Start Wissen Passives Portfoliomanagement durch ETFs

Passives Portfoliomanagement durch ETFs

624

Ziel des passiven Portfoliomanagements ist im Gegensatz zum aktiven nicht der Versuch eine möglichst hohe Outperformance gegenüber einer Benchmark zu erreichen. Vielmehr wird versucht eine Performance möglichst nah am Indexstand und zu geringsten Kosten zu erreichen. Die Kosten sind durch den geringeren und weniger intensiven Arbeitsaufwand um ein vielfaches niedriger als ein aktives Portfoliomanagement. Für den Anleger bietet das passive Management weiterhin den Vorteil größtmöglicher Transparenz, da Informationen über die Indexzusammensetzung bekannt und jederzeit online abrufbar sind.

Anleger können nicht direkt in einen Index investieren, sondern greifen auf Indexprodukte wie Indexzertifikate, Futures oder Exchange Traded Funds (ETFs) zurück.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWas ist der Mehrwert von Indizes?
Nächster ArtikelWas sollte man bei der Indexanlage beachten?
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.