Investieren in Mais
Fakten über das Investieren in Mais.

Mais ist eine widerstandsfähige Pflanze, die ihren Ursprung auf dem amerikanischen Kontinent hat und heute in vielen Teilen der Welt angebaut wird. Die meisten Wissenschaftler sind sich einig, dass Mais aus der Region des heutigen Mexikos stammt. Ihre Verbreitung in der Welt verdankt die Kulturpflanze jedoch den europäischen Eroberern im 15. und 16. Jahrhundert, die den Mais zuerst nach Europa brachten. Heute ist Mais die weltweit am meisten angebaute Getreideart.

Mais wird unter verschiedenen Klima- und Bodenbedingungen angebaut, eignet sich jedoch aufgrund seiner Kälteempfindlichkeit am besten für den Anbau in gemäßigteren Zonen. Er wird in der Regel im Frühjahr ausgesät. Bei der Keimung treiben zunächst Blätter aus, später entwickelt sich ein dicker, faseriger Stängel. Nach einer Wachstumsphase findet die Bestäubung statt, die von Wetter und Bodenfruchtbarkeit beeinflusst wird. Unkraut kann der Pflanze die Feuchtigkeit und Nährstoffe streitig machen und wird meist mit Herbiziden bekämpft.

Ein Großteil der Maisernte wird als Futtermittel eingesetzt. Der Rest wird in erster Linie zu Nahrungsmittel- und Industrieprodukten verarbeitet, darunter Kraftstoff-Ethanol, Klebstoffe, Speiseöl und Margarine, Süßstoffe und andere Lebensmittel. Mais weist einen hohen Stärkegehalt auf und dient daher Menschen in aller Welt als Grundnahrungsmittel. Er ist Hauptbestandteil einer Reihe von häufig konsumierten Lebensmitteln, darunter Maisbrei, Frühstücksflocken und Tortillas.

Investieren in Mais: Marktübersicht

Mais-Angebot

In den letzten zehn Jahren ist die Maisproduktion um 43 Prozent gestiegen. Das weltweite Angebot wird aktuellen Schätzungen zufolge zwischen 2011/12 und 2022/23 um 23 Prozent zunehmen. Die beiden größten Maisproduzenten waren 2011/12 die USA und China, die zusammen für 57 Prozent der weltweiten Gesamtproduktion verantwortlich zeichneten. In den kommenden zehn Jahren wird mit einem Produktionsanstieg von 29 Prozent in China und 24 Prozent in den USA gerechnet. Das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten prognostiziert für 2013/14 dank günstiger Ernten in den USA, China und der Ukraine eine Steigerung der globalen Produktionsmenge um 12 Prozent.

Mais-Nachfrage

In den vergangenen zehn Jahren nahm die Nachfrage nach Mais weltweit um 38 Prozent3 zu, und bis 2022/23 wird mit einem Anstieg des Verbrauchs um knapp über 27 Prozent gerechnet. Die beiden größten Maiskonsumenten waren 2011/12 die USA und China, die zusammen über die Hälfte der weltweiten Nachfrage ausmachten. In den USA beruht die Nachfrage hauptsächlich auf dem Einsatz als Futtermittel und für die Ethanolproduktion. Bis 2022/23 wird mit einem Anstieg des Verbrauchs um 28 Prozent gerechnet. Auch in China wird Mais in erster Linie als Futtermittel verwendet. Prognosen zufolge wird der Verbrauch bis 2022/23 um 35 Prozent zulegen; für 2012/13 und 2013/14 wird ein jährlicher Anstieg um 7 Prozent erwartet.

Mais-Handel

Die weltweiten Maisimporte werden Schätzungen zufolge zwischen 2011/12 und 2022/23 um 25 Prozent2 zunehmen. Zu den größten Maisimporteuren gehörten 2011/12 Japan, Mexiko und Südkorea, wobei die Nachfrage nach Fleisch die Importe durch die asiatischen Industrienationen beflügelte. Obwohl China derzeit ein Nettoimporteur ist, war das Land in der Vergangenheit bereits auch ein wichtiger Nettoexporteur. Aufgrund staatlicher Exportsubventionen und Steuernachlässe ist es schwer, Voraussagen über die chinesische Exportpolitik zu treffen. Dies trägt zur Unsicherheit des Markts bei.

Die USA waren 2011/12 der größte Maisexporteur und kamen für ein Drittel der weltweiten Exporte auf Prognosen zufolge werden die US-Exporte zwischen 2011/12 und 2022/23 um 62 Prozent2 steigen, um die zunehmende Nachfrage in den Entwicklungsländern zu decken. Obwohl die USA ein wichtiger Akteur im globalen Handel mit Mais sind, machen Exporte nur einen relativ geringen Anteil an der Nachfrage nach Mais aus den USA aus. Somit wird der Preis weitgehend durch das Verhältnis von Angebot und Nachfrage im Inland bestimmt. Argentinien, die Ukraine und Brasilien sind ebenfalls wichtige Akteure am Export-Markt.

Wichtige Faktoren und Trends

Lagerbestände in den USA

Die USA und China halten weltweit die größten Lagerbestände, wobei die Märkte aufgrund der Exportkapazitäten der USA besonders sensibel auf Veränderungen des dortigen Lagerbestands reagieren. Bei einem Rückgang oder einem prognostizierten Rückgang können die Marktpreise positiv reagieren, bei einem Anstieg negativ.

Biokraftstoff-Produktion

Mais wird zudem für die Produktion von Kraftstoffen auf Ethanolbasis für Verbrennungsmotoren verwendet und ist der wichtigste Rohstoff für die Herstellung von Ethanolkraftstoffen in den USA. Ethanol gilt allgemein als günstigere und sauberere Alternative zu Benzin, und es wird erwartet, dass diese Eigenschaften die Produktion in den kommenden Jahren ankurbeln. Die US-Regierung hat eine Reihe von Maßnahmen zur Förderung von Biokraftstoffen eingeführt. Die Produktion von Mais für die Ethanolherstellung machte 2011–2012 rund 37 Prozent der gesamten Maisproduktion in den USA aus.

Biotechnologie und Politik

Der Einsatz von Biotechnologie bei der Maisproduktion wird kontrovers diskutiert und könnte in den kommenden Jahren einen starken Einfluss auf die Fundamentaldaten des Rohstoffs haben. Der Einsatz insektenresistenter und herbizidtoleranter Sorten ist in den USA weit verbreitet und macht mittlerweile über 75 Prozent des Anbaus aus. In der EU ist der Anbau von gentechnisch verändertem Getreide bislang auf erheblichen Widerstand getroffen. Dadurch sind Länder wie Brasilien in der Lage, große Mengen von nicht gentechnisch verändertem Mais auf diesem bedeutenden Importmarkt abzusetzen.

Steigender Fleischkonsum

Corn Mais ist in aller Welt als Futtermittel verbreitet. In den USA ist er das wichtigste Futtergetreide. Der zunehmende Konsum von Fleisch und Geflügel auf globaler Ebene, insbesondere in den Entwicklungsländern, hat zu einer erhöhten Nachfrage nach Futtermitteln geführt. Mit dem Anstieg der Gehälter in den Entwicklungsländern und dem Einsatz effizienterer Methoden zur Nutztierhaltung könnte der Fleischkonsum in diesen Ländern weiter ansteigen.

Investieren in Mais

Aktien

Maisanbau wird in der Regel von Landwirten oder Unternehmen in Privatbesitz betrieben. Anleger können jedoch ein indirektes Engagement eingehen, indem sie Anteile an Agrarunternehmen erwerben, die am Produktionsprozess und am Handel mit Mais beteiligt sind. So sind beispielsweise Monsanto und DuPoint an der Produktion gentechnisch veränderter Saaten beteiligt.

Futures

 

Die zwei wichtigsten Maisbörsen sind das Chicago Board of Trade (CBOT) und die Dalian Commodity Exchange (DCE) in China. Die Kontraktgröße des CBOT beträgt 5.000 Scheffel (rund 127 Tonnen). Die Kontraktmonate sind März, Mai, Juli, September und Dezember, das Kürzel lautet „C“. Der Preis für Mais wird in US-Cent je Scheffel angegeben. Die Handelszeiten sind wochentags zwischen 8:30 Uhr und 13:15 Uhr Central Time.

Futures-Kontrakte werden in der Regel kurz vor ihrem Ablauf verkauft, um anschließend in einen neuen Kontrakt zu investieren. Mit diesem als „Rollen“ bezeichneten Prozess soll eine tatsächliche Lieferung des betreffenden Rohstoffs vermieden werden. Auf diese Weise wird ein kontinuierliches Rohstoffengagement ermöglicht. Die erworbenen Kontrakte können teurer sein als die verkauften Kontrakte, was bedeutet, dass die Terminkurve aufsteigend verläuft, und was für die Anlageerträge negativ ist. Diese Konstellation wird als „Contango“ bezeichnet. Sind die erworbenen Kontrakte dagegen billiger als die verkauften (fallende Terminkurve), ist dies aus Sicht der Anleger positiv. Einen solchen Kurvenverlauf nennt man „Backwardation“. Die Verluste bzw. Gewinne, die aus dem Rollen von Terminkontrakten entstehen, werden allgemein als „Rollrendite“ bezeichnet.

Futures-Kontrakte werden in der Regel kurz vor ihrem Ablauf verkauft, um anschließend in einen neuen Kontrakt zu investieren. Mit diesem als „Rollen“ bezeichneten Prozess soll eine tatsächliche Lieferung des bestreffenden Rohstoffs vermieden werden. Auf diese Weise wird ein kontinuierliches Rohstoffengagement ermöglicht. Die erworbenen Kontrakte können teurer sein als die verkauften Kontrakte, was bedeutet, dass die Terminkurve aufsteigend verläuft, und was für die Anlageerträge negativ ist. Diese Konstellation wird als „Contango“ bezeichnet. Sind die erworbenen Kontrakte dagegen billiger als die verkauften (fallende Terminkurve), ist dies aus Sicht der Anleger positiv. Einen solchen Kurvenverlauf nennt man „Backwardation“. Die Verluste bzw. Gewinne, die aus dem Rollen von Terminkontrakten entstehen, werden allgemein als „Rollrendite“ bezeichnet.

Börsengehandelte Produkte (Exchange Traded Products)

Mais-ETPs bilden Indizes nach, die ein kontinuierliches Engagement in Mais-Futures und ihren Erträgen simulieren. Eine Investition am Kassamarkt für Mais ist aus Anlagesicht ungeeignet, da der Rohstoff dann physisch gehalten werden müsste. Wer als Anleger in einen ETP oder ein anderes Finanzinstrument investiert, das Indizes nachbildet, die ein kontinuierliches Engagement in den Erträgen von Mais-Terminkontrakten ermöglichen, muss daher wissen, dass diese Erträge immer die Gewinne und Verluste umfassen, die daraus entstehen, dass der Kontrakt zur Aufrechterhaltung des Engagements gerollt wird – Gewinne, wenn sich die Terminkurve in Backwardation befindet, und Verluste im Fall einer Terminkurve in Contango. Die Gesamterträge aus einer Anlage in Rohstoff-Futures können daher stark von den im Spot-Preis oder im Terminkurs des nächstfälligen Kontrakts implizierten theoretischen Erträgen abweichen.

Zu den Indizes, die ein Engagement in Mais-Futures bieten, gehören der Dow Jones–UBS Corn Subindex, der UBS Bloomberg CMCI Corn, der S&P GSCI Corn Index und der Teucrium Corn Fund (USA).

Weitere Informationen finden Sie auch auf ETF Securities unter ETPedia.

Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.