilienfonds ist ein rechtlich identifizierbares Sondervermögen, typischerweise ein Fonds, der vorwiegend oder ausschließlich aus Immobilien besteht. Es gibt mehrere, rechtlich und wirtschaftlich verschiedene Konstruktionen, die als Immobilienfonds bezeichnet werden können:

Offener Immobilienfonds: In Immobilien investierender Investmentfonds, bei dem Kapital im Grundsatz von jedermann jederzeit eingezahlt und wieder entnommen werden kann. In der Regel hat ein offener Immobilienfonds eine große Zahl von Anteilseignern und investiert in eine größere Anzahl von Einzelobjekten.

Geschlossener Immobilienfonds: Ein geschlossener Fonds, der in Immobilien investiert. Ein solcher wird i. d. R. aufgelegt, um ein einzelnes Projekt zu finanzieren. Ist das benötigte Kapital eingezahlt, wird der Fonds geschlossen; weitere Ein- und Auszahlungen sind ohne Weiteres nicht mehr möglich.

REITs sind in der Regel börsennotierte Aktiengesellschaften und unterliegen bestimmten gesetzlichen Anforderungen. Das Geschäftsmodell beinhaltet den Kauf, den Bau, die Vermietung und Verpachtung, sowie den Verkauf von Immobilien.

Der dem Index Dow Jones STOXX 600 Real Estate ETF (ISIN DE000A0H0751) unterlegte Index enthält die größten europäischen Immobilienaktien und bildet das gesamte Immobiliensegment des Dow Jones STOXX 600 ab. Der Begriff Immobilienaktien umfasst REITs (Real Estate Investment Trusts), non-REITs und LPTs (Listed Property Trusts). Der Index ist ein nach der Free-Float Marktkapitalisierung der enthaltenen Unternehmen gewichtender Index.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.