Start Wissen Welche Arten von Indizes gibt es?

Welche Arten von Indizes gibt es?

506

Neben den bekannten Aktienindizes gibt es eine Reihe von Indizes, denen andere Basiswerte zugrunde liegen. So gibt es auch zahlreiche Renten- und Rohstoffindizes, sowie Aktienindizes auf bestimmte Regionen, Branchen und verschiedene Strategien.

Was ist ein Gesamtmarktindex?

Gesamtmarktindizes sind dazu konzipiert das Marktgeschehen eines bestimmten Wirtschaftsraumes möglichst gut und in komprimierter Form wiederzugeben. Hierzu fließen die wichtigsten Einzelwerte aus allen Branchen und Bereichen in einen Aktienindex ein. Der abzubildende Wirtschaftsraum kann dabei ein Land, eine Region oder gar die ganze Welt sein. Ein Beispiel hierfür ist der Dow Jones STOXX Total Market Index (TMI) der die Region Europa abdeckt. Er bildet 95% der Börsenkapitalisierung nach Streubesitz von insgesamt 18 europäischen Ländern ab.

In Top-Werte-Indizes werden Einzelwerte aus der Gesamtheit aller Aktien nach bestimmten Kriterien ausgewählt, die sich in der Regel an der Größe eines Unternehmens, der Marktkapitalisierung oder der Liquidität eines Wertpapiers orientieren. Die Top-Werte-Indizes repräsentieren einen Großteil des Marktes. Die 30 Einzelwerte des DAX stehen beispielsweise für etwa 80 Prozent des in Deutschland zugelassenen Börsenkapitals.

Was sind Branchenindizes?

Bei Branchenindizes stammen alle Indexmitglieder aus demselben Segment und weisen daher eine relativ hohe Korrelation im Vergleich zu Gesamtmarktindizes auf. Dadurch geht ein Teil des Diversifikationsvorteils eines Index verloren, vor allem wenn es ein marktdominierendes Unternehmen gibt, das aufgrund seiner hohen Marktkapitalisierung ein sehr hohes Gewicht im Index besitzt.

Was sind Regionen-Indizes?

Regionen-Indizes bilden den Wirtschaftstrend von interessanten Regionen ab. Hierzu zählen natürlich Nordamerika und Europa, zu denen vor allem etablierte Industriestaaten gehören. Aber auch für Regionen wie Südostasien, Osteuropa oder Lateinamerika werden Indizes aufgelegt, um an deren besonderer Wachstumsdynamik zu partizipieren.

Was sind Strategie-Indizes?

Strategieindizes beziehen sich in der Regel auf umfangreiche Kriterien zur Auswahl der Indexmitglieder. Streng genommen stellt die Auswahl nach Marktkapitalisierung auch eine, wenn auch sehr simple, Strategie dar. Der Begriff wird aber in erster Linie für Indizes mit komplexeren Auswahlkriterien benutzt, wie beispielsweise die Dividendenstrategie. Hierbei werden in regelmäßigen Abständen, die Aktien mit der höchsten (erwarteten) Dividende aus einem bestimmten Markt ausgewählt, da man sich von ihnen beispielsweise das höchste Wachstumspotential erwartet. Andere Ausprägungen sind die Value-, Growth- RAFI-, Momentum- und die Contrarian Strategie sowie Short-Selling.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWie sehen die Berechnungsmethoden für Indizes aus?
Nächster ArtikelDAX Index
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.